StartseiteFanshopFußballTischtennisFreizeitsportVereinsinfosArchivKontaktImpressumDatenschutz

Archiv:

Saison 20/21

Saison 19/20

Saison 18/19

Saison 17/18

Saison 16/17

Saison 15/16

Saison 14/15

Saison 13/14

Saison 12/13

Saison 11/12

Saison 10/11

Saison 09/10

Saison 08/09

Meisterschaft Bezirksliga 2008/2009

Saison 07/08

Statistiken der letzten Jahre

Saison 15/16:

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Bezirkspokal 2016

Verschiedenes

Aktuell:

Startseite

Hygiene-Konzept

Corona Bestimmungen

Termine

Bezirkspokal

SV Äpfingen II - VfB

Ergebnis:
1 : 9 (0:5)

Torschützen (VfB):
1 x Mohr, R. (0:1, 6.), 2 x Höhn, A. (0:2, 11.; 1:9, 83.), 2 x Birk-Braun, P. (0:3, 35.; 0:7, 49.), 1 x Walker, F. (0:4, 37.), 1 x Poser, M. (0:5, 42.), 1 x Wiest, M. (0:6, 47.), 1 x Kling, C. (1:8, 77. FE)

Bericht:
VfB in Runde 2

Gegen die 2. Mannschaft des SV Äpfingen legte der VfB bereits in Halbzeit eins mit fünf Treffern den Grundstein zum Erreichen der 2. Pokalrunde. In der 2. Spielhälfte legte der VfB noch einmal nach und erzielte weitere vier Tore.

Inter Laupheim - VfB

Ergebnis:
4 : 5 n.E. (1:1, 0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Schmid, P. (1:1, 76.), 1 x Huchler, S. (90.), 1 x Wiest, M. (90.), 1 x Birk-Braun, Ph. (90.), 1 x Poser, B. (90.), 1 x Krug, M. (90.)

Bericht:
VfB mit Elfmeterglück in's Achtelfinale des Bezirkspokals

Wie bereits zwei Jahre zuvor konnte sich der VfB, nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit, erst im Elfmeterschießen gegen den Gastgeber aus Inter Laupheim durchsetzen.

In der ersten Halbzeit verpassten es beide Mannschaften, eine ihrer zahlreichen Chancen in Tore umzumünzen. Bereits nach gut drei Minuten Spielzeit touchierte das Spielgerät die Gutenzeller Querlatte nach einer Schussflanke der Gastgeber. Die erste gute Schussmöglichkeit für den VfB konnte Spielertrainer Philipp Birk-Braun zwei Minuten später verzeichnen (5.). Aus einer abseitsverdächtigen Position heraus gelang Inter Laupheim der nächste Vorstoß vor das Gutenzeller Gehäuse, VfB-Torhüter Benny Poser verhinderte einen Laupheimer Treffer jedoch reaktionsstarkt per Fußabwehr (11.). In der Folgezeit hatte der VfB dann wohl die besten Möglichkeiten der Partie zu verzeichnen. Zunächst scheiterte jedoch Philipp Birk-Braun per Freistoß am heimischen Torhüter (15.), ehe auch Marvin Honisch, nach Zuspiel von Matthias Wiest, aus aussichtsreicher Position einen erfolgreichen Abschluss verpasste (22.). Nach einem Vorstoß über Außen von Philipp Birk-Braun und Pass auf Matthias Wiest, konnte dieser zunächst den Laupheimer Keeper umspielen, dann jedoch aus spitzem Winkel den Ball nicht über die Torlinie bugsieren (24.). Kurz vor der Halbzeitpause hatte der VfB dann Glück, als sich der Gastgeber nach einem langen Ball in die Spitze das Spielgerät zu weit vorlegte (43.).

Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff wurde Matthias Wiest vom heimischen Torhüter vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Dies hatte zur Folge, dass der Laupheimer Schlussmann mit einer roten Karte vom Platz gestellt wurde (47.). Der VfB konnte sich jedoch zunächst keine Vorteile aus der Überzahl erspielen und musste gar in der 57. Minute im Anschluss an einen Freistoß den Gegentreffer zum 1:0 hinnehmen. Nachdem Yanick Schraivogel freistehend per Kopf knapp den Ausgleichstreffer verpasste (60.), gelang dieser dann in der 75. Spielminute durch Patrick Schmid, der eine Flanke von Bernd Ackermann und anschließender Verlängerung von Philipp Birk-Braun erfolgreich verwerten konnte. In der Schlussviertelstunde hatte der VfB zwei weitere Möglichkeiten, durch Philipp Birk-Braun (76.) und Matthias Wiest (82.), die Partie vorzeitig für sich zu entscheiden, musste jedoch letztendlich den Gang zum Duell vom Elfmeterpunkt antreten. Hierbei zeigte sich der VfB souverän und konnte alle Elfmeter verwandeln. Da die Gastgeber jedoch einen Versuch nicht erfolgreich unterbringen konnten, konnte der VfB schlussendlich in die nächste Runde einziehen.

Bereits am Samstag, 22.08., empfängt der VfB den SV Reinstetten zum Bezirksligaderby in der heimischen Graf-Ignaz-Arena. Anpfiff der Partie ist um 17.30 Uhr.

VfB - SV Dettingen

Ergebnis:
2 : 0 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
2 x Höhn, A. (1:0, 88; 2:0, 95.)

Bericht:
VfB überwintert im Pokalwettbewerb

Der VfB setzte sich gegen den derzeitigen Ligaprimus aus Dettingen mit 2:0 durch und sicherte sich so das Viertelfinalticket im aktuellen Bezirkspokalwettbewerb.

Die erste Spielhälfte war geprägt von vielen Ballverlusten und wenig Spielfluss sowohl bei der Heimmannschaft als auch bei den Gästen. So konnten beide Mannschaften nach den ersten 45 Minuten nur wenig gute Tormöglichkeiten verbuchen. Auf Gutenzeller Seite waren es Matthias Wiest (14.) und Bernd Ackermann (37.), die ihre Abschlüsse jedoch nicht erfolgreich ins Ziel bringen konnten.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer beider Fanlager nur wenig Torraumszenen. Nach einer roten Karte gegen die Gäste aus Dettingen dezimierten sich diese in der 66. Minute auf zehn Mann. Der SV Dettingen war es dann jedoch, der zehn Minuten vor Spielende die beste Möglichkeit der Partie hatte in Führung zu gehen. Die Gäste scheiterten jedoch gleich dreimal in Folge an der VfB-Abwehr und verpassten so einen erfolgreichen Abschluss (80.). Der VfB machte es kurz vor Ende der regulären Spielzeit besser und erzielte nach einem vorangegangenen Einwurf von Patrick Schmid den umjumbelten Treffer zum 1:0. Michael Poser steckte den Ball weiter auf Andreas Höhn, der per Drehschuss den Gutenzeller Führungstreffer erzielen konnte (89.). In der Nachspielzeit war es erneut Andreas Höhn, der nach einem langen Freistoß in die Spitze von Florian Walker, aus spitzem Winkel den 2:0-Endstand markierte.

Berichte der anderen Partien gibt es » hier.

SV Burgrieden - VfB

Ergebnis:
5 : 7 n.E. (1:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Krug, M. (0:1, 8.) 1 x Höhn, A. (1:2, 62.)
Elfmeterschießen: Schick, A. 2:3, Poser, M. 3:4, Wiest, M. 4:5, Schraivogel, Y. 4:6, Poser, B. 5:7

Bericht:
Bericht vom Pokalviertelfinale in Burgrieden (SZ):

In Burgrieden war zu keiner Phase des Spiels ein Klassenunterschied erkennbar, die Heimelf überzeugte kämpferisch und spielerisch. Manuel Krug (8.) schoss die Gäste nach einer Mohr-Ecke mit 1:0 in Führung. Die Heimelf hielt dagegen und kam durch Kevin Doser zu einer Großchance. Die vorwiegend mit Diagonalbällen agierenden Gäste hatten durch Wiest eine weitere Chance, den verdienten Ausgleich markierte aber Krisztian Levai (36.) aus 18 Metern. Eine Minute später verpasste wieder Doser die mögliche Führung. Andreas Höhn (62.) besorgte aus 18 Metern das 1:2, der mehr als verdiente Ausgleich gelang Spielertrainer Daniel Durst (80.) am langen Pfosten auf Vorarbeit von Engler. Im anschließenden Elfmeterschießen war der Bezirksligist cleverer und zog etwas glücklich ins Halbfinale ein.

Quelle: » Schwäbische Zeitung (08.04.2016)

SV Birkenhard - VfB

Ergebnis:
0 : 1 (0:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Leichtle, M. (0:1, 36.)

