StartseiteFanshopFußballTischtennisFreizeitsportVereinsinfosArchivKontaktImpressumDatenschutz

Archiv:

Saison 20/21

Saison 19/20

Saison 18/19

Saison 17/18

Saison 16/17

Saison 15/16

Saison 14/15

Saison 13/14

Saison 12/13

Saison 11/12

Saison 10/11

Saison 09/10

Saison 08/09

Meisterschaft Bezirksliga 2008/2009

Saison 07/08

Statistiken der letzten Jahre

Saison 09/10:

1. Mannschaft

Statistik 09/10

Landesliga Fahrplan

Verschiedenes

2. Mannschaft

Aktuell:

Startseite

Hygiene-Konzept

Corona Bestimmungen

Termine

Landesliga Rückrunde

FC Wangen - VfB

Ergebnis:
4 : 0 (2:0)
Torschützen (VfB):
-
Bericht:
Gutenzell findet in Wangen seinen Meister und muss sich mit 4:0 geschlagen geben

Die erhoffte Überraschung beim frisch gebackenen Landesligameister aus Wangen blieb aus und ließ die letzten Gutenzeller Hoffnungen auf den ersehnten Klassenerhalt platzen.

Der FC ließ von Anfang an keine Zweifel aufkommen, wer der Herr im heimischen Allgäu-Stadion war und ging schon früh in Führung. Den ersten Treffer der Partie erzielte Wellmann, der einen schön herausgespielten Angriff der Gastgeber erfolgreich zur 1:0-Führung abschließen konnte. (3.)

Der VfB hatte dem wiederum herausragend agierenden Torhüter Poser zu verdanken, dass nicht bereits 6 Minuten später der zweite Wangener Treffer fiel. Er parierte einen von Lang geschossen Foulelfmeter in der 9. Spielminute. Doch bereits die nächste gute Tormöglichkeit verwertete der Landesligameister besser. Boenke erhöhte freistehend zum 2:0. (20.)

Kurz daraufhin hatte der VfB die Möglichkeit den Anschlusstreffer zu erzielen, doch der per Kopf erzielte Treffer von Michael Poser, wurde wegen vermeintlichen Foulspiels nicht gegeben. (29.) So blieb es bei der 2:0-Führung zur Halbzeitpause, da Poser zuvor einen zweiten Foulelfmeter, dieses Mal getreten von Hengge, erfolgreich abwehren konnte. (31.).

In der zweiten Spielhälfte ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen und spielten einen kontrollierten Offensivfußball. Dieser fruchtete dann in der 60. Minute, als Boenke mit seinem zweiten Treffer aus spitzem Winkel auf 3:0 erhöhen konnte.

Den letzten Treffer der Partie war an diesem Tage Nikolaidis vorbehalten, der im dritten Wangener Anlauf schließlich einen Elfmeter zum 4:0-Endstand verwandelte. (77.) Somit bestreitet der VfB nun am kommenden Samstag sein vorerst letztes Landesligaspiel zu Hause gegen den FC Isny.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - TSV Allmendingen

Bild www.schwaebische.de

Ergebnis:
2 : 0 (1:0)
Torschützen (VfB):
1 x Reiner Wespel (1:0)
1 x Andreas Höhn (2:0)
Bericht:
Gutenzell schöpft neue Hoffnung nach 2:0 Erfolg

Der VfB ergattert sich wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.
Die erste Chance der Partie gehörte den Gästen aus Allmendingen, die sich mit einem ersten Distanzschuss durch Daniel Gumper dem Gutenzeller Tor annäherten. (4.) Doch nur vier Minuten später fiel das Tor dann auf der anderen Seite, denn der VfB machte es besser und konnte durch Wespel das so wichtige Tor im Kampf gegen den Abstieg erzielen. Nach einem Ballverlust der Gäste im Mittelfeld, bediente Belandt den freistehenden Wespel, der dann gekonnt vollstreckte. (7.)

Doch auch der TSV setzte sich zur Wehr und kam zu guten Möglichkeiten über Daniel Gumper, dessen Schuss den Pfosten streifte (15.) und nur zwei Minuten später konnte Jauer's Abschluss gerade noch zum Eckball abgefälscht werden. Nach einem schönen Lauf von Kunz über Außen legte dieser auf Mohr zurück, doch dessen Drehschuss konnte von Gästetorhüter Kürsammer entschärft werden. (19.) Auch VfB-Keeper Poser war auf zack und reagierte, nach einer Vorlage von Post auf Gumper, weltklasse. (22.) Eine weitere Parade von Poser musste herhalten, um die Gutenzeller Führung festhalten zu können, als nach einem fahrlässigen Ballverlust im Spielaufbau Ben Khalifa zu einer gefährlichen Tormöglickeit kam. So ging der VfB mit der knappen Führung in die Pause.

Nach der Halbzeitpause legte die Gäste noch einmal alles nach Vorne und Jauer kam aus kurzer Distanz zu ersten guten Torchance, die wiederum von Poser entschärft werden konnte. (48.) Auch Gumper's Freistoß aus halbrechter Distanz, konnte Gladovic per Kopf nicht erfolgreich verwerten. (55.) In der 58 Minute dezimierte sich der TSV, nach gelb-roter Karte gegen Heiko Gumper, auf zehn Mann. Bestärkt von der zahlenmäßigen Überlegenheit waren es wiederum die Gastgeber aus Gutenzell, die in der 72. Spielminute den vorentscheidenden zweiten Treffer erzielen konnten. Nach Zuspiel von Wespel, setzt sich Höhn stark im 16-Meter durch und schob überlegt ins lange Eck ein. (72.) Nach einer weiteren gelb-roten Karte gegen den die Gäste, schien das Spiel nun endgültig entschieden. (81.)

Gutenzell hatte sogar noch einmal die große Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen, doch Michael Poser scheiterte knapp an der gegnerischen Querlatte. (85.) Somit blieb es letztendlich beim verdienten 2:0 Erfolg und den wichtigen Punkten im Kampf gegen den Abstieg für den VfB.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TSV Berg - VfB

Ergebnis:
7 : 0 (4:0)
Torschützen (VfB):
-
Bericht:
Gutenzell unterliegt dem Tabellenzweiten aus Berg deutlich mit 7:0

Bereits in der ersten Halbzeit legten die Gastgeber mit vier Toren den Grundstein zu einem ungefährdeten Heimerfolg.

Die erste Chance des Spiels gehörte den Gästen aus Gutenzell. Nachdem Kunz in den 16er ablegte, konnte Mohr den Ball jedoch nicht rechtzeitig unter Kontrolle bringen und verpasste so einen frühen Überraschungstreffer für den VfB.(4.) Der spielstarke Gastgeber aus Berg nahm in der Folgezeit immer weiter an Fahrt auf und kam zwei Mal über Yildiz zu seinen ersten guten Tormöglichkeiten (9.,13.). Nur drei Minuten später war dann die VfB-Abwehr geknackt und es fiel der erste von insgesamt sieben Treffern. Fiore-Tapia vollendete eine schöne Kombination über Yildiz und Battaglia zum 1:0 (16.).

Dannecker erhöhte dann bereits in der 21. Spielminute nach einer Vorlage von Yildiz auf 2:0. Dem zweiten Treffer der Berger Gastgeber folgte ein Doppelpack durch Battaglia. Er erzielte per Foulelfmeter das 3:0 (34.) und legte fünf Minuten später, nach einem gefühlvoll getretenen Freistoß von Yildiz, mit dem Kopf zum 4:0 nach (39.).

Nach der Halbzeitpause machte der TSV dort weiter, wo er aufgehört hatte und baute die Führung durch Rössler zum 5:0 aus. (50.). Der stark spielende Fiore-Tapia erzielte dann die letzten beiden Treffer der Partie. Das 6:0 fiel nach Vorbereitung des eingewechselten Ata (56.) und schließlich der letzte Treffer zum 7:0-Endstand in der 85. Spielminute, durch einen abgefälschten Schuss Fiore-Tapias aus 18 Metern.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - TSV Tettnang

Ergebnis:
2 : 2 (2:1)
Torschützen (VfB):
1 x Horst Belandt » (zum Video)
1 x Reiner Wespel
Bericht:
Gutenzell verliert rettendes Ufer immer mehr aus den Augen

Nach einem mageren 1:1-Unentschieden gegen den Mitabstiegskonkurrenten aus Tettnang wird es nun immer schwieriger, sich noch aus dem Tabellenkeller befreien zu können.

In einer Partie mit vielen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, verzeichnete der VfB nach einem Fernschuss von Belandt die erste gute Chance (8.) Doch auch die Gäste aus Tettnang waren sich ihrer Lage bewusst und spielten zielstrebig auf das heimische VfB-Tor. Zech setzte mit seinem Kopfball, nach Vorlage von Rosczyk, das erste Zeichen für den TSV (14.). Nur zwei Minuten später gab es für die Gäste die nächste gute Chance, als Haugk schon im Wegrutschen den Ball noch aufs Toreck zirkeln konnte. Poser war jedoch zur Stelle und klärte zum Eckball (16.). Der nächste Angriff für die Gäste verlief dann erfolgreicher. Haugk stand im gegnerischen 16-Meter goldrichtig und verwertete einen gekonnt getretenen Freistoß von Kaiser zur 0:1 Führung (21.).

Gutenzell lies sich vom Gegentreffer nicht einschüchtern und meldete sich bereits zehn Minuten später mit einem Doppelschlag zurück. Zuerst setzte sich Kling im Mittelfeld stark durch und legte dem heraneilenden Belandt am 16er zum 1:1 Ausgleich auf (33.). Kurz nach dem Wiederanpfiff ließ dann Mohr mit einem schnellen Kurzpass zwei Tettnanger Angreifer stehen, so dass Wespel gefühlvoll ins lange Eck zur 2:1-Führung abschließen konnte (34.). Tettnang setzte alles daran, den Ausgleich wieder herzustellen und kam nach Sololauf von Haugk zu einer guten Tormöglichkeit, der jedoch im Abschluss scheiterte (39.). In der 43. Spielminute ging es dann denkbar knapp her. Nach einem Eckball konnte Ackermann gerade noch auf der Linie klären, nachdem sich ein Schuss aus dem Strafraumdurcheinander lösen konnte.

Nach der Halbzeitpause gab es dann auf der Seite der Gastgeber die große Chance die Führung weiter auszubauen. Nach langem Freistoß von Florian Walker, konnte Wespel die Hereingabe zwar gekonnt annehmen, scheiterte jedoch im Abschluss (50.). So waren es dann die Gäste aus Tettnang denen der Ausgleichstreffer durch Feil gelang (58.). Mit einem platzierten Distanzschuss ließ er VfB-Keeper Poser keine Chance zur Abwehr. Das Spiel blieb weiterhin unterhaltsam und es gab auf beiden Seiten gute Möglichkeit den entscheidenden Siegtreffer markieren zu können. Die wohl beste Chance des Spiels hatte kurz vor Ende der Partie Höhn, der nach Hereingabe von Wespel, am herausstürmenden TSV-Torhüter scheiterte (90.). Somit blieb es letztendlich bei der Punkteteilung, die jedoch für beide Mannschaften im Hinblick auf den drohenden Abstieg, zu wenig war.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - FV Rot Weiß Weiler

Ergebnis:
1 : 4 (1:2)
Torschützen (VfB):
1 x Michael Poser
Bericht:
Gutenzell gibt Spiel innerhalb von 2 Minuten aus der Hand

Auch eine 1:0-Führung verhalf dem VfB Gutenzell nicht zum erhofften Heimsieg. Am Ende gewann ein spielerisch starker FV Rot-Weiß Weiler verdient mit 4:1.

Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde für den VfB Gutenzell. Nach zu kurzem Rückpass tauchte plötzlich Gästestürmer Antonio Paturzo allein vor dem VfB-Tor auf, Benny Poser verhinderte jedoch Schlimmeres.
Danach nahm die Partie wie erwartet ihren Verlauf. Weiler diktierte das Spiel, Gutenzell stand kompakt in der Abwehr, Torchancen blieben zunächst Mangelware. Etwas überraschend dann die Führung für die Heimelf nach einer halben Stunde: Einen weiten Freistoss von Florian Walker köpfte Michael Poser überlegt über Gästekeeper Giselbrecht in’s Tor.

Alles lief bis zu diesem Zeitpunkt also nach Plan für den Gastgeber. Dies sollte sich jedoch noch vor der Halbzeit ändern. Zuerst gelang dem freistehenden Sascha Mehre in der 41. Minute der Ausgleich, eine Minute später erzielte Robert Baur mit einem satten Flachschuss aus 30 Metern sogar die Führung für die Allgäuer.

Nach der Pause versuchte der VfB nochmals heranzukommen und hatte auch die Chance dazu. Eine schöne Kombination über Christof Kling und Reiner Wespel schloss Daniel Kunz jedoch zu ungenau ab. Die Entscheidung zu Gunsten der Gäste fiel dann erneut per Doppelschlag Mitte der zweiten Hälfte. Zuerst köpfte Rene Cientanni zum 1:3 ein, kurz danach erhöhte Klaus Schlachter auf 1:4.

Auf dieses Ergebnis schienen sich beide Teams dann verständigt zu haben, weder Gutenzell noch Weiler suchten in der Folge noch energisch den Weg zu einem weiteren Treffer. So stand am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter 4:1-Auswärtssieg für einen spielerisch starken FV Weiler. Für den VfB Gutenzell wird’s im Tabellenkeller nun langsam eng.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SV Mochenwangen - VfB

Ergebnis:
3 : 2 (1:1)
Torschützen (VfB):
2 x Reiner Wespel
Bericht:
Last-Minute-Treffer besiegelt Gutenzeller Niederlage

Trotz klarer Leistungssteigerung gegenüber dem vergangenen Wochenende stand der VfB Gutenzell in Mochenwangen am Ende wieder mit leeren Händen da. Auch zwei Wespel-Treffer konnten dies nicht verhindern.

Gutenzell startete schwungvoll, war feldüberlegen, kam aber zunächst nicht über Chancenansätze hinaus. Anders der Gastgeber: Gleich die erste gute Offensivaktion schloss Andreas Spieß in der 13. Minute zum 1:0 ab. Wenig später hätte es ihm beinahe Sefdet Baftiu gleichgetan, doch Benny Poser hielt den VfB mit einer Glanzparade im wahrsten Sinne des Wortes im Spiel. Dann waren jedoch verdientermaßen die Gäste an der Reihe. Michael Poser spielte Reiner Wespel schön frei, der ließ SVM-Keeper Scheifel keine Chance und schob zum 1:1 ein (22.). Danach wogte das flotte Spiel hin und her, allerdings zumeist zwischen den beiden Strafräumen.
Hälfte zwei bot zunächst fast das exakte Gegenbeispiel zur ersten Halbzeit. Mochenwangen schien das Geschehen an sich zu reißen und spielte druckvoll nach vorne. Der Führungstreffer war diesmal allerdings den Gästen vorenthalten. Daniel Kunz wurde nach schönem Doppelpass mit Wespel im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte Wespel sicher (53.).
Logischerweise verstärkten die Hausherren daraufhin ihre Offensivbemühungen weiter, doch scheiterten sie spätestens am guten Benny Poser, einmal auch am Pfosten. Nach 73 Spielminuten wurden sie dann doch belohnt, als der eingewechselte Ergün Kale eine Flanke aus dem Halbfeld zum 2:2 einköpfte.
Als 10 Minuten vor Schluss SVM-Verteidiger Broßmann wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte sah, witterte Gutenzell seine Chance auf den so wichtigen Dreier. Den sicherte sich letztlich der SV Mochenwangen durch ein Kontertor von Martin Renn in der letzten Spielminute. Auch die hektische Nachspielzeit änderte daran nichts mehr, sodass Gutenzell im Tabellenkeller weiter an Boden verliert.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FV Bad Schussenried - VfB

Bild SZ

Ergebnis:
2 : 0 (1:0)
Torschützen (VfB):
-
Bericht:
Der FV besiegt den „Chancentod“

(Bad Schussenried/sz) Fußball-Landesligist FV Bad Schussenried hat das Derby gegen den VfB Gutenzell mit 2:0 (1:0) gewonnen. Dabei feierten die „Violetten“ einen doppelten Erfolg: gegen den harmlosen Gegner und Schussenrieds ärgsten Widersacher: den Chancentod.


Von unserem Redakteur Jürgen T. Widmer

Torchancen lassen sich Fußball versemmeln, vergeben, verpassen, verbaslern, auslassen, verschenken, vergeigen, verdaddeln und, und, und… Und: Der FV Bad Schussenried hat in dieser Saison alle diese Varianten drauf und wohl noch ein paar mehr. Auch gegen Gutenzell sorgten die Offensivkräfte der Violetten einmal mehr dafür, dass die dominierende Haarfarbe bei ihren Fans in Zukunft wohl Grau sein wird.

Allein Mittelstürmer Steffen Zepf zeigte, was alles mit klaren Tormöglichkeiten möglich ist. Er säbelte über den Ball, jagte das Sportgerät in die Wolken, dann neben das Tor, per Kopf darüber oder einfach in die Arme des gut haltenden Gutenzeller Torhüters Benjamin Poser. Das ist bitter für jemand, der die Nummer 9 trägt. Es spricht aber für Zepf und seine Kollegen, dass sie sich auch gegen Gutenzell von der eigenen Abschlussschwäche nicht entmutigen ließen.
Anzeige

Spielerisch gab es dazu auch keinen Grund. Gutenzell musste auf sechs Akteure verzichten. „Für unseren kleinen Kader ist das zu viel“, erklärte einer der Verletzten, Florian Walker.

Also beschränkten sich die beiden abstiegsbedrohten Teams auf dem holprigen Rasen zunächst eine Viertelstunde lang darauf, das Spielgerät möglichst weit und hoch zu kicken. Dazu lieferten sie viele Fehlpässe und keinerlei Torszenen.

Allerdings zeigte sich bereits nach 20 Minuten, wohin die Partie steuern würde. Der FV Bad Schussenried nahm, angetrieben von Wolfgang Schlaucher und Markus Stocker, das Heft in die Hand.

Vor allem die linke Abwehrseite des VfB erwies sich als anfällig, zumal mit Bernd Bär in der 29. Minute ein weiterer Gäste-Akteur mit Verletzung passen musste. Dennoch dauerte es bis zur 38. Minute, bis Johannes Behr Entschlossenheit zeigte und Bad Schussenried in Führung brachte.

Dies hätte dafür sorgen können, dass Schussenried an Sicherheit auch vor dem Tor gewinnt, sich Fehlanzeige. Zwar verlagerten die Gastgeber das Spiel mit Diagonalpässen immer wieder geschickt, doch vor dem Tor bekamen die Schützlinge von Volkmar Hackbarth regelmäßig das große Flattern. Die besten Chancen versemmelten, verdaddelten (Rest: siehe Aufzählung oben) Behr (51.), Zepf (72.) und Stocker (76.).

Kräfte beim VfB schwinden

Gutenzells Abwehrverbund, sonst die stärkste Waffe des VfB, fanden kaum noch in die Zweikämpfe. Die Moral stimmte, doch die Kraft schwand.

Dafür hatte der „Chancentod“ die Schussenrieder weiterhin prächtig im Griff. Nur einer trotzte ihm: Der eingewechselte Osman Ayar traf zum Endstand, der mehr als verdient war.

Dies erkannte auch Gutenzells Spielertrainer Reiner Wespel an: „Sechs Verletzte sind einfach für uns nicht zu ersetzen. Bad Schussenried hat verdient gewonnen.“

Volkmar Hackbarth, Coach der Schussenrieder, haderte mit der Chancenverwertung, war aber mit der spielerischen Leistung zufrieden. Im Derby gegen Biberach am Mittwoch wird sich dann zeigen, wie erfolgreich sein Team den „Chancentod“, besiegt hat.

» Quelle SZ
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - SV Birkenhard

Ergebnis:
1 : 1 (1:1)
Torschützen (VfB):
1 x Reiner Wespel (1:0)
Bericht:
Derby endet unentschieden.

Im Lokalderby gegen den SV Birkenhard kam der VfB Gutenzell nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Dem Spielverlauf nach war man auf Gutenzeller Seite mit dem Punktgewinn zufrieden, der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf blieb allerdings aus.
Die Partie begann denkbar ungünstig für den VfB. Die ohnehin schon ohne vier Stammspieler angetretenen Gutenzeller wurden bereits nach zehn Minuten durch den verletzungsbedingten Ausfall von Andreas Schmid weiter geschwächt. Entsprechend überlegen gestalteten die Gäste aus Birkenhard die erste Hälfte. Resultat daraus waren mehrere gute Möglichkeiten, die beste durch einen Lattentreffer. Den Führungstreffer erzielte dann allerdings der VfB kurz vor der Pause. Reiner Wespel wurde im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte er sicher.
Wie schon so oft hatte diese eher glückliche Führung jedoch nicht lange Bestand. Bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff konnte Daniel Binder per Kopfball im Anschluss an einen Freistoß ausgleichen. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, Torchancen blieben Mangelware. Letzter Aufreger war eine gelb-rote Karte für den Birkenharder Jochen Hauler zwei Minuten vor Schluss.
Für den VfB gilt es nun, das spielfreie Wochendende zur Regeneration zu nutzen um gestärkt in den Saison-Endspurt gehen zu können.

Bericht SZ

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TSV Harthausen - VfB

Ergebnis:
3 : 3 (1:1)
Torschützen (VfB):
2 x Andreas Höhn (0:1, 2:3)
1 x Reiner Wespel (2:2)
Bericht:
Gutenzell verpasst Sieg in Harthausen

Der VfB Gutenzell hat einen möglichen Auswärtssieg bei Tabellenschlusslicht TSV Harthausen verpasst. Der Ausgleich zum 3:3 für die Heimelf in einem kampfbetonten Abstiegsduell fiel vier Minuten vor Schluss.

Die Harthauser kamen besser ins Spiel und hatten in den ersten zehn Minuten mehrere Torchancen, die beste durch einen Lattenkopfball aus dem Getümmel heraus. Danach steigerte sich Gutenzell und ging folglich in der 26. Spielminute mit 1:0 in Führung. Andreas Höhn wurde von Andeas Schmid schön freigespielt und schloss überlegt ab. Die Freude auf Gutenzeller Seite währte jedoch nicht lange, schon in der 33. Minute glich Harthausen durch einen Kopfball von Matthias Steinhart im Anschluss an einen Freistoß aus.

Auch in der zweiten Hälfte erwischten die Gastgeber den besseren Start. Bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff schloss Adrian Krainz einen Konter zur 2:1-Führung ab. Gutenzell zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und kam weitere fünf Minuten später zum Ausgleich. Ein schöner Diagonalball von Horst Belandt konnte von Reiner Wespel per Flugkopfball zum 2:2 verwertet werden. Auch danach blieb Gutenzell am Drücker und ging in der 61. Spielminute durch ein Abstaubertor von Andreas Höhn sogar erneut in Führung. Die Vorentscheidung für die Gäste hatte dann Andreas Schmid auf dem Fuß, doch sein Schuss nach schöner Vorarbeit von Wespel wurde noch zur Latte abgelenkt. Als niemand mehr so recht mit einem weiteren Treffer rechnete, erzielte Daniel Zizmann vier Minuten vor Schluss mit einem satten Flachschuss nach zu kurzer VfB-Abwehr den 3:3-Ausgleich. In der Schlussphase waren beide Mannschaften noch auf den Siegtreffer aus, doch keiner der beiden Kontrahenten konnte sich mehr entscheidend durchsetzen. So blieb es beim insgesamt verdienten 3:3.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - SF Isingen

Ergebnis:
2 : 0 (1:0)
Torschützen (VfB):
1 x Daniel Kunz (1:0)
1 x Andreas Höhn (2:0)
Bericht:
VfB Gutenzell gegen Isingen wie ausgewechselt

Wie ausgewechselt im Vergleich zur deprimierenden Niederlage an selber Stätte zwei Tage zuvor präsentierte sich der VfB Gutenzell gegen die SF Isingen am Ostermontag. So stand am Ende ein verdienter 2:0(1:0)-Heimerfolg in der Graf-Ignaz-Arena.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die ersten beiden hatten die Isinger zu verzeichnen, doch weder Horn noch Sumser kamen entscheidend zum Abschluss. Die Antwort lieferte Gutenzell in Form eines abgefälschten Freistoßes von Michael Poser aus 20 Metern, den der Isinger Torwart Pesket nur abklatschen konnte. Weder Andreas Schmid noch Raphael Mohr konnten jedoch den Abpraller verwerten. Die nächste Möglichkeit für die Heimelf hatte der agile Andreas Schmid, doch auch sein Schuss aus zwölf Metern konnte pariert werden. In der 35. Minute war es dann soweit: Christof Kling führte einen Freistoß schnell auf Schmid aus, dessen Hereingabe landete nach einem Getümmel schließlich bei Daniel Kunz, der aus kurzer Distanz zum 1:0 vollendete.

Die zweite Halbzeit begann nach Maß für Gutenzell. Nach schöner Vorarbeit von Schmid tauchte Andreas Höhn frei vor SFI-Keeper Pesket auf und erhöhte in der 46. Spielminute auf 2:0. Der VfB war danach auf Sicherung dieses Vorsprungs bedacht, trotzdem entwickelten sich in der Schlussphase mehrere brenzlige Szenen. Zunächst kam es zum Privatduell Benny Poser – Stefan Toninger. Zuerst parierte der VfB-Torwart einen 14-Meter-Knaller des Isinger Verteidigers, ehe er acht Minuten später durch Parade eines Elfmeters (79.) endgültig als Sieger aus diesem Duell hervorging. Auch danach kam es noch mehrmals zu gefährlichen Situationen im Strafraum der Heimmannschaft, mit Glück und Geschick konnten diese jedoch meist mit vereinten Kräften entschärft werden. Auch die wenigen Gutenzeller Konter brachten nichts ein, so dass es am Ende beim 2:0-Heimsieg des VfB Gutenzell blieb
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - SV Rangendingen

Ergebnis:
2 : 3 (1:1)
Torschützen (VfB):
1 x Christof Kling (1:0)
1 x Reiner Wespel (2:3)
Bericht:
Gutenzell enttäuscht gegen Rangendingen

Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste der VfB Gutenzell am Karsamstag gegen den SV Rangendingen hinnehmen. Nach insgesamt schwacher Leistung verlor der VfB verdient mit 2:3 (1:1).

Wie schon in der Vorwoche in Krauchenwies erwischte Gutenzell einen Traumstart. Im Anschluss an einen von den Gästen abgewehrten Eckball fand ein Diagonalpass von Florian Walker den freistehenden Andreas Höhn, dessen Flanke Christof Kling in der dritten Spielminute nur noch einnicken brauchte. Die Freude in der Graf-Ignaz-Arena währte jedoch nur kurz. In der 10. Minute egalisierte der freistehende Philipp Wolf zum 1:1. Danach war Rangendingen die aggressivere Mannschaft mit den klareren Torchancen, die größte durch Yilmaz mit einem Pfostenschuss (35.).

Auch nach der Halbzeit war beim VfB Gutenzell kein konstruktiver Spielaufbau zu erkennen. Folgerichtig fiel in der 62. Spielminute die Führung für die Gäste. Ein langer Ball der Rangendinger wurde unglücklich verlängert, VfB-Keeper Benny Poser konnte die daraus resultierende Bogenlampe nur an die Latte ablenken, der eingewechselte Timo Gulde staubte zum 1:2 ab. Als eine Viertelstunde später Marc Haug per Foulelfmeter zum 1:3 für Rangendingen erhöhte, schien das Spiel entschieden. Gutenzell versuchte trotzdem nochmals Druck auf die Gäste aufzubauen. Mehr als der 2:3-Anschlusstreffer durch Reiner Wespel per Elfmeter-Nachschuss nach Foul an Claus Weber drei Minuten vor Spielende sprang dabei allerdings nicht mehr heraus. So blieb es beim letztendlich verdienten Sieg für den SV Rangendingen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FC Krauchenwies - VfB

Ergebnis:
0 : 1 (1:1)
Torschützen (VfB):
1 x Reiner Wespel (0:1)
Bericht:
VfB Gutenzell meldet sich zurück

Einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg konnte der VfB Gutenzell in Krauchenwies landen. Den letztendlich entscheidenden Treffer erzielte Reiner Wespel bereits in der 3. Spielminute.

Im Lager der Gutenzeller war man sich darüber im Klaren,dass nach zuletzt 5 Niederlagen in Serie endlich wieder etwas Zählbares im Kampf gegen den Abstieg eingefahren werden sollte. Entsprechend motiviert legte man in Krauchenwies los, bereits in der 1. Minute hatte Claus Weber die erste gute Möglichkeit, scheiterte aber knapp. Besser lief es dann 2 Minuten später: Krauchenwies konnte einen langen Ball nicht weit genug klären, Daniel Walker nahm diesen auf und überlistete mit einem gefühlvollen Heber auf Reiner Wespel die gesamte Hintermannschaft der Heimelf. Wespel brauchte freistehend nur noch einzuschieben. Im Folgenden war die ausgeglichene Partie relativ ereignislos, beide Mannschaften operierten hauptsächlich mit langen Bällen, konnten sich allerdings nicht entscheidend durchsetzen. Kurz vor der Pause sorgte FCK-Verteidiger Björn Freisinger für einen der wenigen Aufreger. Einen Konter der Gäste über Andreas Höhn konnte er nur mittels eines Bodychecks unterbinden und sah folgerichtig Gelb-Rot.

In der zweiten Hälfte drängte Krauchenwies energischer auf den Ausgleich und hatte seine beste Chance in der 61. Spielminute durch einen Freistoß von Alexander Reutter. Für die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste sorgte dann dessen Bruder Timo 8 Minuten später. Nach ebenso groben wie unnötigen Foulspiels an Andreas Schmid auf Höhe der Mittellinie erhielt er zurecht die rote Karte. Trotz nun doppelter numerischer Überlegenheit war der VfB weiter in erster Linie auf Sicherung des eigenen Tores bedacht und kam so nur zu wenigen Torchancen. Die größte vergab Claus Weber 3 Minuten vor Schluss, als er allein vor FCK-Keeper Rundel scheiterte.
So blieb es beim alles in allem verdienten 1:0(1:0)-Auswärtssieg des VfB Gutenzell. Mit zwei Heimspielen über Ostern hat dieser nun die Chance, sich etwas Luft im Abstiegskampf der Landesliga IV zu verschaffen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - SV Reinstetten

Ergebnis:
1 : 2 (1:1)
Torschützen (VfB):
1 x Claus Weber (1:0)
Bericht:
Eine etwas unglückliche 2:1 (1:1)- Niederlage musste der VfB Gutenzell am Samstag gegen den Lokalrivalen aus Reinstetten vor knapp 500 Zuschauern in der Graf-Ignaz-Arena hinnehmen.

Die Partie begann für die Heimmannschaft vielversprechend. Nach anfänglichem Abtasten setzte nämlich der VfB Gutenzell den ersten Akzent in der spannenden Begegnung: Einen Schuss von Reiner Wespel in der 11. Spielminute ließ SVR-Keeper Schoch abprallen, den Nachschuss konnte Claus Weber mühelos in’s leere Tor einschieben.

Postwendend kam jedoch die Antwort der Gäste. Eine abgefälschte Flanke fiel direkt vor die Füße von David Freudenmann, der dies eiskalt zum 1:1 ausnutzte.

Danach neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, klare Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Dies änderte sich kurz vor der Halbzeit, als Reiner Wespel plötzlich freistehend vor dem Reinstetter Tor auftauchte, im Abschluss jedoch zu unplatziert war. In der zweiten Hälfte brauchte es gut 20 Minuten bis zum ersten sprichwörtlichen Knalleffekt. Diesen produzierte Claus Weber mit seinem Pfostenkracher, nachdem er sich zuvor energisch durchsetzen konnte. Nach weiteren hartumkämpften 10 Spielminuten folgte dann die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Ein missglückter Schussversuch von Marcel Übelhör landete bei Freudenmann, der den Ball aus stark abseitsverdächtiger Position an die Latte des VfB-Gehäuses zimmerte, ehe Gutenzell zur Ecke klären konnte. Diese wurde in der Folge von einem Gutenzeller Verteidiger unglücklich über Freund und Feind hinweg verlängert und fand ihren Abnehmer schließlich in Robin Kammerlander, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Gutenzell warf nun alles nach vorne und erzielte damit mehrmals fast den gewünschten Effekt. In der 83. Spielminute scheiterten erst Horst Belandt und danach Andreas Höhn mit ihrer Doppelchance am diesmal glänzend parierenden Gästetorwart Schoch. 2 Minuten später konnte im Anschluss an einen Freistoß eine unübersichtliche Situation im Gäste-Strafraum gerade noch von einem Reinstetter Abwehrbein auf der Linie geklärt werden. Einen zwischenzeitlichen Konter des SVR entschärfte Daniel Walker im Zweikampf mit Michael Cieslak. Den Schlusspunkt setzte schließlich Florian Walker in der Schlussminute, doch seine Direktabnahme von der Strafraumgrenze verfehlte ihr Ziel knapp.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FC Albstadt - VfB

Ergebnis:
5 : 1 (3:0)
Torschützen (VfB):
1 x Andreas Schmid (5:1)
Bericht:
Eine deutliche 5:1 (3:0)- Niederlage musste der VfB Gutenzell im ersten Spiel nach der Winterpause gegen den FC Albstadt 07 hinnehmen. Allerdings fiel der Sieg der Gastgeber etwas zu hoch aus.