Bericht:
FuPa.net / schwäbische.de

Gutenzell steht wieder im Endspiel

Fußball, Bezirkspokal: Der VfB bezwingt im Halbfinale Gastgeber Birkenhard mit 1:0

Birkenhard / sz - Der Pokalverteidiger VfB Gutenzell steht erneut im Endspiel des Bezirkspokals. Im Halbfinale gewann der VfB beim Bezirksliga-Konkurrenten SV Birkenhard mit 1:0 (1:0). Schütze des goldenen Tors für Gutenzell war Matthias Leichtle. Der VfB trifft nun im Finale auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen dem SV Muttensweiler und dem SV Sulmetingen, das am heutigen Donnerstag in Muttensweiler steigt (Anstoß: 18 Uhr).

Die Gäste eröffneten die Partie mit zwei harmlosen Distanzschüssen von Mario und Yanick Schraivogel. Gutenzell hatte mit Windunterstützung im Rücken anfangs leichte optische Vorteile. Erstmals Torgefahr strahlte VfB-Kapitän Andreas Höhn erst nach 25 Minuten aus. Sein Flachschuss aus rund 20 Metern verfehlte den Birkenharder Kasten aber um einen halben Meter. Yanick Schraivogel setzte zwei Minuten später einen Kopfball nach Flanke von Höhn etwas zu hoch an und der Ball ging über das SVB-Tor.

Leichtle trifft aus acht Metern

Von den Gastgebern kam offensiv bis auf einen verunglückten Freistoß von Jonas Guggenmoser (30.) und einen Kopfball von Patrick Wilpert (32.) nur wenig. Die nicht unverdiente Führung für Gutenzell leitete Höhn mit einem sauberen Querpass ein, den Matthias Leichtle aus acht Metern verwertete (36.). Die Gäste blieben danach am Drücker. Einen Kopfball von Patrick Schmid kratzte ein Birkenharder Abwehrspieler gerade noch von der Linie (40.). Im direkten Gegenzug hatten die Hausherren ihre bis dahin beste Szene: Gästekeeper Benjamin Poser lenkte einen raffinierten Schuss von SVB-Spielertrainer Simon Macht mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Die letzte Aktion vor der Halbzeitpause gehörte wieder den Gästen. Höhn verzog jedoch nach einem starken Solo aus 18 Metern.

Beide Teams gingen personell unverändert in die zweite Halbzeit. Richtige Pokalstimmung wollte bei den Fans aber weiter lange nicht aufkommen. Die kleine Anfangsoffensive des SVB verpuffte schnell. Die Gäste konnten immer wieder in der Offensive Nadelstiche setzen, sie kamen aber auch nicht wirklich gefährlich zum Abschluss. Erst in der Schlussphase war mehr Zündstoff in der Partie. Simon Macht konnte eine gelungene Ballstafette über die eingewechselten Maurizio Reinhold und Jochen Hauler am Strafraum nicht abschließen (72.). Gäste-Offensivspieler Mario Schraivogel fehlte bei einem von seinem Cousin Yannick eingeleiteten Konter die letzte Konsequenz beim Torschuss (78.). Die beste Möglichkeit des Gastgebers zum Ausgleich hatte Jochen Hauler, dessen Schuss aber im letzten Moment von Mario Schraivogel abgeblockt wurde (86.). In den letzten Minuten beschränkten sich die Gutenzeller auf das Halten des Ergebnisses, das letztlich auch den zehnten Einzug ins Pokalfinale brachte.

Der seit Wochen verletzt pausierende VfB-Spielertrainer Florian Walker war nach der Partie sehr zufrieden. "Uns war klar, dass es eine kampfbetonte Partie werden würde. Wir haben gut dagegengehalten. Spielerisch war es sicher nicht das Beste was wir gezeigt haben, aber unser Tor war sauber herausgespielt. Im Finale müssen wir uns steigern", bilanzierte er. Gefrustet war Birkenhards Spielertrainer Simon Macht - und das nicht nur wegen seiner Roten Karte in der Schlussminute. "Wir waren nicht die schlechtere Mannschaft. Uns läuft das Glück aber derzeit einfach nicht hinterher", sagte er und fügte hinzu: "Ich selbst hatte zwei gute Möglichkeiten, die ich hätte nutzen müssen. Die Rote Karte war aus meiner Sicht ein Witz."

SV Birkenhard - VfB Gutenzell 0:1 (0:1). SVB: Aumann - Breuer, J. Guggenmoser (83. Jaspers), Felger, Groer, Wilpert, Macht, Henle (55. Hauler), Vogel (74. Reinhold), Grimm, M. Hertenberger. VfB: B. Poser - Seidler, Schmid, Leichtle, S. Huchler, Krug (64. Mohr), M. Schraivogel, Wiest, M. Poser, Höhn (86. Schick), Y. Schraivogel. SR: Kahle (Burgrieden). Tor: 0:1 Leichtle (36.). Z.: 200. Bes. Vork.: Rot für Simon Macht (90. +1/SVB) wegen groben Foulspiels.

» http://www.fupa.net/berichte/gutenzell-steht-wieder-im-endspiel-447893.html

VfB - SV Sulmetingen

Ergebnis:
2 : 0

Alle Infos zum Bezirkspokalsieg gibt es » hier.

Bezirksliga Riß

SV Dettingen - VfB

Ergebnis:
3 : 0 (0:2)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
-


Bericht:
VfB unterliegt in Dettingen mit 3:0

Im ersten Spiel der neuen Saison musste der VfB beim SV Dettingen eine 3:0-Niederlage hinnehmen. Nach einer halben Stunde ohne nennenswerte Torraumszenen gingen die Gastgeber im Anschluss an einen Freistoß per Kopfballtreffer mit 1:0 in Führung (28.). Nur kurz nach dem Wiederanpfiff konnte die Heimmannschaft erneut in den Gutenzeller Strafraum vordringen, wobei sich kurz vor der Gutenzeller Torlinie die Wege zwischen zwei Spieler kreuzten. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, welcher von den Gastgebern souverän zum 2:0 verwertet werden konnte (30.).

Nach dem Seitenwechsel hatte der VfB dann seine beste Phase und kam gleich mehrmals zu aussichtsreichen Torchancen. Zunächst scheiterte jedoch Philipp Birk-Braun am heimischen Torhüter (46.) und auch Andreas Höhn konnte das Spielgerät aus kurzer Distanz nicht im Dettinger Tor unterbringen (48.). Kurze Zeit später hatten die Gastgeber dann Glück, dass der Unparteiische der Partie eine Aktion gegen Andreas Höhn nicht als Strafstoß wertete. Nach der Gutenzeller Drangphase kamen die Gastgeber in der Folgezeit wieder besser in die Partie und hätten in der 65. Minute auf 3:0 erhöhen können. Nach einem langen Abstoß der Gäste in der 73. Minute erzielte der SV Dettingen schließlich per Heber das 3:0 und brachte so den ersten Heimsieg für die Gäste schließlich unter Dach und Fach.

VfB - SV Reinstetten

Ergebnis:
1 : 4 (0:2)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Schraivogel, Y. (1:4, 89.)

Bericht:
Die Gäste waren vom Anpfiff weg das aggressivere Team und verzeichneten nach zwei Minuten einen Pfostentreffer. Eugen Bangert (15.) zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern zum 0:1 in die Maschen. Stefan Riedmüller (34.) schockte mit einem Sonntagsschuss in den Winkel zum 0:2 den VfB, bei dem nur wenig zusammen lief. Auch nach der Pause waren die Gäste fast immer einen Tick schneller. Halit Baykara (61.) schloss einen starken Angriff des SVR zum 0:3 ab, einen Stellungsfehler des VfB nutzte Isaak Athanasiadis (64.) im Alleingang zum 0:4. Für den enttäuschenden VfB markierte Yanick Schraivogel (89.) per Kopf nach Freistoß von Birk-Braun das 1:4.

(Bericht Schwäbische Zeitung)

TSG Maselh.-Sulm. - VfB

Ergebnis:
0 : 3 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Schraivogel, M. (0:1, 53.), 1 x Schraivogel, Y. (0:2, 60.), 1 x Höhn, A. (0:3, 75.)

Bericht:
VfB landet seinen ersten Saisonsieg

Eine formverbesserte 1. Mannschaft lieferte bei der TSG Maselheim-Sulmingen eine ansprechende Leistung ab und konnte am Ende einen verdienten 0:3-Auswärtserfolg verbuchen.

Nach nur sechs Minuten Spielzeit hatten die Gutenzeller Anhänger bereits den Torjubel auf den Lippen, als nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Simon Huchler und anschließender Vorarbeit von Yanick Schraivogel, Mario Schraivogel aus kurzer Distanz freistehend zum Abschluss kam. Schraivogels Direktabnahme landete jedoch zum Leidwesen aller VfBler über dem gegnerischern Gehäuse. Die Gastgeber kamen zumeist über Standards zu aussichtsreichen Abschlussmöglichkeiten, verpassten jedoch, wie auch in der 15. Minuten per Lattentreffer, einen erfolgreichen Abschluss. Mit einem Schuss aus gut 25 Metern forderte Andreas Höhn in der 23. Minute zunächst den heimischen Schlussmann, ehe der VfB dann in der 30. Spielminute Glück hatte, als Florian Walker eine undurchsichtige Situation nahe der Gutenzeller Torlinie in höchster Not bereinigen konnte. Die letzte Viertelstunde vor dem Seitenwechsel gehörte den Gästen aus Gutenzell, die durch Yanick (36.) und Mario Schraivogel (38.) sowie Michael Poser (45.) drei weitere gute Möglichkeiten verzeichnen konnten.