Zu Beginn bot sich auf dem Kunstrasenplatz in Frommern das erwartete Bild: Albstadt machte das Spiel, der VfB Gutenzell versuchte aus einer kompakten Abwehr heraus die spielerisch stärkeren Albstädter mit Konter in Verlegenheit zu bringen. Dies gelang zunächst gut, der VfB hatte die erste gute Chance des Spiels, doch Daniel Kunz' Kopfball in der 17. Spielminute wurde gerade noch auf der Linie geklärt. Nur 3 Minuten später schloss Andreas Höhn mit seinem Flachschuss etwas zu ungenau ab. In der 25. Spielminute dann die zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Führung für Albstadt: ein Kopfball von Andreas Schippert wurde unhaltbar ins Gutenzeller Gehäuse abgefälscht. Derselbe Spieler nutzte auch die zweite Großchance zum 2:0 (38.). Kurz vor der Pause erhöhte Pietro Fiorenza sogar noch zum in dieser Höhe sicher schmeichelhaften 3:0. In der zweiten Halbzeit versuchte der VfB Gutenzell nochmal heranzukommen, konnte sich jedoch keine zwingenden Chancen herausspielen. Besser machten es die Hausherren und kamen mit der ersten gefährlichen Aktion der zweiten Hälfte zum 4:0 durch Kevin Dicklhuber im Anschluss an einen Konter (62.). Gutenzell war danach auf Schadensbegrenzung aus, musste aber dennoch 20 Minuten vor Schluss das 5:0 durch einen Kopfball von Sylvester Mitrenga hinnehmen. Den verdienten Ehrentreffer für den trotzdem bis zum Schluss kämpfenden VfB markierte kurz vor Schluss Andreas Schmid, als er allein auf den gegnerischen Torhüter zulief. Alles in allem stand zum Schluss ein verdienter 5:1 (3:0)-Sieg für einen spielerisch starken und vor dem Tor kaltschnäuzigen FC Albstadt, der jedoch sicherlich um ein, zwei Tore niedriger hätte ausfallen können.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FV Biberach - VfB

Ergebnis:
3 : 0 (2:0)
Torschützen (VfB):
-
Bericht:
Mit 3:0 (2:0) hat der FV das Derby gegen den VfB Gutenzell gewonnen. Dabei gewannen die er vergleichsweise mühelos, mussten sich nach der Partie aber mit dem Verlust von Heiko und Daniel Gumper abfinden, die beide zurück nach Allmendingen gehen.

Es war eines jener Derbys, die nur begrenzt für Spannung sorgen. Beide Teams traten ersatzgeschwächt an. Mit Claus Weber und Höhn fehlte Gutenzell der etatmäßige Sturm, bei Biberach fehlten gleich sieben Akteure krank oder verletzt, die durchaus Chancen auf einen Platz in der Anfangsformation hätten.

Dennoch war Biberach über weite Strecken das klar geordnetere und dominierende Team. Dazu kam, im Gegensatz zu den vorherigen Spielen, eine fast schon beängstigende Effizienz im Torabschluss. Armin Hertenberger traf bereits mit der ersten Chance nach zehn Minuten zum 1:0. Die Vorarbeit kam vom starken Heiko Gumper, dessen spektakulärster Auftritt aber nach Spielende folgte, als er seine perplexen Mannschaftskameraden davon in Kenntnis setzte, dass er und sein Bruder Daniel den Verein nach einem halben Jahr wieder verlassen.

Jonis Quasem, der angesichts der Personalmisere im Sturm aushelfen musste verwandelte in der 19. Minute einen Manz-Pass zum 2:0. Außer einem hitzigen Wortgefecht zwischen Hatzing und der Gutenzeller Bank waren dies bereits die Höhepunkte einer einseitigen Partie.

Im zweiten Spielabschnitt gab es wenig Neues. Biberach dominierte, Gutenzell mühte sich. Sven Manz sorgte in der 79. Minute dafür, dass früh keine Zweifel mehr am Sieger des Duells aufkommen sollten.

Gutenzells Spielertrainer Reiner Wespel gab auch unumwunden zu: „Biberach war klar besser. Wir haben uns bemüht, aber waren letztendlich chancenlos.“

Biberachs Coach Hatzing sah es ähnlich: „Wir waren klar überlegen. Ich muss meiner jungen Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat hervorragend gespielt.“

» Quelle SZ

Landesliga Hinrunde

FC Isny - VfB

Ergebnis:
5 : 4 (2:1)
Torschützen (VfB):
1 x Claus Weber (0:1)
1 x Michael Poser (2:4)
1 x Bernd Bär (5:3)
1 x Reiner Wespel (5:4) FE
Bericht:
Der VfB Gutenzell muss beim FC Isny eine unglückliche 5:4 Niederlage hinnehmen.

Die torreiche Partie der direkten Tabellennachbarn aus Isny und Gutenzell entscheidet der Gastgeber auf Kunstrasen mit 5:4 für sich und zieht am VfB vorbei. Der FC Isny begann das Landesligaduell mit einer aussichtsreichen Chance über Odemer und einem Abschluss von Schmähl (7.). Eine erste Möglichkeit für die Gutenzeller hatte Spielertrainer Wespel, der nach Freistoß von Huchler den Ball knapp übers gegnerische Tor köpfte (10.). Nur zwei Minuten später konnte FC-Keeper Steuer einen lang geschlagenen Ball von Michael Poser gerade noch vor Weber abgrätschen (12.). In der 16. Spielminute fiel dann der erste der insgesamt neun Treffer der torreichen Partie. Die Gäste aus Gutenzell waren es, die durch Weber mit 1:0 in Führung gingen. Nach passgenauer Freistoßvorlage durch Huchler, nutzte Weber seine Chance und köpfte erfolgreich zur Gutenzeller Führung ein.

Doch bereits drei Minuten später erzielte Wagner den 1:1 Ausgleichstreffer für den FC Isny nach schönem Kombinationsspiel. Die auf heimischen Kunstrasen spielsicher agierenden Isnyer hatte wiederum über Odemer eine weitere Tormöglichkeit, die von VfB-Torhüter Poser jedoch vereitelt werden konnte (23.). Eine Aktion später konnte der FC Isny dann erfolgreicher abschließen und den Führungstreffer zum 2:1 erzielen, als nach zu schwacher Kopfballabwehr der Ball bei Kai Ludwig landete. Dieser verwandelte kurz um in der 26. Minute zur Isnyer Führung.

Vor der Halbzeitpause gab es auf beiden Seiten noch eine gute Tormöglichkeit, die auf Gutenzeller Seite Wespel (41.) und seitens der Gastgeber Wagner ausließen (45.).

Der FC Isny konnte in der zweiten Spielhälfte seine Führung weiter ausbauen, nachdem Schmähl aus 16 Metern erfolgreich abzog (54.). Mit dem dritten Gegentreffer musste der VfB auch eine gelb-rote Karte gegen Huchler, nach Meckern hinnehmen.

Mit zehn Mann auf dem Platz kam auch noch Pech dazu, als nach einem verlängerten Einwurf Florian Walker unglücklich per Kopf ins eigene Tor zum 4:1 abfälschte (63.). Nur eine Minute später verkürzte der Aufsteiger aus Gutenzell durch Michael Poser zum 4:2. Dieser erzielte mit viel Übersicht und gefühlvollem Chip den heimischen Torhüter, der etwas zu weit vor dem Gehäuse stand (64.).

Nach langem Freistoß durch Odemer von der Außenlinie, konnten die Gasteber den alten Torabstand wiederherstellen, als Wagner per Flugkopfball zum 5:2 traf (67.).

Die schon scheinbar besiegelte Niederlage wollte der Aufsteiger jedoch noch nicht kampflos hinnehmen und mobilisierte nochmals alle Offensivkräfte. Die Bemühungen fruchteten und Bär schob in der 79. Spielminute zum 5:3 ein.

Wespel konnte sogar noch per Foulelfmeter auf 5:4 verkürzen (83.).

Die nächste erfolgsversprechende Möglichkeit der Aufsteiger wurde zum Leidwesen der Gutenzeller wegen vermeidlichen Handspiels abgepfiffen. So gehörte die letzte Chance der Partie dem Gastgeber, als Wagner alleinstehend am glänzend parierenden Poser scheiterte und es beim letztendlich glücklichen 5:4 Sieg des FC Isny blieb.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - FC Wangen

Ergebnis:
0 : 2 (0:0)
Torschützen (VfB):
-
Bericht:
Aufsteiger Gutenzell spielt gut mit und verliert dennoch mit 2:0 gegen den Tabellenführer aus Wangen.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie, verpasste der VfB Gutenzell die Chance, dem Tabellenführer einen Punkt abzuringen.

Der VfB Gutenzell hatte gleich zu Beginn der Partie die Möglichkeit, gegen den FC Wangen mit 1:0 in Führung zu gehen. Nach einem Pass von Höhn auf Kunz, legte dieser auf Wespel quer. Dessen Schuss verfehlte nur denkbar knapp das gegnerische Tor (7.). Auch der bislang ungeschlagene Klassenprimus spielte munter nach Vorne und kam durch ein Zuspiel von Simon Lang über Außen zur ersten gefährlichen Tormöglichkeit, welche Boenke jedoch fahrlässig ausließ (15.). Nach einem erneuten Schuss von Boenke in die Arme von VfB-Torhüter Poser (18.), hatte seitens der Gäste, Karrer per Direktabnahme die nächste gute Chance (30.) für die Gäste aus Wangen.

In den Spielaufbau der Gäste schlichen sich in der Folgezeit ein ums andere Mal Fehler ein, so dass der VfB bereits im Mittelfeld den Ball zurückerobern konnte. Gutenzell war druckvoll aktiv und kam folgerichtig zu gefährlichen Torraumszenen. In der 40. Spielminute scheiterte Poser im Nachschuss, als Florian Walkers Freistoß nur notdürftig abgeblockt werden konnte. Auch Höhn konnte per Kopf, nach gefühlvoller Flanke von Poser, nicht erfolgreich abschließen (43.).

Nach der Halbzeitpause hatte der VfB Gutenzell wohl die größte Möglichkeit, den ersehnten Führungstreffer zu erzielen. Höhn setzte sich an der Außenlinie stark gegen zwei Wangener Verteidiger durch und passte mit Übersicht in den Rückraum, wo Wespel und kurz dahinter Mohr zur Stelle waren. Jedoch konnte keiner der beiden zur Gutenzeller Führung einschieben (47.). Die erste gute Aktion der Wangener in der zweiten Spielhälfte kam über Karrer zustande, dessen Schuss, nach guter Vorarbeit über Perlas, gerade noch vom heraneilenden Kling abgeblockt werden konnte (54.). Nach einem gefährlichen Distanzschuss von Huchler (56.), setzte sich wiederum Höhn erfolgreich über die Außenseite durch und schloss auf das kurze Eck ab. FC-Keeper Schmähl reagierte stark und verhinderte den Gutenzeller Führungstreffer (64.).

Die Gäste aus Wangen machten es im anschließenden Gegenzug besser. Boenke war nach einer Flanke von Lang erfolgreich zur Stelle und markierte per Kopf das 1:0 für den FC Wangen (65.).

Beflügelt durch das Tor, kam der FC Wangen nun besser ins Spiel und erzielte bereits zehn Minuten später den zweiten Treffer zur 2:0-Führung (75.). Perlas setzte sich erfolgreich an der Außenlinie durch und zog zum Torabschluss in den Strafraum. Dort verwandelte er unhaltbar ins lange Eck.

Die letzte Möglichkeit einer interessanten Landesligapartie gehörte noch einmal der gut mitspielenden Heimmannschaft, die jedoch an diesem Tag keinen erfolgreichen Abschluss zu verzeichnen hatte. Nach schnell ausgeführtem Freistoß, flankte Mohr auf den mitgelaufenen Walker, der knapp verpasste. Nach dem Spiel blieb die Erkenntnis, dass ein Punktgewinn durchaus möglich gewesen wäre. Dieser blieb schlussendlich aber dem Klassenprimus aus Wangen vorbehalten, da dieser schlichtweg die effizientere der beiden Mannschaften war.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TSV Allmendingen - VfB

Ergebnis:
1 : 2 (1:0)
Torschützen (VfB):
1 x Andreas Höhn (1:1)
1 x Simon Huchler (1:2)
Bericht:
Der Aufsteiger aus Gutenzell begann die Partie engagiert und hatte bereits früh die erste gute Möglichkeit, in Führung zu gehen. Nach Pass von Wespel auf Kling, konnte jedoch zuerst dessen Schuss, wie auch der Nachschuss von Wespel abgeblockt werden (4.). Die erste gute Chance für die Gastgeber des TSV Allmendingen hatte Sarol, der vom Mittelkreis aus versuchte, VfB-Torhüter Poser zu überlisten. Dieser regierte schnell und war noch rechtzeitig auf der Linie zur Stelle (15.). Der VfB erhöhte mehr und mehr den Druck auf das gegnerische Tor und kam zu einigen gefährlichen Tormöglichkeiten. Huchlers Freistoß, konnte Weber fast per Kopf zum 1:0 verwerten (20.).

Eine Minute später lenkte Kursamer einen Schuss von Wespel knapp übers heimische Tor (21.). Eine weitere gefährliche Aktion ging wiederum von Huchler per Standartsituation aus. Sein direkter Freistoß kann Kursamer nicht sicher festhalten und lässt Kunz die Möglichkeit zum Abstauben. Dieser verpasst jedoch knapp (33.). Letztendlich war es aber dann der TSV Allmendingen, der das erste Tor der Partie erzielen konnte. Goggeißl nutzte seine Chance und zog aus 20 Metern erfolgreich ab (36.).

Nach der Halbzeitpause war es wiederum der VfB, der das Spiel bestimmte und kontinuierlich auf das gegnerische anstürmte. Nachdem Huchler an der Strafraumgrenze auf Wespel ablegte, konnte Kursamer noch parieren, den Abpraller nutzte dann Höhn, um zum 1:1 auszugleichen (67.).

Der TSV Allmendingen war fortan auf Ergebnisverwaltung eingestellt, wohingegen der Aufsteiger aus Gutenzell auf den zweiten Treffer hindrängte. Huchlers Solo über außen und dessen Schuss ging knapp am Tor vorbei (73.). Die nächste Chance konnte Huchler dann hingegen erfolgreicher abschließen. Ein schöner Schuss aus 16 Meter landete unhaltbar im Allmendinger Tor und brachte Gutenzell mit 2:1 in Führung (82.). Gutenzell hätte in den letzten 10 Minuten durchaus noch durch Weber (84.) und Kling (90.) erhöhen können, letztendlich blieb es aber beim gerechten 2:1 Auswärtssieg für die Gäste aus Gutenzell.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - TSV Berg

Ergebnis:
1 : 2 (1:1)
Torschützen (VfB):
1 x Reiner Wespel (1:0)
Bericht:
Beide Teams starteten schwungvoll und mit viel Engagement in die Partie. Der VfB Gutenzell hatte jedoch den besseren Start. Nachdem TSV-Torhüter Rieger einen Freistoß von Huchler und dessen Kopfballabnahme von Wespel noch parieren konnte (8.), konnte der VfB eine Minute später mit 1:0 in Führung gehen. Eine abgefälschte Flanke, die von Belandt verlängert wurde, nutzte Spielertrainer Wespel dieses Mal erfolgreich und vollstreckte zur frühen Gutenzeller Führung (9.).

Nur kurze Zeit später hatten die Gutenzeller wiederum eine gute Möglichkeit über Kunz, dessen Kopfball nur knapp das gegnerische Gehäuse verfehlte (11.). Doch auch die Gäste des TSV Berg schauten nicht tatenlos zu, sondern agierten im Spielaufbau aufmerksam und spielsicher. So fing Berg einen getreten Freistoß der Gutenzeller aus der eigenen Hälfte ab und leitete blitzschnell einen Konter ein. Nach einem Zuspiel von Yildiz auf Philipp, nutzte dieser eine undurchsichtige Situation im Gutenzeller Strafraum und glich aus dem Gewühl heraus zum 1:1 aus (16.).

Die Gäste des TSV Berg steigerten sich stetig und drückten auf das Gutenzeller Tor. Ein weiterer erfolgreicher Abschluss, nach Schuss von Philipp knapp am Tor vorbei (32.) und schöner Einzelaktion von Ata der an Poser scheiterte (34.), blieb vor der Halbzeitpause aber aus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Schmid gerade noch rechtzeitig einen scharf getretenen Eckstoß auf der Torlinie klären (44.).

Der stark agierende Berger Ayne war der überragende Mann auf dem Platz und sorgte zum einen für Sicherheit in der Berger Hälfte und leitete zum anderen viele Offensivaktionen der Gäste ein. Nach einer nicht konsequent genug geklärten VfB-Abwehr aus dem heimischen Strafraum, fiel in der 56. Spielminute der Berger Führungstreffer. Battaglia mit cleverem Drippling und erfolgreichem Abschluss aus spitzem Winkel, markierte den zweiten Treffer für den TSV Berg.

Die in Rückstand geratenen Gutenzeller versuchten nun mit gezielten Offensivaktionen den Ausgleich wieder herzustellen. Jedoch ging Huchlers scharf getretenen Freistoß knapp am Tor vorbei (68.) und ein Kopfball von Poser, nach Eckball Huchler, konnte Rieger stark parieren (79.). Kurz vor Ende der Partie gab es im heimischen Strafraum noch einmal die Möglichkeit für den TSV einen weiteren Treffer zu markieren, als nach unglücklichem Rückpass auf Torwart Poser, dieser den Ball aufnehmen musste. Der darauf folgende indirekte Freistoß prallte aber am herauseilenden VfB-Keeper ab. Es blieb somit letztendlich beim Endergebnis von 1:2 und dem Auswärtssieg der Gäste des TSV Berg.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FV Rot-Weiß Weiler - VfB

Ergebnis:
4 : 3 (1:2)
Torschützen (VfB):
1 x Reiner Wespel (1:1)
1 x ET (1:2)
1 x Claus Weber (3:4)
Bericht:
Gleich zur Beginn der Partie gab es für den Aufsteiger aus Gutenzell die erste gute Möglichkeit, die Weber nach einem missglücktem Abwurf des Weiler Torhüters jedoch nicht nutzen konnte (1.). Nach dieser Schrecksekunde für die Gastgeber machten diese fortan Druck in Richtung Gutenzeller Strafraum. Ein erster guter Torabschluss der Gastgeber konnte noch von VfB-Keeper Poser abgewehrt werden (16.), die zweite Möglichkeit für den FV Rot-Weiß Weiler gleich eine Minute später, nutzte dann Paturzo per Flachschuss zur 1:0 Führung (17.).

Der VfB Gutenzell setzte sich nach dem Gegentreffer zur Wehr und glich in der 32. Spielminute zum 1:1 aus. Höhn setzte sich an der Außenlinie erfolgreich durch und flankte scharf in den Strafraum. Kling scheiterte darauf hin zuerst am gut reagierenden Giselbrecht, doch Spielertrainer Wespel nutzte das Durcheinander vor dem heimischen Tor und schob zum Ausgleich ein.

Schon vier Minuten später konnte der VfB auf 1:2 erhöhen, nachdem Epp ein scharf getretenen Freistoß von Huchler unglücklich ins eigene Tor abfälschte (36.). Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Gastgeber aus Weiler noch einmal eine Möglichkeit auszugleichen, ein Schuss aus 14 Meter von Paturzo konnte jedoch noch rechtzeitig abgeblockt werden.

Besser als in den vorhergegangen Spielen gelang es dem Aufsteiger die Führung zu Beginn der zweiten Spielhälfte zu verteidigen. Wespel kam nach einem Schuss von Kling aus 20 Metern und dessen Abpraller einen Schritt zu spät und musste dem heimischen Torhüter den Vortritt am Ball lassen. Im weiteren Spielverlauf nahm der FV RW Weiler an Fahrt auf, positionierte sich im Gutenzeller Strafraum und ließ dem Aufsteiger kaum eine Möglichkeit sich in der Abwehr zu erholen. Unter dem stetig anhaltenden Angriffsdruck, konnte ein Weiler Angriff nur mit einem Foul innerhalb der Strafraumgrenze unterbunden werden. Der daraus resultierende Elfmeter verwandelte Baur zum 2:2 Augleich (60.).

Weiler dominierte weiterhin das Spielgeschehen und ging in der 75. Spielminute folgerichtig durch Weidele mit 3:2 in Führung. Weiler erhöhte sogar noch auf 4:2, nachdem Schlachter von der Grundlinie aus auf Cientanni zurücklegte und dieser einschieben konnte (82.). Kurz vor Ende der Partie gelang dem Aufsteiger noch der Anschlusstreffer zum 4:3, nach dem Weber einen Freistoß von Wespel erfolgreich verwerten konnte.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - FV Bad Schussenried

Bild SZ

Ergebnis:
2 : 2 (2:0)
Torschützen (VfB):
1 x Daniel Kunz (1:0)
1 x Simon Huchler (2:0)
Bericht:
Das Aufsteigerderby zwischen dem VfB Gutenzell und dem FV Bad Schussenried findet keinen Sieger
.

Trotz früher Führung und 20-minütiger Überzahl, konnte der Gastgeber aus Gutenzell seine Chance zum Sieg nicht nutzen und musste in der zweiten Spielhälfte zwei Gegentore entgegennehmen. Die erste gute Möglichkeit in Führung zu gehen, gab es auf Seiten der Gäste aus Bad Schussenried, jedoch wurde der erfolgreich abgeschlossene Freistoß, wegen einem Handspiel nicht gegeben (4.). So konnte der VfB nur drei Minuten später seine Chance nutzen und durch eine Standardsituation über Huchler und dessen kurzes Anspiel auf den freistehenden Kunz mit 1:0 in Führung zu gehen (7.). Auch dem zweiten Treffer für die Gutenzeller ging einmal mehr eine Standardsituation voraus. Dieses Mal war es ein weit getretener Freistoß von Florian Walker, der zuerst durch Poser und dann durch Wespel jeweils per Kopf verlängert wurde. Huchler fackelte nicht lange und vollstreckte erfolgreich zur 2:0-Führung.