In der 54. Spielminute platzte dann schließlich der Knoten. Nachdem eine erste Hereingabe von Andreas Höhn zunächst noch abgeblockt werden konnte, fand die zweite schließlich ihr Ziel in Form von Mario Schraivogel, der per Flugkopfball zur Gutenzeller Führung einnetzte. Nach starker Vorarbeit über Außen von Matthias Wiest hatte Yanick Schraivogel nur vier Minuten später die Gelegenheit den zweiten Treffer zu erzielen, bugsierte die Hereingabe jedoch per Kopf knapp über das Tor (57.). Nach einem Pass in die Spitze von Mario Schraivogel nutzte Yanick Schraivogel dann jedoch seine nächste Chance und vollendete zum 0:2 (60.). Eine Viertelstunde vor Spielende brachte der VfB seine ersten Punkte der Saison schließlich in trockene Tücher und erzielte, nach Vorlage von Yanick Schraivogel, durch Andreas Höhn per Volleyabnahme den dritten Treffer zum 0:3-Endstand.

SV Birkenhard - VfB

Ergebnis:
1 : 0 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
-


Bericht:
VfB ohne Punkte in Birkenhard

Trotz einer guten Mannschaftsleistung und zwei zugesprochenen Foulelfmetern stand der VfB bei seiner Auswärtsbegegnung in Birkenhard am Ende mit leeren Händen da.

Von Anfang an ging der VfB aggressiv zu Werke und setzte den Gastgeber bereits beim Spielaufbau unter Druck. Dennoch kam der SV Birkenhard zu Beginn der Partie zu zwei guten Torgelegenheiten ehe Yannick Schraivogel nach einem zu kurz geratenen Rückpass den Gutenzeller Führungstreffer auf dem Fuß hatte (19.). Nach einem SVB-Freistoß konnte VfB-Keeper Beni Poser zunächst nicht ausreichend klären. Bei dem nachfolgenden Schuss war Florian Walker dann zur Stelle und klärte auf der Linie per Kopf (20.). Auf Gutenzeller Seite hatte Florian Walker nach einer Freistoßflanke eine gute Kopfallmöglichkeit (24.). Nach einem langen Ball in die Spitze verpasste auch Andreas Höhn in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit einen möglichen Führungstreffer.

Nur kurz nach dem Seitenwechsel erwischte es den VfB dann eiskalt, als der Gastgeber einen Freistoß direkt in den Gutenzeller Maschen versenkte (49.). Auch nach dem Führungstreffer der Heimmannschaft war der VfB die spielerisch überlegene Mannschaft und bekam nach einem Foul an Patrick Steinhauser in der 69. Spielminute einen Elfmeter zugesprochen. Der VfB hatte jedoch kein Glück und scheiterte vom Punkt am heimischen Pfosten. Acht Minuten vor Spielende bekam der VfB, nach Foul an Yannick Schraivogel, erneut die Möglichkeit per Strafstoß auszugleichen, verpasste es jedoch abermals, diesen erfolgreich zu verwandeln. Am Ende Stand der VfB somit ohne Punkte da und musste im vierten Spiel die dritte Niederlage hinnehmen.

Am kommenden Donnerstag, 10.09., empfängt der VfB den derzeitigen Tabellenführer aus Dettingen zur Achtelfinalbegegnung im Bezirkspokal. Die Partie in der Graf-Ignaz-Arena beginnt um 18 Uhr.

VfB - SV Alberweiler

Ergebnis:
1 : 1 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Schick, A. (1:1, 90.)

Bericht:
VfB mit Last-Minute-Treffer zur Punkteteilung

Nach einer torlosen ersten Spielhälfte nutzten die Gäste aus Alberweiler nach dem Seitenwechsel einen Konter zum Führungstreffer. Nach einem Foul an Mario Schraivogel entschied der Unparteiische kurz vor Spielende auf Foulelfmeter, welcher durch Andreas Schick zum späten Ausgleichstreffer verwandelt werden konnte.

Die erste Großchance der Partie gehörte den Gästen aus Alberweiler, die jedoch am gut parierenden VfB-Schlussmann Benni Poser scheiterten (6.). Im Anschluss war es dann jedoch der VfB, der in der Folgezeit eine Reihe aussichtsreicher Möglichkeiten zu verzeichnen hatte. In der 13. Minute scheiterte zunächst Andreas Höhn mit einem Flachschuss am gut reagierenden SVA-Keeper. Auch mehrere Kopfballchancen konnte der VfB nicht erfolgreich verwerten und verpasste so einen möglichen Führungstreffer, wie etwa in der 19. Minute durch Michael Poser. Nach gut einer halben Stunde kombinierte sich der VfB sehenswert über das gesamte Spielfeld hinweg bis vor das Gehäuse der Gäste. Der folgende Abschluss von Matthias Wiest konnte dann jedoch vom Alberweiler Schlussmann entschärft werden (31.).
Nach dem Seitenwechsel war es erneut Matthias Wiest, der die Gäste in Bedrängnis bringen konnte. Jedoch war Alberweilers Torhüter Henle erneut zur Stelle und parierte abermals (59.). So waren es schließlich die Gäste aus Alberweiler, die ihre erste Chance in Halbzeit zwei nach einem Konter zum 0:1 abschließen konnten. Der freistehende Sortino ließ VfB-Torwart Benni Poser mit einem trockenen Schuss ins lange Eck keine Chance (64.). In der Folgezeit konzentrierten sich die Gäste aus Alberweiler vorwiegend darauf, ihre Führung über die Zeit zu bringen und ließen tief stehend nur wenige Möglichkeiten zu. Erst kurz vor Spielende sorgte dann ein später VfB-Strafstoß für den verdienten Ausgleichstreffer, der schließlich eine Punkteteilung zwischen beiden Mannschaften zur Folge hatte.

Bereits am Mittwoch, 16.09., empfängt der VfB den nächsten Gegener in der heimischen Graf-Iganz-Arena. Anpfiff der Partie gegen den SV Äpfingen ist um 18 Uhr.

VfB - SV Äpfingen

Ergebnis:
1 : 0 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Poser, M. (1:0, 50.)

Bericht:
VfB verbucht zweiten "Dreier"

Der VfB gewann sein Nachholspiel am Mittwochabend gegen den SV Äpfingen mit 1:0. Torschütze des Tages war Michael Poser, der zu Beginn der zweiten Spielhälfte eine Freistoßflanke per Kopf erfolgreich verwerten konnte.

Der VfB kam zumeist über Standards gefährlich vor das Gehäuse der Gäste, so auch gleich zu Beginn der Partie nach einem Eckball und Kopfballabnahme von Florian Walker (4.). Nur kurze Zeit später hatte auch Michael Poser per Kopf eine aussichtsreiche Gelegenheit (7.). In der 12. Spielminute konnten die Gäste aus Äpfingen ihre erste gute Möglichkeit des Spiels verzeichnen, scheiterten jedoch an VfB-Torhüter Poser, der auch in der 20. Minute zur Stelle war. In der Folgezeit verrannten sich die Offensivreihen beider Teams oftmals im Spielaufbau und verpassten es zumeist das entscheidende Zuspiel an den Mann zu bringen.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Michael Poser, nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Manuel Krug, mit einer Kopfballabnahme das Tor des Tages zur Gutenzeller Führung (50.). Nur kurz nach dem Wiederanpfiff hatte der mitaufgerückte Florian Walker ebenso per Kopf die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen (51.). Die Gäste aus Äpfingen lauerten zumeist auf Kontermöglichkeiten und kamen mehrmals gefährlich vor das Gutenzeller Gehäuse. Die wohl beste Chance hatten die Gäste in der 70. zu verzeichnen, ein Abschlussversuch von Äpfingens Fischbach konnte jedoch von VfB-Schlussmann Benny Poser entschärft werden. Am Ende konnte der VfB den knappen Vorsprung über die Zeit bringen und sicherte sich so die angepeilten drei Punkte.

SV Steinhausen - VfB

Ergebnis:
1 : 1 (1:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Krug, M. (1:1, 59.)

Bericht:
VfB mit 1:1-Remis in Steinhausen

In einer unterhaltsamen Partie mit je einem Treffer in Halbzeit eins und zwei gelang es am Ende keiner der beiden Mannschaften den spielentscheidenden Treffer zu markieren. Physisch stark und mit gutem Umschaltspiel agierten die Gastgeber aus Steinhausen über die gesamte Partie hinweg und konnten Mitte der ersten Halbzeit per Strafstoß in Führung gehen. Der VfB konnte in der zweiten Halbzeit jedoch ausgleichen und so blieb es schlussendlich bei einer leistungsgerechten Punkteteilung zwischen beiden Teams.