Nach den beiden frühen Führungstreffern, ließen sich die Schussenrieder nicht hängen und erspielten sich in der 2. Hälfte der ersten Halbzeit einige gute Möglichkeiten, den Anschlusstreffer zu erzielen. Allen voran FV-Stürmer Steffen Zepf. Zum einen nach einem Abspielfehler in der VfB-Abwehr und Zepfs anschließendem Schuss aus 16 Metern (21.), und zum anderen nach schönem Doppelpass und flacher Hereingabe durch Schmid. Zepf verpasste diesen jedoch knapp (24.).

In der zweiten Spielhälfte galt es für den VfB nun, die Führung zu halten. Jedoch scheiterte dieses Vorhaben bereits kurz nach dem Wiederanpfiff. Ein erfolgreicher Abschluss eines schön herausgespielten Angriffs der Gäste aus Schussenried, konnte nur per Foul im 16-Meter unterbunden werden. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Schlaucher sicher zum 2:1 (46.). Nach dem Anschlusstreffer wurde die Partie hektischer und die erwartete Derbystimmung kam auf.

Ab der 70. Spielminute war der VfB mit einem Mann mehr auf dem Platz, nachdem Daiber Benjamin die Gelb-Rote Karte sah. Die größte Chance für die Gutenzeller wieder auf eine zwei Tore Führung zu erhöhen, hatte Weber aus aussichtsreicher Position am 16-Meterraum. FV-Torhüter Härle konnte jedoch mit gutem Stellungsspiel den Treffer verhindern (75.). Die Rechnung für den VfB folgte prompt. Dieses Mal machte es Zepf, nach einem schönen Zuspiel von Philipp Daiber, besser und glich erfolgreich zum 2:2 aus (78.).

Im Minutentakt gab es nun Chancen auf beiden Seiten. Die beste Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen hatte auf Schussenrieder Seite Stocker Markus, der per Flugkopfball knapp das heimische Tor verfehlte (82.). Kurz vor Ende der Partie wurde das Spielerverhältnis der Mannschaften wieder ausgeglichen, als Bär nach einem Foulspiel an der Mittellinie die Rote Karte sah (90.). Seitens der Gastgeber war es in der Nachspielzeit dann noch Kunz dessen Flachschuss aus zehn Metern gerade noch abgeblockt werden konnte. Somit blieb es am Ende eines spannenden Lokalderbys letztendlich bei der Punkteteilung für die beiden Aufsteiger.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SV Birkenhard - VfB

Foto: SZ

Ergebnis:
2 : 2 (1:0)
Torschützen (VfB):
1 x Reiner Wespel (1:1)
1 x Claus Weber (1:2)
Bericht:
Das Lokalderby zwischen dem SV Birkenhard und dem VfB Gutenzell in der Fußball-Landesliga ist mit einem gerechten 2:2 (1:0) zu Ende gegangen. Zur Halbzeit hatte noch Gastgeber Birkenhard die Nase vorn. Das Lokalderby zwischen dem letzt- und dem diesjährigen Bezirksligameister begann bei starkem Regen. In der Anfangsviertelstunde hatten die Gäste vom VfB Gutenzell zunächst ein leichtes optisches Übergewicht, dann kam Birkenhard stärker auf. Die erste nennenswerte Torchance hatte aber der VfB mit einem Schuss von Michael Poser knapp am Tor vorbei (32.). Nachdem das Schiedsrichtergespann in der 37. Spielminute nach einer Schwalbe zu Recht dem VfB keinen Elfmeter zusprach, hätte sich der SVB über einen solchen in der 42. Minute nicht beschweren dürfen. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. SVB-Torhüter Marc Kohlhöfer hatte in dieser Phase auch so genug zu tun: Zunächst wehrte er einen von Simon Huchler aus spitzem Winkel frech aufs Tor getretenen Freistoß ab (37.), dann musste er eine zu lange Flanke desselben Spielers über die Latte lenken (43.). Da der VfB zu diesem Zeitpunkt das bessere und druckvoller agierende Team stellte, war die 1:0 Halbzeitführung für den SVB - von Daniel Binder mit 14m-Schuss nach Konter über zwei Stationen erzielt (45.) - nicht verdient, aber Realität. Auch die zweite Halbzeit war zunächst arm an Höhepunkten. Zwar spielten beide Mannschaften nach vorne, aber nur Richard Schaaf (SVB) mit einer Kopfball-Bogenlampe knapp neben das Tor (54.) und Reiner Wespel (63.), der bei einer Freistoßflanke zentral vor dem Tor den Ball knapp verpasste, sorgten für etwas Torgefahr, ehe Daniel Binder (66.) allein vor Gästetorhüter Benjamin Poser per Heber nur die Latte traf und wohl besser den mitgelaufenen Simon Macht bedient hätte. Dann jedoch brachten Wespel mit seinem 1:1 (75.) und der etwas harte, aber vertretbare Platzverweis für Phillip Gropper (79., Foul) sowie die sich unmittelbar anschließende gelb-rote Karte gegen Christof Kling (beide VfB) wegen Meckerns nochmals Spannung ins Spiel. Birkenhard drängte nun auf den Sieg. Trainer Franz Leicht brachte in Patrick Guggenmoser einen dritten Stürmer, musste jedoch durch Claus Weber (83.) zunächst sogar den 1:2-Rückstand hinnehmen. Der Ausgleich gelang postwendend: Vom Anspiel weg wurde der Ball nach vorne gespielt, Hauler flankte und Macht (84.) glich per Kopf aus. Die weiteren Möglichkeiten für den Gastgeber führten jedoch nicht zum Erfolg, so dass unterm Strich eine gerechte Punkteteilung steht.
» SZ
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - TSV Harthausen/Scher

Ergebnis:
1 : 2 (1:0)
Torschützen (VfB):
1 x Raphael Mohr (1:0)

Bericht:
VfB Gutenzell kann gegen den Mitaufsteiger nicht punkten
Nach einer starken Anfangsphase der Gastgeber und dem frühen Führungstreffer ließ die Leistung der Gutenzeller zunehmend nach. Die Gäste aus Harthausen übernahmen das Spielgeschehen und kamen folglich zwei Mal erfolgreich zum Abschluss. Mit dem Ziel sich im Mittelfeld der Tabelle etablieren zu können, startete der VfB Gutenzell engagiert und mit viel Druck aufs gegnerische Tor in die Partie. Gleich zu Beginn des Spiels ergab sich eine gute Möglichkeit für den VfB über Höhn und Wespel, dessen Schuss nur knapp das Tor verfehlte (2.). Aber auch die Gäste stießen gefährlich über Nawatting in den heimischen Strafraum vor. Nach schönem Alleingang von Nawatting und uneigennütziger Ablage auf Gläsel, vergab dieser völlig alleinstehend aus acht Metern. In der 24. Spielminute gelang dann dem drückenden VfB der 1:0 Führungstreffer. Nach schöner Hereingabe vom wiedergeneßenen Höhn, kann Mohr freistehend zur Gutenzeller Führung einschieben. Die Gäste aus Harthausen hielten nach dem Gegentreffer dagegen und erspielten sich eine gute Freistoßposition nahe des heimischen Strafraums, welcher von VfB-Torhüter Poser unschädlich gemacht werden konnte (27.). Vor der Pause kam der VfB Gutenzell noch zu zwei weiteren guten Tormöglichkeiten. Einmal über Höhn, der nach schönem Lauf den gegnerischen Torwart nicht überlisten konnte (30.) und ein zweites Mal über Weber, der ebenfalls nach schönem Solo eine aussichtsreiche Tormöglichkeit nicht nutzen konnte. (40.). Nach der Halbzeit galt es wieder, die Führung zu halten, doch wie auch schon in den letzten beiden Partien, viel der Ausgleichstreffer wenige Minuten nach dem Anspiel. Den 1:1-Ausgleichstreffer erzielte nach zu zaghaftem Agieren der VfB-Abwehr Ralf Baur mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern. Anstatt nach dem Gegentreffer noch einmal Fahrt aufzunehmen, konnte der VfB Gutenzell seine Leistung nicht mehr steigern. Und so übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und kamen folglich auch zu weiteren guten Möglichkeiten. Kromer erzielte letztlich den 1:2-Siegtreffer für die Gäste aus Harthausen per Kopf, nach einer schönen Flankenvorlage von Gläsel (60.). Auch nach dem zweiten Treffer der Gäste fand der Aufsteiger aus Gutenzell nicht mehr ins Spiel der ersten Halbzeit zurück und so war der Mitaufsteiger aus Harthausen am Ende noch näher an der 1:3 Führung, als Gutenzell am Ausgleich. Gutenzell verpasste somit durch die Niederlage, ihre Chance sich im Mittelfeld festzusetzen und muss nun am nächsten Wochenende beim SV Birkenhard punkten.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SV Rangendingen - VfB

Ergebnis:
1 : 3 (0:1)
Torschützen (VfB):
1 x Simon Huchler (0:1)
1 x Claus Weber (1:2)
1 x Christof Kling (1:3)
Bericht:
Aufsteiger Gutenzell landet ersten Auswärtssieg beim SV Rangendingen
Die Partie startete auf beiden Seiten schwach. Es waren bereits 23 Minuten gespielt, als die Gastgeber die erste gefährliche Aktion des Spiels zu verzeichnen hatten. Jedoch wurde der scharf getretene Freistoß von Cerabona von VfB-Torhüter Poser unschädlich gemacht. Das Duell nahm im weiteren Spielverlauf an Fahrt auf. Der Aufsteiger kam über Schmid und dessen Pass auf Weber über links Außen zu seiner ersten guten Torchance (35.). Nur drei Minuten später war es dann Simon Huchler, der nach schön zurückgelegtem Pass von Weber, den 0:1 Führungstreffer erzielen konnte. Gutenzell kam nach dem Treffer immer besser ins Spiel und hatte kurz vor der Pause noch einmal eine gute Möglichkeit durch Poser, nach scharf getretenem Freistoß von Huchler (40.). Es war klar, dass die Gastgeber nach der Halbzeit zulegen mussten und starteten demnach druckvoll in die zweite Spielhälfte. Als Kling im Gutenzeller Strafraum unglücklich mit hohem Fuß klärte, entschied der Unparteiische auf Strafstoß, den Gaksteder sicher zum 1:1 Ausgleich verwandelte. Der Aufsteiger ließ sich jedoch vom erzielten Gegentor nicht entmutigen und spielte weiterhin bestimmend auf das heimische Tor. Das Bemühen wurde belohnt und Gutenzell konnte wieder die Führung übernehmen. Nach schönem Zuspiel von Poser auf Spielertrainer Wespel und dessen Pass in den Lauf auf Weber, konnte dieser nach schönem Solo über Außen erfolgreich abschließen (52.). Auch nach dem erneuten Führungstreffer erspielte sich der VfB weitere gute Möglichkeiten über Wespel (59. und 62.) und arbeitete konzentriert am ersten Auswärtssieg der Saison. Jedoch schauten die Gastgeber aus Rangendingen nicht tatenlos zu, konnten jedoch ihre Bemühungen in der Schlussphase nicht mit Erfolg krönen. So war es am heutigen Tage dem Aufsteiger vorbehalten, auch den letzten Treffer der Begegnung zum 3:1 Endstand zu erzielen. Christof Kling verwandelte nach gekonnter Ballannahme und Flanke über Weber in der Nachspielzeit und sicherte somit dem Aufsteiger aus Gutenzell den ersten Auswärtssieg dieser Saison.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - FC Krauchenwies