Nach einem verlorenen Kopfballduell nutzte der SV Steinhausen seine Chance und drang nach einem Pass in die Spitze in den Gutenzeller Strafraum vor. Nach einem Foul kurz nach der Strafraumgrenze entschied der Unparteiische der Partie auf Elfmeter für die Gastgeber welcher sicher zur 1:0-Führung verwandelt werden konnte (21.). Nur kurz nach dem Wiederanpfiff verhinderte VfB-Schlussmann Benny Poser Schlimmeres, da sich dieser im direkten 1-gegen-1 als Sieger behaupten konnte (23.). Nach gut einer halben Stunde hatte der VfB im Anschluss an einen Eckball die Möglichkeit zum Ausgleich. Florian Walkers Kopfballabnahme konnte jedoch von den Gastgebern auf der Linie geklärt werden (30.). Auch Yanick Schraivogel scheiterte nach gutem Solo aus spitzem Winkel nur knapp am erfolgreichen Abschluss (33.), so dass die Gastgeber mit der knappen 1:0-Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

In der 59. Minute gelang dem VfB schließlich der Ausgleichstreffer. Nachdem Andreas Höhns Schuss vom heimischen Schlussmann nicht ausreichend unter Kontrolle gebracht werden konnte, nutzte Manuel Krug seine Gelegenheit und staubte zum 1:1 ab. Der VfB versuchte nachzulegen und machte weiter Druck auf das Steinhauser Tor, kam jedoch zu keinem zwingenden Abschluss. In den letzten zehn Minuten der Partie schwanden die Kräfte auf Gutenzeller Seite und so kamen die Gastgeber gegen Ende der Partie noch einmal auf, jedoch ebenfalls ohne weiteren Torerfolg.

VfB - SV Sulmetingen

Ergebnis:
3 : 4 (2:3)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Höhn, A. (1:0, 21.), 1 x Schraivogel, Y. (2:1, 32.), 1 x Wiest, M. (3:4, 58.)

Bericht:
VfB unterliegt dem SV Sulmetingen mit 3:4

Trotz zweimaliger Führung und einer guten kämpferischen Leistung stand der VfB im Duell gegen den SV Sulmetingen am Ende mit leeren Händen da.

Die erste gute Gelegenheit der Partie hatte der VfB in Person von Yanick Schraivogel zu verzeichnen, der den Ball aus spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbei legte (12.). Nach schönem Sololauf von Yanick Schraivogel und einem mustergültigen Querpass, sorgte Andreas Höhn in der 21. Minute für den Gutenzeller Führungstreffer zum 1:0. Nach einer diskutablen Rückpassentscheidung seitens der Unparteiischen nahe des Fünf-Meterraums konnten die Gäste vom SVS mit einer Freistoßvariante der Gumper-Brüder aus kurzer Distanz zum 1:1 ausgleichen (29.). Der VfB hatte jedoch nur drei Minuten später die passende Antwort parat und ging nach einer Flanke von Bernd Ackermann und anschließender Kopfballabnahme von Yanick Schraivogel erneut in Führung (32.). Im Anschluss daran waren es jedoch dann die Gäste, die mit zwei weiteren Treffern (39.+43.) ihre Gelegenheiten eiskalt ausnutzten und so mit einer 2:3-Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

In der 56. Spielminute erhöhten die Gäste gar auf 2:4 ehe Matthias Wiest im direkten Gegenzug auf 3:4 verkürzen konnte (58.). Die letzte halbe Stunde der Partie war geprägt von vielen Unterbrechungen und wenig Spielfluss. Raphael Mohr scheiterte in der 76. Minute aus kurzer Distanz am Gästetorhüter und verpasste so einen möglichen Ausgleichstreffer. Die beste Gelegenheit für die Gäste kam in der 83. Minute im Anschluss an einen Eckball zu Stande, der SVS-Kopfball landete jedoch am Gutenzeller Gebälk. In den letzten Minuten legte der VfB noch einmal alles in die Waagschale und hatte zumeist durch Standards Möglichkeiten zum Ausgleich. Auch ein satter Schuss von Yanick Schraivogel Höhe der Strafraumgrenze fand jedoch nicht ins Ziel (88.). Der erhoffte vierte VfB-Treffer blieb somit am Ende aus und so endete die Begegnung gegen den SV Sulmetingen schlussendlich mit einer durchaus unglücklichen 3:4-Heimniederlage.

TSV Rot a.d. Rot - VfB

Ergebnis:
0 : 2 (0:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Wiest, M. (0:1, 10.), 1 x Höhn, A. (0:2, 43.),

Bericht:
VfB gewinnt das Rottal-Derby mit 0:2

Vor stattlicher Zuschauerkulisse war der TSV gegenüber der Vorwoche nicht wiederzuerkennen. Der VfB kam nach einer guten Ballstaffette und gleichzeitigem Stellungsfehler der TSV-Abwehr durch Matthias Wiest (10.) zum 0:1. Die aggressiveren und auch zweikampfstärkeren Gäste erhöhten durch einen platzierten 18-Meter-Schuss von Andreas Höhn (43.) auf 0:2. Nach einem kurzen
TSV-Hoch nach dem Wechsel hatte der VfB die Partie bald wieder im Griff, die wenigen Chancen des TSV entschärfte Keeper Benni Poser. (Quelle: Bericht SZ, 05.10.15)

VfB - SF Schwendi

Ergebnis:
0 : 0 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
-


Bericht:
VfB mit Nullnummer beim Derby gegen Schwendi

In einer Partie auf Augenhöhe neutralisierten sich beide Teams in der ersten Halbzeit weitestgehend. Die Gäste kamen besser aus der Pause und ließen zwei gute Großchancen ungenutzt. Auch der VfB hatte Möglichkeiten zum Tor des Tages, scheiterte jedoch mehrmals am gut parierenden SFS-Schlussmann.

Nach gut 20 Minuten Spielzeit konnte sich Matthias Wiest über Außen erfolgreich durchsetzen und bediente Manuel Krug aus spitzem Winkel. Dessen Abschluss konnte jedoch von den Gästen nahe des Fünf-Meter-Raums abgeblockt werden. Auf der Seite der Gäste war es Christian Ehe, der nach einem Zuspiel in den Rückraum freistehend einen erfolgreichen Abschluss verpasste (30.).

Nur kurz nach dem Seitenwechsel scheiterten die Gäste aus Schwendi zunächst denkbar knapp am Gutenzeller Pfosten (46.) und wenige Augenblicke später verpassten die Sportfreunde aus kurzer Distanz abermals den möglichen Führungstreffer (47.). In der 51. Minute war es der VfB der, nach Zuspiel von Andreas Schick, durch Manuel Krug die Gelegenheit zur Führung hatte. Nach einer Hereingabe in der 63. scheiterte Raphael Mohr aus spitzem Winkel am herauseilenden Gästekeeper. In der Schlussviertelstunde hatten beide Teams die Möglichkeiten durch Standardsituationen zum Erfolg zu kommen, beide Abwehrreihen waren jedoch an diesem Tag nicht zu überwinden. Die letzte gute Gelegenheit der Partie hatte abermals Manuel Krug der, nach Vorlage von Raphael Mohr, jedoch erneut seinen Meister in Form von Schwendis Schlussmann Roth fand.

Ein paar Impressionen vom Spiel gibt es » hier.

TSV Kirchberg - VfB

Ergebnis:
1 : 3 (1:3)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Poser, M. (0:1, 10.), 1 x Höhn, A. (1:2, 34.), 1 x Krug, M. (1:3, 40.)

Bericht:
VfB behält die Oberhand im Derby gegen den TSV Kirchberg


VfB behält die Oberhand im Derby gegen den TSV Kirchberg
Quelle: schwaebische.de

V. Strohmaier

Im Derby gegen den TSV Kirchberg legte der VfB bereits in Halbzeit eins den Grundstein zum Auswärtserfolg. In der zweiten Spielhälfte hatte der VfB durchaus die Möglichkeit weitere Treffer zu erzielen, verpasste es jedoch mehrmals eine seiner zahlreichen Großchancen im Kirchberger Gehäuse unterzubringen.

Nach zehn Minuten Spielzeit konnte Michael Poser einen Eckball von Raphael Mohr schulbuchmäßig per Kopf zur Gutenzeller Führung verwerten. Kurz nach dem Wiederanpfiff hatte der VfB dann Glück, als der Unparteiische einen Treffer der Gastgeber wegen Foulspiels nicht anerkannte (12.). Nach gut einer halben Stunde hatte Manuel Krug dann den zweiten Gutenzeller Treffer auf dem Fuß, verpasste jedoch freistehend einen erfolgreichen Abschluss (28.). Im Gegenzug machten es der TSV dann besser und konnte nach einem Angriff über die Seite zum 1:1 ausgleichen (29.). Nach Zuspiel von Florian Walker konnte sich Andreas Höhn auf der anderen Seite erfolgreich am Ball behaupten und Schloss die Aktion mit einem weiteren Treffer für den VfB zur 1:2 Führung ab (34.). In der 37. Minute scheiterte Yanick Schraivogel per Kopfball an der Querlatte der Heimmannschaft. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel sorgte erneut eine weitere Standardsituation für den dritten Gutenzeller Treffer. Manuel Krug konnte per Kopf eine Freistoßflanke von Raphael Mohr zum 1:3 verwerten (40.).