Ergebnis:
0 : 2 (0:0)
Torschützen (VfB):
-
Bericht:
Der VfB Gutenzell kann die Serie des FC Krauchenwies nicht stoppen
Nach einer sehenswerten 1. Halbzeit mit guten Tormöglichkeiten, flachte die Partie des Tabellenzweiten aus Krauchenwies gegen den Aufsteiger aus Gutenzell zunehmens ab.
Die erste gute Möglichkeit der Partie hatte Simon Huchler, dessen scharf getretener Freistoß nur knapp das gegnerische Tor verfehlte (8.). Auch der Tabellenzweite aus Krauchenwies war von Beginn an am Ball, konnte den selbigen, nach einer gut herausgespielten Torchance durch Eike Bausback (20.) jedoch nur an den Pfosten platzieren. Durch einen unglücklichen Zusammenstoß mit der Werbebande, musste VfB-Stürmer Höhn bereits in der 20. Minute verletzt ausgewechselt werden. Schmid übernahm daraufhin seine Position im Gutenzeller Sturm. Nachdem die Gäste kurz darauf beinahe durch ein Eigentor (25.) ins Hintertreffen gerieten, kam in der 37. Spielminute ein schöner Angriff des Aufsteigers zustande. Per Doppelpass ließen Kling und Weber zwei gegnerische Verteidiger stehen. Das nächste Zuspiel zu Wespel glückte, dessen Pass zum alleinstehenden Huchler, konnte jedoch gerade noch vom letzten Krauchenwieser Verteidiger abgefangen werden. Weitere Tormöglichkeiten gab es noch kurz vor der Pause auf beiden Seiten. Nachdem der Gästetorhüter kurzzeitig seinen 16-Meterraum verließ, konnte Schmid ihm den Ball an der Torauslinie abnehmen. Sein Pass in den Rückraum, konnte zum Leidwesen der Gutenzeller Fans zuerst durch Wespel und dann durch Kling nicht erfolgreich abgeschlossen werden (42.). Im Gegenzug hatten die Gäste aus Krauchenwies noch einmal den Führungstreffer auf dem Kopf. Der freistehende Remensperger konnte jedoch nicht genügend wucht hinter seinen Kopfball bringen (43.). Die letzte und zugleich größte Möglichkeit noch in der ersten Spielhälfte in Führung zu gehen, hatte Michael Poser in der 45. Spielminute. Nach starkem Lauf von Huchler und einem schönen Zuspiel durch Spielertrainer Wespel, scheiterte Poser aus sechs Metern am Gästekeeper, der den Halbzeitstand von 0:0 festhielt. Der Aufsteiger startete nicht gut in die zweite Spielhälfte, wohingegen der FC Krauchenwies sofort druckvoll nach vorne agierte. So konnte VfV-Torhüter Poser den ersten abgeschlossenen Angriff über Tamo Bausback gerade noch parieren (46.), war jedoch beim darauffolgenden hingegen chancenlos. Alexander Reutter erkämpfte sich nahe der Torauslinie den Ball und legte mit Übersicht auf Eike Bausback in den Rückraum ab. Dieser nutzte seine Chance und verwandelte zum 0:1 (47.). Der Aufsteiger konnte nicht mehr an die Leistung der 1. Spielhälfte anknüpfen und musste dann in der 66. Minute den zweiten und vorentscheidenden Treffer durch Heberle hinnehmen. Dieser kam nach scharf getretenem Freistoß von der Außenlinie zum Kopfball und platzierte den selbigen mit viel Wucht im Gutenzeller Tor. Auch nach den Toren fand der VfB nicht mehr ins Spiel zurück und es ergaben sich keine zwingenden Torchancen mehr seitens der Heimmannschaft. Somit blieb es beim 2:0 Auswärtssieg der Gäste aus Krauchenwies, die weiterhin ungeschlagen in der Landesliga sind.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SV Reinstetten - VfB

Ergebnis:
1 : 1 (0:0)
Torschützen (VfB):
1 x Reiner Wespel
Bericht:
Die Nachbarn finden keinen Sieger
Ohne Sieger ist das gestrige Derby in der Fußball-Landesliga zwischen dem SV Reinstetten und dem VfB Gutenzell zu Ende gegangen. Die Torschützen vor rund 800 Zuschauern waren Reiner Wespel für die Gäste aus Gutenzell und Jörg Heckenberger für Reinstetten.

(REINSTETTEN/» aw) Als "unbequemen Gegner" hatte Hartmut Pohl, Trainer des Derby-Favoriten aus Reinstetten, den VfB im Vorfeld bezeichnet - und das Spiel gestern gab ihm recht. Der Außenseiter aus Gutenzell machte dem SVR das Leben schwer; die Gäste standen gut geordnet in der eigenen Hälfte, scheuten keinen Zweikampf, kein Weg war ihnen zu weit. Auch nicht der zum gegnerischen Tor, denn VfB-Spielertrainer Reiner Wespel hatte keinen betont defensiven Auftritt versprochen. Die erste richtig gute Chance besaß auch der Aufsteiger: Claus Weber ließ zwei Gegenspieler stehen und traf mit einem wuchtigen Schuss den Außenpfosten und das Außennetz des SVR-Tores (6.). Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit sorgten die Gäste immer wieder für Gefahr im Reinstetter Strafraum, so nahe an einem Treffer wie bei ihrer ersten Chance waren sie aber nicht mehr.

Reinstetten enttäuschte keineswegs, auch wenn bei der Heimelf anfangs eine gewisse Nervosität zu spüren war. Torgelegenheiten? Hatten die Gastgeber schon - durch Michael Wiest (10.), David Freudenmann (16.) und Marcel Übelhör (39.), doch entweder verzagten die Schützen beim Abschluss, oder der souveräne VfB-Torwart Benjamin Poser war zur Stelle.

Die Reinstetter hatten auch die erste gute Chance in der zweiten Halbzeit, aber Uwe Martin brachte den Ball nicht im Gutenzeller Tor unter. Bis zur 69. Minute wogte das Geschehen hin und her, ein Treffer lag bis dahin nicht in der Luft. Dann zog VfB-Stürmer Andreas Höhn nahe der Außenlinie aufs Tor des Gegners und wurde von Reinstettens Marcel Übelhör nur auf Kosten eines Strafstoßes gestoppt - Reiner Wespel verwandelte sicher zum 1:0 für die Gäste.

SVR-Trainer Hartmut Pohl reagierte und schickte nach dem zuvor bereits eingewechselten Jörg Heckenberger mit Dimitri Enns und Ruben Danner zwei weitere frische Kräfte auf den neuen Reinstetter Rasen. Dies zahlte sich aus, denn in der 74. Minute erzielte Heckenberger den 1:1-Ausgleich. "Von da an waren wir drückend überlegen", sagte Pohl. Uwe Martin (80.) und Stefan Schulz (82.) hatten das Führungstor auf dem Kopf, doch kein Glück im Abschluss. Kurz vor Schluss rollte der Ball nach einer Kopfball-Verlängerung fast die Linie des Gutenzeller Tores entlang, doch kein Reinstetter Fuß war da zum finalen Stoß.

Foto: SZ

"Wir haben die letzte Konsequenz vermissen lassen", so SVR-Trainer Pohl, dem "im Nachhinein der eine Punkt zu wenig war". Kräftig durchpusten mussten nach dem Abpfiff die Spieler des VfB Gutenzell. "Eine Halbzeit lang haben wir uns gut zur Wehr gesetzt", sagte VfB-Spielertrainer Wespel, der bedauerte, dass man nach der Pause den 1:0-Vorsprung nicht länger gehalten habe. "In der Schlussphase war der Druck des Gegners enorm, und so ging das Unentschieden in Ordnung."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - SV Mochenwangen

Ergebnis:
2 : 1 (0:0)
Torschützen (VfB):
1 x Andreas Höhn (1:1)
1 x Claus Weber (2:1)
Bericht:
VfB Gutenzell dreht Spiel in Unterzahl
Trotz 40-minütiger Unterzahl besiegte der VfB Gutenzell den SV Mochenwangen mit 2:1. Dank einer kämpferischen Glanzleistung konnte man den zweiten Heimsieg in Folge in der Graf-Ignaz-Arena erringen.
Der VfB war von Beginn an konzentriert und kam bereits in der 2. Spielminute zur ersten guten Chance. Beim Freistoß von der Strafraumgrenze durch Reiner Wespel war Gästekeeper Michael Müller aber auf dem Posten. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Ab Mitte der ersten Halbzeit übernahmen dann zunehmend die Gäste das Kommando und kamen folgerichtig ihrerseits zur ersten Torgelegenheit: Einen strammen Flachschuss von Ralf Steinhauser entschärfte Benny Poser mit starker Fußabwehr.
Denkbar ungünstig begann die zweite Halbzeit für den VfB Gutenzell. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Gästestürmer Florian Haller aus 20 Metern das 1:0 für den SV Mochenwangen. Als eine Minute später auch noch Michael Poser wegen angeblicher Unsportlichkeit von Schiedsrichterin Üfet Car mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde, schien sich das Blatt endgültig zu Gunsten des SV Mochenwangen zu wenden. Der VfB steckte jedoch nicht auf und kam in der 60. Minute zum Ausgleich. Andreas Höhn konnte sich gegen drei Gästespieler durchsetzen und zum 1:1 einschieben. Danach war Gutenzell in erster Linie auf Sicherung des Unentschiedens bedacht und überließ dem Gast weitgehend das Mittelfeld. Trotzdem war man immer wieder über Konter gefährlich. Einen davon konnte der agile Joker Claus Weber in der 75. Minute zum umjubelten 2:1 nutzen, als er einen weiten Abschlag von Poser vor seinem Gegenspieler kontrollierte und unhaltbar aus 16 Metern abschloss. Gutenzell stand nun sicher in der Abwehr und hätte in der 90. Minute fast noch durch den aufgerückten Daniel Kunz erhöhen können. Die letzte Chance des Spiels hatte der SV Mochenwangen in der Nachspielzeit, doch der vermeintliche Ausgleich durch Steinhauser fand wegen Abseitsstellung keine Anerkennung. Somit blieb es beim, insbesondere aufgrund der klareren Torchancen, nicht unverdienten Heimsieg für den VfB Gutenzell, der sich damit etwas Luft im Tabellenkeller verschafft.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spfr Isingen - VfB