Kurz nach dem Seitenwechsel scheiterte Yanick Schraivogel erneut nach einer Kopfballabnahme am Kirchberger Gebälk (50.) sowie auch zwei Minuten später im 1 gegen 1 gegen Kirchbergs Schlussmann Schröder (53.). Nach gutem Solo über Außen fand die Hereingabe von Yanick Schraivogel in der 58. Minute zwar einen Abnehmer in Form von Raphael Mohr, dessen Abschluss wurde jedoch vom TSV-Torhüter vereitelt. Auch in der Schlussphase der Partie hatte der VfB abermals aussichtsreiche Torgelegenheiten, sowohl Michael Poser per Kopf (83.) als auch Andreas Höhn im Alleingang (85.) konnten die gegnerischen Abwehrreihen jedoch nicht noch einmal überwinden.

Dreifach für den VfB erfolgreich war Manuel Krug.

VfB mit 4:1-Heimsieg gegen den SV Ringschnait

Mit drei Treffern war Manuel Krug der Spieler des Tages und trug so maßgebend zum Gutenzeller Heimerfolg bei. Highlight des Spiels war dabei sicherlich das 3:1 durch Manuel Krug, der einen Freistoß aus 30 Metern direkt verwandelte.

Nach einer guten Viertelstunde konnte sich Michael Poser stark über Außen durchsetzen und bediente mit seiner Hereingabe den einlaufenden Manuel Krug. Dieser fackelte nicht lange und markierte per Volleyabnahme das 1:0 für den VfB (16.). Nach einem Ballverlust beim Spielaufbau nutzten die Gäste aus Ringschnait ihre Chance und schlossen den anschließenden Konter zum 1:1 Ausgleich ab. Der VfB hatte jedoch die passende Antwort parat und ging in der 28. Minute erneut in Führung. Nach einem Doppelpass über Raphael Mohr und Yanick Schraivogel behauptete sich Yanick Schraivogel an der Außenlinie erfolgreich und ließ eine scharfe Hereingabe folgen. Diese konnte vom Ringschnaiter Abwehrspieler nur noch ins eigene Tor abgewehrt werden. In der 42. Spielminute mussten die Gäste dann verletztungsbedingt ihren Torhüter wechseln. Der Ersatzmann war sogleich gefordert und parierte kurz vor dem Seitenwechsel zunächst gegen Yanick Schraivogel und im Nachsetzen dann gegen Andreas Höhn (43.).

Der SV Ringschnait kam nach der Halbzeitpause besser in die Partie und verpasste nur kurz nach dem Wiederanpfiff der erneuten Ausgleichstreffer. VfB-Torhüter Benny Poser war zur Stelle und vereitelte einen erfolgreichen Konterangriff der Gäste. In der 60. Minute verpassten die Gäste eine weitere gute Gelegenheit und konnten eine Hereingabe nicht im Gutenzeller Tor unterbringen. In der 64. Minute war es dann der VfB, der mit einem sehenswerten Freistoßtreffer von Manuel Krug das 3:1 markierte. Nach einem zu kurzem Rückpass des SVR war Manuel Krug abermals gedankenschnell zur Stelle und markierte seinen dritten Treffer zum 4:1-Endstand.

Mit nun 10 Punkten aus den letzten vier Partien befindet sich der VfB weiterhin im Aufwärtstrend und findet sich nach dem 12. Spieltag auf einem einstelligen, dem siebten Tabellenplatz, wieder.

VfB - SV Ringschnait

Ergebnis:
4 : 1 (2:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
3 x Krug, M. (1:0, 16; 3:1, 64.; 4:1, 74.), 1 x Eigentor (2:1, 28.)

Bericht:

SV Baltringen - VfB

Ergebnis:
0 : 0 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
-


Bericht:
Auswärtsspiel des VfB Gutenzell beim SV Baltringen endet torlos

In einer hartumkämpften Partie kam unsere 1. Mannschaft beim Landesligaabsteiger SV Baltringen über ein 0:0 nicht hinaus. Die besten Möglichkeiten zum Sieg für den VfB vergab Yanick Schraivogel kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Auf tiefem und schwer bespielbarem Boden waren beide Mannschaften zuerst auf Ballsicherung und geordnete Defensive aus. Baltringen beschränkte sich nach zuletzt vier Pleiten in Folge, auf die Sicherung des eigenen Tores und stellte sich kompakt mit 11 Mann in die eigene Hälfte. Der VfB hatte mit der defensiven Ausrichtung der Heimmannschaft so seine Probleme und so spielte sich das Geschehen meist zwischen den beiden Strafräumen ab. Kurz vor der Pause kam der VfB aber dann doch zu zwei aussichtsreichen Chancen. Yanick Schraivogel wurde zwei Mal schön frei gespielt und konnte alleine auf den SVB-Torhüter zusteuern, jedoch den Ball jeweils nicht im gegnerischen Kasten unterbringen. Baltringen machte offensiv in Hälfte eins lediglich mit einem Distanz-Schuss von Torjäger Rainer Maucher auf sich aufmerksam. Dieser ging aber letztendlich doch deutlich über das VfB-Tor.

Nach der Pause versuchte der VfB weiter das Spiel in die Hand zu nehmen und hatte weiterhin optische Feldvorteile, Chancen blieben jedoch weiterhin Mangelware. So dauerte es bis zur 70. Minuten bis Andreas Höhn nach schöner Kombination vor SVB-Keeper Eiberle auftauchte. Sein Abschluss konnte dieser aber erfolgreich parieren uns so blieb es beim 0:0. Baltringen hatte durch Rainer Maucher noch eine Möglichkeit zum Lucky Punch, doch sein Schuss verfehlte das Ziel erneut deutlich. Der VfB versuchte in der Schlussviertelstunde weiterhin den nächsten Dreier einzufahren doch sowohl eine gute Chance nach einem Eckball und ein Abschlussversuch vom eingewechselten Andreas Schick konnten nicht in den entscheidenden Treffer umgewandelt werden.

So blieb es am Ende beim 0:0. Der VfB hätten den Sieg an diesem Tag durchaus verdient gehabt, musste und konnte aber letztendlich mit dem Punkt leben. Jetzt heißt es vollen Fokus auf das nächste Auswärtsspiel in Achstetten legen. Dort wird unsere Elf hoffentlich wieder alles in die Waagschale werfen um den Platz als Sieger zu verlassen. Anpfiff in Achstetten ist am Sonntag, 15.11.2015 wieder um 14:30 Uhr!

TSG Achstetten - VfB

Ergebnis:
0 : 4 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Schraivogel, Y. (0:1, FE. 53.), 1 x Schraivogel, M. (0:2, 57.), 1 x Höhn, A. (0:3, 67.), 1 x Schmid, P. (0:4, 93.)

Bericht:
VfB schlägt die TSG Achstetten mit 0:4

Nach einer schwachen VfB-Leistung in Halbzeit eins brachte ein verwandelter Handelfmeter Anfang der zweiten Halbzeit den VfB auf die Siegerstraße.

Bis auf eine gute Kopfballmöglichkeit von Florian Walker im Anschluss an einen VfB-Eckball in der zweiten Spielminute, gelang dem VfB in der ersten Halbzeit nicht viel. Viele Ungenauigkeiten und Ballverluste ermöglichten dem optisch überlegenen Gastgeber mehrmals aussichtsreich vor das Gutenzeller Tor zu kommen. In der 8. Minute war es ein Angriff über Außen, der von VfB-Schlussmann Benny Poser per Fußabwehr vereitelt wurde. Nach einer guten halben Stunde hatten die Gastgeber erneut die Möglichkeit zum Führungstreffer scheiterten jedoch freistehend per Kopf am erfolgreichen Torabschluss (34.). Kurz vor dem Seitenwechsel musste Abwehrchef Florian Walker eingreifen und verhinderte so einen möglichen Abschluss von TSG-Stürmer Daniel Krug (41.).

In Halbzeit zwei sorgte ein Handspiel der Gastgeber auf Höhe der Torlinie dafür, dass ein möglicher Gutenzeller Treffer regelwidrig verhindert wurde. Die Konsequenzen für die TSG waren eine rote Karte und ein Elfmeter für den VfB. Yanick Schraivogel trat an und verwandelte souverän zur Gutenzeller Führung (53.). Nur wenige Minuten später konnte der VfB bereits den zweiten Treffer markieren. Nach Zuspiel von Andreas Höhn war es Mario Schraivogel der mit links zum 0:2 einnetzte (57.). Nach starker Balleroberung von Patrick Schmid in der eigenen Hälfte folgte ein Zuspiel auf Yanick Schraivogel, der an der Außenlinie entlang bis in den TSG-Strafraum eindringen konnte. Der folgende Abschluss landete zunächst am Außenpfosten der Heimmannschaft. Dort lauerte jedoch Andreas Höhn, der zum 0:3 abstaubte (67.). Auch der letzte Treffer war an diesem Spieltag dem VfB vorbehalten. Patrick Schmid war es, der den Schlusspunkt in der Nachspielzeit setzen und das Tor zum 0:4-Endstand markieren konnte (93.).

VfB - SV Stafflangen

Ergebnis:
4 : 0 (3:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
2 x Schick, A. (1:0, 07.; 3:0, 41.), 2 x Schraivogel, Y. (2:0, 37.; 4:0, 79. FE.)

Bericht:
VfB punktet dreifach gegen den SV Stafflangen

Auch im siebten Spiel in Folge blieb der VfB ungeschlagen und konnte wie bereits eine Woche zuvor gegen die TSG Achstetten nun auch gegen den SV Stafflangen einen 4:0-Erfolg verbuchen.

Nach sieben Spielminuten bediente Mario Schraivogel mit einer Flanke den einlaufenden Andreas Schick, der per Kopf den Gutenzeller Führungstreffer zum 1:0 markieren konnte. Drei Minuten später hatte der VfB dann Glück, als Florian Walker einen Abschlussversuch der Gäste noch rechtzeitig auf der Torlinie klären konnte (10.). Auf der anderen Seite war es dann wieder der VfB, der nach Vorarbeit von Andreas Schick, durch Yanick Schraivogel das 2:0 auf dem Fuß hatte, jedoch am Gästetorhüter scheiterte (23.). In der 37. Minute konnten die Gäste einen langen Ball von Patrick Schmid zunächst nicht unter Kontrolle bringen, worauf der lauernde Yanick Schraivogel seine Chance nutzte und zur 2:0-Führung einschob. Noch vor dem Seitenwechsel konnte der VfB seinen dritten und vorentscheidenden Treffer markieren. Nach einem Steilpass von Patrick Schmid konnte sich Andreas Schick geschickt gegen zwei Stafflanger Abwehrspieler durchsetzen und zum 3:0 einschieben (41.).

Die erste Großchange in der zweiten Halbzeit gehörte den Gästen aus Stafflangen, die das Spielgerät jedoch freistehend per Kopf nicht im Gutenzeller Tor unterbringen konnten (64.). Nach Foul an Mario Schraivogel in der 79. Minute entschied der Unparteiische folgerichtig auf Strafstoß für den VfB. Yanick Schraivogel trat an und konnte mit seinem erfolgreich verwandelten Strafstoß den Endstand zum 4:0 markieren.

VfB - SV SV Dettingen

Ergebnis:
1 : 1 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Poser, M. (1:1, 76.)

Bericht:
VfB mit Punkteteilung gegen den SV Dettingen

Im letzten Heimspiel des Jahres kam der VfB gegen den SV Dettingen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte der VfB Mitte der ersten Halbzeit in kürzester Zeit drei gute Möglichkeiten verzeichnen. Sowohl Andreas Schick als auch Yanick Schraivogel und Andreas Höhn scheiterten jedoch allesamt aus aussichtsreichen Positionen (25.). Im weiteren Verlauf spielte sich die Partie zumeist im Mittelfeld ab und weitere Torraumszenen blieben Mangelware.

Nach einem Konter über Außen und anschließender Hereingabe verpasste es der VfB in der 66. Spielminute ausreichend zu klären und hatte dann Pech, als ein weiterer Gutenzeller Klärungsversuch nahe der Torlinie von den Gästen abgeblockt wurde und direkt im VfB-Gehäuse landete. Zehn Minuten später hatte der VfB jedoch die passende Antwort parat und konnte mit einem Flachschuss von Michael Poser aus zehn Metern zum 1:1 ausgleichen (76.). In einer hitzigen Schlussphase hatte der die besseren Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden, konnte den entscheidenden Treffer jedoch nicht mehr markieren.

Sein letztes Spiel vor der Winterpause bestreitet der VfB am Samstag, 05.12., gegen den SV Reinstetten. Anpfiff der Begegnung ist bereits um 14 Uhr.

SV Reinstetten - VfB

Ergebnis:
2 : 3 (1:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Wiest, M. (0:1, 7.), 1 x Mohr, R. (1:2, 47.), 1 x Schraivogel, M. (1:3, 74.)

Bericht:
VfB verabschiedet sich mit Derbysieg in die Winterpause

In der letzten Partie des Fußballjahres 2015 konnte sich der VfB erfolgreich für die Vorrundenpleite revanchieren und sich mit 2:3 gegen den SV Reinstetten durchsetzen.

Die Gastgeber begannen schwungvoll und setzten den VfB zu Beginn unter Druck. Dieser hatte anfangs Schwierigkeiten sich auf dem ungewohnten Geläuf zurechtzufinden. Nach nur drei Spielminuten musste VfB-Schlussmann Benny Poser sein Können unter Beweis stellen und einen Abschlussversuch der Gäste aus spitzem Winkel parieren. Umso überraschender kam dann jedoch der VfB auf der anderen Seite zum Zug und konnte nach einer Balleroberung beim Spielaufbau des SVR durch Matthias Wiest den Gutenzeller Führungstreffer zum 0:1 verzeichnen (7.). Die Gastgeber kamen auch nach dem Gegentreffer zu weiteren aussichtsreichen Chancen scheiterten jedoch wie auch in der 10. Minute erneut an Benny Poser. Nach gut einer Viertelstunde Spielzeit hatte der VfB dann die Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen, Yanick Schraivogel verpasste aus aussichtsreicher Position einen Querball von Matthias Wiest nur denkbar knapp (15.). Auch zwei weitere Chancen der Gastgeber brachten keinen Erfolg ein (18. + 25.) und so lief bereits die Nachspielzeit der ersten Halbzeit ehe der Unparteiische nach einem Foul im Gutenzeller Strafraum auf Strafstoß entschied (45.+2.). Der SV Reinstetten verwertete erfolgreich und glich mit dem Halbzeitpfiff zum 1:1 aus.

Nur wenige Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt als Andreas Höhn einen VfB-Einwurf in den Rückraum der Gastgeber weiterleiteten konnte. Dort lauerte Raphael Mohr, welcher kaltschnäuzig zur erneuten VfB-Führung einnetzen konnte (47.). Ein weiterer Einwurf war auch die Ausgangslage für den dritten Gutenzeller Treffer in der 74. Spielminute. Dieses Mal konnte Yanick Schraivogel auf Cousin Mario durchstecken, der aus spitzem Winkel zum vorentscheidenden 1:3 abschließen konnte. Die Gastgeber ließen jedoch noch nicht locker und kamen zu ihren Möglichkeiten. In der 82. Minute hatte der VfB Glück, als ein SVR-Schuss an der Querlatte scheiterte. Ein direkt verwandelter Freistoß aus 20 Metern brachte der Heimmannschaft schließlich kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit den Anschlusstreffer zum 2:3 ein (89.). Dieser kam jedoch letztendlich zu spät und der VfB brachte den knappen Sieg über die Zeit.

Der VfB konnte somit seine Serie weiterhin ausbauen und steht aktuell, nach zuletzt neun Partien ohne Niederlage, auf dem fünften Tabellenplatz.

An dieser Stelle bedankt sich der VfB bei an alle Fans und Gönnern für die treue Unterstützung im Jahr 2015 und freut sich schon jetzt auf eure tatkräftige Unterstützung auch im neuen Fußballjahr!

VfB - TSG Maselheim-Sulmingen

Ergebnis:
2 : 0 (1:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
2 x Schraivogel, Y. (1:0, 19.; 2:0, 62. (FE))

Bericht:
VfB landet ersten Dreier im neuen Jahr

Das Auftaktspiel des neuen Jahres gewann der VfB gegen die TSG Maselheim-Sulmingen mit 2:0. Einen ersten Annäherungsversuch in Richtung Gästetor konnte auf Gutenzeller Seite Mario Schraivogel verzeichnen, dessen Torabschluss jedoch in den Händen von TSG-Torhüter Locherer landete (8.). Bereits die zweite Offensivaktion konnte der VfB dann erfolgreich abschließen. Nach einem abgeblockten Schuss von Matthias Wiest stand Yanick Schraivogel in der 19. Minute goldrichtig und verwandelte zum 1:0 für die Gastgeber. Die wohl beste Möglichkeit für die Gäste aus Maselheim-Sulmingen hatte Jürgen Hagel, der seine Chance jedoch nicht erfolgreich im Gutenzeller Tor unterbringen konnte (25.).