Ergebnis:
3 : 0 (1:0)
Torschützen (VfB):
-
Bericht:
Dem Aufsteiger fehlt das Glück im Abschluss
Der VfB Gutenzell hat eine kampfbetonte Partie in der Fußball-Landesliga gestern bei den Sportfreunden Isingen mit 0:3 verloren. Dabei nutzten die Gastgeber ihre Torchancen konsequenter.
Bei schwierigen Platzverhältnissen kamen die Gäste aus Gutenzell zur ersten Torchance der Partie, die Andreas Höhn (12.), nach einem Ball aus dem Halbfeld, aber knapp verpasste. Im Gegenzug wurde der Heimmannschaft an der Strafraumgrenze ein Freistoß zugesprochen, der, getreten durch Fabian Foelsch (14.), von VfB-Torhüter Poser zur Ecke pariert werden konnte. Der VfB kam in der ersten Halbzeit zu einer Vielzahl guter Möglichkeiten, die der Aufsteiger aber alle nicht verwertete. So in der 15. Spielminute, als Michael Poser einen Eckball von Huchler per Kopf nicht gut genug platzierte.
Nach zwei guten Möglichkeiten der Isinger durch Foelsch (20.), der eine scharfe Hereingabe knapp verfehlte, und Horn per Flugkopfball (26.) nutzten die Sportfreunde ihre nächste Chance und gingen durch Horn in der 35. Minute in Führung. Sein Flachschuss aus 20 Metern prallte vom Innenpfosten ins Tor. Gutenzell ließ sich davon nicht beirren und agierte weiter schwungvoll nach vorn. Andreas Höhn hatte die Möglichkeit zum Ausgleich auf dem Fuß (38.), doch er brachte den Ball nach Zuspiel von Wespel nicht im gegnerischen Tor unter. Auch Wespel (40.) selbst hatte die Chance zum 1:1 per Drehschuss, scheiterte aber am Isinger Torwart. Kurz vor der Pause verhinderte Poser mit einer starken Parade das zweite Tor der Sportfreunde.
In der zweiten Spielhälfte waren die Gastgeber schlichtweg cleverer und verwerteten ihre Chancen kompromisslos. Fabian Foelsch schloss einen Angriff der Isinger zum 2:0 (50.) ab, indem er Poser mit einem wuchtigen Schuss keine Chance zur Abwehr ließ. Das letzte Tor der Begegnung zum 3:0-Endstand für die Gastgeber erzielte Stefan Toninger per Freistoß aus 17 Metern (62.). Die letzte Chance zu einem VfB-Tor hatte der eingewechselte Andreas Schmid (70.), der jedoch wie der gesamte Gutenzeller Sturm ohne Glück im Abschluss blieb.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - FC 07 Albstadt

Ergebnis:
1 : 0 (0:0)
Torschützen (VfB):
1 x Andreas Höhn
Bericht:
Die 1. Mannschaft sichert sich die ersten Landesligapunkte
Aufsteiger Gutenzell ist in der Landesliga angekommen und kann sich nach einem späten Treffer gegen den FC 07 Albstadt, über den ersten Dreier seiner Landesligageschichte freuen.
Die Gäste aus Albstadt starteten schwungvoller in die Partie und verzeichneten die ersten guten Möglichkeiten der Begegnung. Michael Mauthe (6.) per Flachschuss und Andreas Schöppert (10.) per Kopfball konnten den Ball aber nicht präzise genug unterbringen. Jedoch hatte auch die Heimmannschaft um Spielertrainer Reiner Wespel in der 1. Spielhälfte ihre Chancen in Führung zu gehen. Wespels Volleyschuss (13.) verfehlte nur denkbar knapp das gegnerische Tor. Auch eine weitere Tormöglichkeit nach schönem Solo von Claus Weber und dessen Hereingabe, verpasste Wespel hauchdünn (38.), nachdem ein Albstädter Verteidiger gerade noch entscheidend abfälschen konnte. Nach der Halbzeitpause steigerten sich die Gastmannschaft aus Albstadt deutlich und formierte sich in der Gutenzeller Platzhälfte. Nach gefährlichen Aktionen durch Akkaba (60.), Fiorenza (62.) und einer knappen Abseitsstellung in der 72. Spielminute, konnte VfB-Torhüter Benjamin Poser aber das Unentschieden festhalten. Motiviert von der prächtigen Stimmung in der gut besuchten Graf Ignaz Arena steigerte sich der VfB zum Ende hin deutlich. Andreas Höhn sorgte nach seiner Einwechslung (65.) vermehrt für Gefahr im Albstädter Strafraum. Nach einer guten Hereingabe von Höhn, hatte Weber die Führung auf dem Fuß, konnte diese aber nicht nutzen. Auch Höhn selbst ließ, nach elegantem Lauf auf das gegnerische Tor (77.), einen erfolgreichen Torabschluss aus. Nach dem Poser wiederum einen druckvollen Flachschuss von Michael Mauthe glänzend parieren konnte, war es letztendlich Matchwinner Andreas Höhn, der in der 90. Spielminute das entscheidende Tor des Tages erzielen konnte. Nachdem Weber per Kopf gefühlvoll verlängerte nutzte Höhn seine Chance und markierte den späten Siegtreffer für den Landesliganeuling aus Gutenzell.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TSV Tettnang - VfB

Ergebnis:
3 : 0
Torschützen (VfB):
-
Bericht:
Gutenzell verkauft sich unter Wert
Der VfB Gutenzell kann auch in seinem 1. Auswärtsspiel beim TSV Tettnang keine Punkte sammeln und muss weiterhin auf seine ersten Landesligazähler warten. In einer schwachen Anfangsphase waren Torchancen Mangelware. Einen ersten Warnschuss seitens der Hausherren (9.) gab Christian Haugk ab. Der VfB antwortete daraufhin mit einer guten Kopfballmöglichkeit durch Claus Weber (12.), nach einem scharf getretenen Freistoß von Florian Walker. Den glücklichen Führungstreffer für den TSV Tettnang erzielte Michael Schuhwerk (27.), nach einem undurchsichtigen Gerangel im Gutenzeller Strafraum. Der VfB lies nicht locker und antwortete mit einer guten Kopfballmöglichkeit (30.) und einer schönen Einzelaktion im Tettnanger Strafraum (32.) jeweils durch Reiner Wespel. Kurz vor der Halbzeitpause konnte der Tettnanger Torhüter nach einem satten Schuss von Simon Huchler (40.) die Tettnanger Führung festhalten. Der VfB starte schwungvoll in die 2. Spielhälfte und hatte in der 55. Spielminute den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Daniel Kunz scheiterte nur knapp am Tettnanger Torhüter, als dieser nach einer starken Einzelleistung durch Kunz gerade noch zum Eckball klären konnte. Der TSV erhöhte im weiteren Spielverlauf den Druck und kam zu einigen guten Tormöglichkeiten. Nach einem Platzverweis (70.) gegen die Gäste aus Gutenzell, nutzte die Heimmannschaft die unsortierte Gutenzeller Abwehr und so konnte Tobias Kaiser (74.) mit einem glücklichen Heber auf 2:0 erhöhen. Nach dem zweiten Gegentreffer blieb der TSV am Drücker konnte aber eine weitere gute Torchance (80.) nicht nutzen. VfB-Torhüter Benjamin Poser verhinderte, nach einem strammen Volleyschuss durch TSV-Stürmer Thomas Zech, deren dritten Treffer. Das letzte Tor der Partie(90.) markierte letztendlich Thomas Zech, als dieser nach einem gefühlvoll getretenen Eckstoß per Kopf zum Endstand versenkte und dem Gutenzeller Torhüter dabei keine Chance ließ. Somit blieb es bei dem durchaus verdienten ersten Saisonsieg für die Heimmannschaft aus Tettnang.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - FV Biberach

Anpfiff

zum 1. Landesligaspiel für den VfB

Ergebnis:
2 : 4 (1:2)
Torschützen (VfB):
1 x Simon Huchler (1:0)
1 x Daniel Kunz (2:3)
Bericht:
Der VfB Gutenzell sammelt erste Landesligaerfahrung
Bei seiner Landesligapremiere lieferte die 1. Mannschaft eine solide Leistung ab und konnte trotz der 2:4 Niederlage gegen den FV Biberach das Tempo gut mithalten. Der VfB starte gut in die Partie und konnte schon in der 11. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Simon Huchler war es, der für den VfB den ersten Landesligatreffer in der Vereinsgeschichte erzielen konnte. Nach einem Freistoß auf Höhe der Mittellinie von Florian Walker zu Claus Weber, leitete dieser den Ball weiter in die Mitte zu Simon Huchler. Nach einer gekonnten Ballannahme zieht er aus ca 18 Meter Volley ab und trifft zur Gutenzeller Führung. Nach einer guten Möglichkeit der Biberacher in der 20. und Spielminute durch Viktor Hasenkampf, war es nun Moustafa Tzafer, der nach dessen Zuspiel in der 30. Minute zum 16er zieht und den Ball im rechten Eck, zum 1:1 Ausgleich, versenkt. Der FV erhöhte fortan den Druck und konnte nach schnellem Umschalten in den Angriff, mit einem Konter in der 37. Spielminute durch Heiko Gumper mit 2:1 in Führung gehen. Auch nach der Halbzeit Pause ließen die Gäste aus Biberach nicht locker und so nutzte Julius Wagner in der 53. Minute seine Chance, die Führung auf 3:1 auszubauen. Der VfB nahm nocheinmal all seine Kräfte zusammen und konnte sogar noch in der 75. Spielminute in Unterzahl auf 2:3 verkürzen. Daniel Kunz staubte nach einem kräftigen Freistoß von Simon Huchler, den Abpraller des Biberacher Torhüters ab. Jedoch währte die aufgekeimte Hoffnung nicht allzu lange, denn nur 2 Minuten später, machte der Biberacher Daniel Gumper alles klar und köpfte zum 4:2 Sieg Endstand für die Gäste aus Biberach ein.

» Bericht der Schwäbischen Zeitung

WFV-Pokal

SV Ebenweiler - VfB

Ergebnis:
4 : 1
Torschützen (VfB):
1 x Raphael Mohr

Bei hochsommerlichen Temperaturen verlor der VfB Gutenzell beim Bezirksligisten SV Ebenweiler mit 4:1. Die Partie begann viel versprechend für die Gäste aus Gutenzell, denn diese konnten, nach guten Anfangsmöglichkeiten, bereits in der 13. Spielminute durch Raphael Mohr mit 1:0 in Führung gehen. Die Gastgeber ließen sich durch den Rückstand jedoch nicht entmutigen und erzielte in der 31. Minute, nach abgefälschtem Schuss von Matthias Schluck, den 1:1 Ausgleichstreffer. Der SV Ebenweiler startete besser in die 2. Spielhälfte und nutzte innerhalb von 10 Minuten, eine unachtsame Phase der Gutenzeller, um das Spiel für sich zu entscheiden. Das 2:1 fiel in der 57. Spielminute, nach einem abgefälschten Freistoß (ET Florian Walker). Darauf folgte eine Minute später das 3:1 durch Mario Striegel, sowie in der 67. Spielminute das entscheidende 4:1 durch Michael Wezel, per direkter Eckballabnahme.

Vorbereitungsspiele Hinrunde

TSV Wain - VfB

Ergebnis:
3 : 5 (1:4)
Torschützen (VfB):
1 x Raphael Mohr
1 x Reiner Wespel
1 x Christof Kling
2 x Andreas Höhn
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SV Stafflangen - VfB

Ergebnis:
1 : 4
Torschützen (VfB):
1 x Simon Huchler
1 x Raphael Mohr
2 x Andreas Höhn
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FV Senden - VfB

Ergebnis:
4 : 3
Torschützen (VfB):
1 x Reiner Wespel
1 x Claus Weber
1 x Andreas Höhn
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - SC Vöhringen

Ergebnis:
2 : 2 (0:2)
Torschützen (VfB):
1 x Reiner Wespel
1 x Claus Weber
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VfB - FC Wacker Biberach

Ergebnis:
6 : 1 (1:1)
Torschützen (VfB):
1 x Simon Huchler
3 x Andreas Höhn
1 x Christof Kling
1 x Raphael Mohr
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------