In Halbzeit zwei sprach der Unparteiische dem VfB nach einem Foul im Strafraum gegen Mario Schraivogel einen Foulelfmeter zu. Yanick Schraivogel trat an und verwandelte sicher zum 2:0 (62.). Nur kurz nach dem Wiederanpfiff hatte Andreas Höhn das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch an der Fußabwehr des Gästeschlussmanns (65.). Nach einer gelb-roten Karte gegen die Gäste aus Maselheim-Sulmingen in der 69. bestritt der VfB die letzten 20 Minuten in Überzahl. 5 Minuten vor Spielende hatte Manuel Krug ebenfalls eine aussichtsreiche Möglichkeit, konnte jedoch nicht erfolgreich abschließen (85.). Nach einem weiteren Foul im Strafraum gegen den VfB zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Vom selbigen scheiterte der VfB jedoch, so dass es letztendlich beim 2:0-Endstand und den ersten drei Punkten im neuen Jahr blieb.

SV Äpfingen - VfB

Ergebnis:
1 : 5 (0:2)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
2 x Schraivogel, Y. (0:1, 7. (FE); 0:5, 60.), 2 x Wiest, M. (0:2, 42; 0:3, 47.), 1 x Schraivogel, M. (0:4, 54.)

Bericht:
VfB mit fünf Treffern in Äpfingen erfolgreich

Der VfB lieferte in Äpfingen eine ansprechende Leistung ab und überzeugte sowohl in der Defensiv- als auch in der Offensivarbeit. Erst kurz vor Spielende nutzten die Gastgeber einen Moment der Nachlässigkeit und erzielten mit einem Kunstschuss den Treffer zum 1:5-Endstand.

Die erste Chance des Spiels gehörte der Heimmannschaft aus Äpfingen, die jedoch am gut reagierenden VfB-Keeper Benny Poser scheiterte (8.). Auf Gutenzeller Seite war es Andreas Höhn, der nach gut 10 Minuten aus elf Metern zum Abschluss kam, den Ball jedoch über das Tor bugsierte. Zwei Minuten später konnte Matthias Wiest mit einem Pass in die Spitze Yanick Schraivogel in Szene setzen. Nach einem Kontakt mit dem herauseilenden SVÄ-Schlussmann entschied der Unparteiische auf Strafstoß für den VfB. Yanick Schraivogel legte sich das Leder zurecht und verwandelte vom Punkt sicher zur Gutenzeller Führung (12.). Nach zwei guten Möglichkeiten für den SV Äpfingen in der 20. und 38. Minute konnte Matthias Wiest noch vor dem Seitenwechsel mit einem trockenen Linksschuss auf 2:0 erhöhen (41.).

Nur kurz nach Wiederanpfiff war es erneut Matthias Wiest, der nach einem Zuspiel von Andreas Höhn, den dritten Treffer zum 0:3 markieren konnte (47.). Nachdem Mario Schraivogels Abschlussversuch in der 55. Spielminute zunächst noch nicht ins Ziel fand verwandelte dieser im zweiten Anlauf mit einem Schlenzer ins lange Eck. Nach einer halben Stunde Spielzeit konnte auch Yanick Schraivogel seinen zweiten Treffer erzielen und markierte aus der Drehung das zwischenzeitliche 0:5 für den VfB (60.). In den Schlussminuten gelang der Heimmannschaft mit einem sehenswerten Fernschuss der finale Treffer der Begegnung zum 1:5-Endstand (86.).

VfB - SV Birkenhard

Ergebnis:
3 : 2 (1:2)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
2 x Schraivogel, Y. (1:0, 07.; 2:2, 66.), 1 x Krug, M. (3:2, 90.)

Bericht:
VfB gelingt 3:2-Lastminutesieg gegen den SV Birkenhard

Nach früher Gutenzeller Führung schlugen die Gäste aus Birkenhard mit einem Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit zurück. Der VfB steckte jedoch nicht zurück und konnte in Halbzeit zwei per Foulelfmeter ausgleichen. Kurz vor Spielende gelang der 1. Mannschaft der späte Siegtreffer per Freistoß.

Nach einem Gutenzeller Freistoß aus dem Halbfeld von Raphael Mohr sorgte Yanick Schraivogel mit einem sehenswerten Flugkopfball für die Gutenzeller Führung in der 7. Spielminute. Zehn Minuten später setzten sich dann jedoch die Gäste an der Außenlinie erfolgreich durch und konnten im Anschluss an die darauf folgende Hereingabe durch Simon Macht zum 1:1 ausgleichen (17.). Dieser war es auch, der in der 24. Minute seine zweite Chance ebenfalls erfolgreich nutzen konnte und zur 1:2-Führung für den SVB einschob. Noch vor der Halbzeitpause hatte der VfB die Chance zum Ausgleich, Florian Walker fehlte im Fünfmeterraum jedoch ein Meter zum möglichen VfB-Treffer.

Nach einem Angriff über Außen bediente Michael Poser den einlaufenden Florian Walker mit einer gut getimten Flanke, welche Florian Walker per Direktabnahme verwerten konnte. Der Unparteiische der Partie erkannte den Treffer jedoch nicht an und entschied zum Leidwesen aller VfB-Anhänger auf Abseits (62.). Zwei Minuten später konnte der VfB erneut in den Birkenharder Strafraum eindringen, dort wurde Yanick Schraivogel schließlich per Foul zu Fall gebracht. Dieser trat an und verwandelte vom Punkt und sorgte für den Ausgleichstreffer (64.). Die beste Gelegenheit für die Gäste in Halbzeit zwei hatte abermals Simon Macht. Im Anschluss an einen Eckball setzte dieser den Ball per Kopfballabnahme jedoch knapp neben das Gutenzeller Tor (71.). In der Schlussphase der Partie sorgte der VfB zumeist durch Standards für Gefahr im gegnerischen Strafraum, so auch in der 88. Minute durch Manuel Krug. Es dauerte jedoch bis zur 90. Minute ehe ein erneuter Freistoßversuch von Manuel Krug für den entscheidenden Treffer zum 3:2-Endstand sorgte. Mit dem Sieg gegen den SV Birkenhard konnte sich der VfB auf den dritten Tabellenrang vorarbeiten und konnte nun seit insgesamt 12 Partien nicht mehr bezwungen werden.

SV Alberweiler - VfB

Ergebnis:
2 : 2 (1:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Wiest, M. (0:1, 12.) 1 x Schmid, P. (2:2, 78.)

Bericht:
Punkteteilung beim SV Alberweiler

Bei seinem Gastspiel in Alberweiler kam der VfB am Ende nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Der VfB begann druckvoll und hatte die Partie nach seinem Treffer zu Beginn der ersten Hälfte im Griff, verpasste es jedoch weitere Treffer nachzulegen und das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Stattdessen nutzten die Gäste zwei schwache Momente in der VfB-Hintermannschaft eiskalt aus und gingen zwischenzeitlich in Führung. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte der VfB nach einem Freistoß zum 2:2 ausgleichen und hatte kurz vor Schluss die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen.

Die erste gute Gutenzeller Schussgelegenheit konnte Andreas Höhn in der 7. Minute verzeichnen. Fünf Minuten später ging der VfB im Anschluss an einen Angriff über Außen mit 0:1 in Führung. Nach einer Hereingabe von Yanick Schraivogel bediente Patrick Steinhauser den einlaufenden Raphael Mohr, dieser konnte jedoch nicht abschließen und so landete der Ball schließlich bei Matthias Wiest, der trocken zur Gutenzell Führung abschloss (12.). Der VfB agierte nach dem Treffer weiterhin schwungvoll und kam zu weiteren aussichtsreichen Torchancen, wie etwa in der 15. Minute per Kopf durch Yanick Schraivogel oder in der 25. Minute per Direktabnahme durch Andreas Höhn. Auch ein weiterer Abschlussversuch in der 30. Minute von Andreas Höhn konnte vom heimischen Schlussmann per Fußabwehr vereitelt werden. Zwei Minuten später nutzten die Gastgeber ein Patzer in der VfB Abwehr eiskalt aus und konnten zum 1:1 ausgleichen (31.).

In Halbzeit zwei konnte der VfB nicht mehr an die Leistung des ersten Durchgangs anknüpfen und kam nur vereinzelt zum Torabschluss. Der SVA hingegen konnte nach einer Einzelleistung in der 53. Minute den 2:1-Führungstreffer erzielen. Erst in der letzten Viertelstunde der Partie konnte sich der VfB noch einmal steigern und konnte nach einem Freistoß von Manuel Krug und anschließender Kopfballabnahme von Patrick Schmid zum 2:2 ausgleichen (78.). Eine weitere Standardsituation kurz vor Spielende sorgte beinahe für den späten Gutenzeller Siegtreffer. Die Direktabnahme von Matthias Wiest, nach Eckball von Manuel Krug, landete jedoch am Alberweiler Innenpfosten und so blieb es am Ende bei der Punkteteilung zwischen beiden Teams.

VfB - SV Steinhausen

Ergebnis:
2 : 0 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
2 x Schraivogel, Y. (1:0, 82.; 2:0, 92.)

Bericht:
VfB festigt 3. Tabellenrang mit 2:0-Sieg über Steinhausen

Dank eines glänzend aufgelegten VfB-Keepers Benni Poser und einem späten Doppelpack von Yanick Schraivogel konnte der VfB wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Tabellenränge ergattern.

In der siebten Minuten hatte der VfB seine erste gute Chance. Matthias Wiest tankte sich gut durch die SVS Reihen, verpasste jedoch den erfolgreichen Abschluss. Nach gut einer Viertelstunde bediente Andreas Höhn den freistehenden Mario Schraivogel, der jedoch aus aussichtsreicher Position verzog (14.). Matthias Wiest war es, der die nächste gute Gutenzeller Gelegenheit verzeichnen konnte. Sein Schuss aus 20 Meter konnte jedoch noch von einem Gästespieler an die Querlatte gelenkt werden (22.). Im zweiten Viertel hatten dann die Gäste aus Steinhausen die besseren Gelegenheiten, zunächst durch eine Doppelchance, die jedoch jeweils von VfB-Schlussmann Poser vereitelt werden konnte (35.+36.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte dann auch Steinhausens Freisinger abermals am gut reagierenden VfB-Keeper (45.).

Nach je einer weiteren Schussgelegenheit auf beiden Seiten durch Raphael Mohr (50.) und Daniel Dorner (62.) hatten die Gäste dann in der 64. die Möglichkeit per Foulelfmeter in Führung zu gehen. Benjamin Poser behielt jedoch auch im direkten Duell die Oberhand und pariert den Strafstoß der Gäste. Eine Vielzahl an Unterbrechungen prägten fortan das Spielgeschehen und es dauerte bis zur 82. Minute ehe Andreas Höhn mit einem Pass in die Spitze Yanick Schraivogel in Szene setzen konnte. Dieser umkurvte den herauseilenden Gästetorhüter und schloss kaltschnäuzig zur Gutenzeller Führung ab. Im Gegenzug waren es dann aber abermals die Gäste, die nach einem Eckball gefährlich vor das heimische Gehäuse kamen. Yanick Schraivogel konnte gerade noch auf der Torlinie klären und so den Ausgleichstreffer verhindern (83.). Auch in der letzten Aktion der Partie stand erneut Yanick Schraivogel im Fokus des Geschehens und konnte bereits in der Nachspielzeit, nach Zuspiel von Andreas Schick, den finalen Treffer zum 2:0-Endstand verzeichnen (92.).

SV Sulmetingen - VfB

Ergebnis:
0 : 1 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Höhn, A. (0:1, 59.)

Bericht:
VfB besiegt den SV Sulmetingen im Spitzenspiel mit 0:1

Auch im 15. Spiel in Folge konnte der VfB nicht bezwungen werden und entführte am Ende drei Punkte aus Sulmetingen. In einer chancenarmen Partie blieben beide Mannschaften unter ihren Möglichkeiten. Die Gastgeber kamen zumeist durch Standards zu ihren besten Gelegenheiten, konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen. Dem VfB reichte eine gute Aktion Mitte der zweiten Halbzeit um die Partie für sich zu entscheiden.

Außer einer Standardsituation in der 4. Minute für den VfB und einem Drehschuss der Gäste in der 6. Minute sahen die Zuschauer eine ausgeglichene erste Halbzeit mit wenigen Tormöglichkeiten.

10 Minuten nach dem Wiederanpfiff hatte der SV Sulmetingen dann die Möglichkeit in Führung zu gehen, scheiterte jedoch an VfB-Schlussmann Benni Poser (55.). Auf der anderen Seite war es dann ein Gutenzeller Konter welcher zum einzigen Tor des Tages führte. Nach Pass in die Spitze von Yanick Schraivogel nutzte Andreas Höhn seine Chance und vollendete zur Gutenzeller Führung. Der VfB verwaltete die Führung bis zum Schluss und brachte so den 13. Saisonsieg unter Dach und Fach.

VfB - TSV Rot a.d. Rot

Ergebnis:
0 : 1 (0:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
-


Bericht:
VfB-Serie reißt gegen den TSV Rot a.d. Rot

Nach zuletzt 15 Spielen ohne Niederlage musste der VfB beim Heimspiel gegen den TSV Rot a.d. Rot eine 0:1-Niederlage hinnehmen. Zunächst war jedoch nicht klar, ob die Partie angepfiffen werden konnte, da der angesetzte Schiedsrichter nicht zum Spiel erschien. Kurzerhand übernahm der Unparteiische Oliver Werz, der bereits zuvor die Begegnung der 2. Mannschaften geleitet hatte, die Regie.

Der VfB erwischte nicht seinen besten Tag und blieb weitestgehend unter seinen Möglichkeiten. Aussichtsreiche Chancen waren daher Mangelware. Die beste Gelegenheit für den VfB in Halbzeit eins hatte Andreas Höhn, dessen Schuss jedoch vom Gästekeeper per Faustabwehr entschärft werden konnte (16.). Die wohl spielentscheidende Szene ereignete sich in der 37. Minute, als der Unparteiische auf Strafstoß für die Gäste entschied. Diese nutzten ihre Chance und markierten vom Punkt aus das Tor des Tages.

Auch im zweiten Durchgang gelang dem VfB nicht viel und kam abermals durch Andreas Höhn nur zu einer weiteren aussichtsreichen Torchance (53.). Gegen Ende der Partie verlagerte der VfB sein Spiel zunehmend nach Vorne und bot so den Gästen die Möglichkeit zum Konterspiel. Diese ließen zwei gute Möglichkeiten jedoch ungenutzt und so blieb es am Ende bei der ersten Niederlage für den VfB seit September letzten Jahres.

SF Schwendi - VfB

Ergebnis:
3 : 1 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Höhn, A. (3:1, 90.)

Bericht:
schwäbische.de

Der Tabellenführer machte im Spitzenspiel vor 250 Zuschauern den frischeren Eindruck und gewann verdient. Schon in der ersten Halbzeit hatten die SF ein Chancenplus, die Gäste hatten durch Manuel Krug ihre beste Möglichkeit. Nikolai Kölle (62.) jagte das Leder aus 25 Metern zum 1:0 in den Winkel, kurz darauf verwertete der pfeilschnelle Tobias Mayr (65.) einen Pass in die Tiefe zum 2:0. Kevin Appel (82.) nutzte einen VfB-Stellungsfehler zum 3:0. Der trockene Schuss von Andreas Höhn (90.) zum 3:1 war nur noch Ergebniskosmetik.

» Quelle

VfB - TSV Kirchberg

Ergebnis:
3 : 1 (1:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
3 x Schraivogel, Y. (1:1, 35. FE; 2:1, 63.; 3:1, 70.)

Bericht:
VfB siegt im Derby gegen den TSV Kirchberg mit 3:1

In einer ereignisreichen 1. Halbzeit entschied der Unparteiische insgesamt gleich drei Mal auf Strafstoß, wobei hiervon nur einer erfolgreich verwandelt werden konnte. Den Unterschied der Partie machte am Ende Yanick Schraivogel aus, auf dessen Konto alle drei Gutenzeller Treffer gingen. Der VfB profitierte gleichzeitig von der mangelhaften Chancenauswertung der Gäste, die in der 2. Halbzeit eine Vielzahl aussichtsreicher Gelegenheiten ungenutzt ließen.

Bereits nach zwei Minuten Spielzeit zeigte der Schiedsrichter das erste Mal auf den Punkt, nachdem Mario Schraivogel im Gästestrafraum zu Fall gebracht wurde. Yanick Schraivogel trat an, konnte jedoch nicht erfolgreich verwandeln. Nur zwei Minuten später erwischte es dann stattdessen den VfB eiskalt, der nach einem Abschluss in Höhe des Strafraums von Philipp Lang mit 0:1 in Rückstand geriet (4.). Nach gut einer halben Stunde hatten die VfB-Anhänger dann bereits den Jubelschrei auf den Lippen, der vermeintliche Ausgleichstreffer nach einem Gutenzeller Eckball wurde vom Schiedsrichter jedoch wegen einem Foulspiel am Torwart nicht anerkannt (31.). Im Gegenzug bekamen dann die Gäste aus Kirchberg, nach einem Gutenzeller Foulspiel im Strafraum, einen Elfmeter zugesprochen. VfB-Keeper Benjamin Poser war jedoch zur Stelle und behielt im Duell vom Punkt die Oberhand (32.). Es dauerte nur drei Minuten ehe der Unparteiische nach einem Foul an Yanick Schraivogel abermals auf Strafstoß entschied. Der Gefoulte trat erneut an und konnte beim zweiten Versuch erfolgreich zum 1:1 ausgleichen (35.).

Gleich zwei 100%ige Chancen der Gäste nach gut einer Stunde blieben ungenutzt und der TSV verpasste somit die erneute Führung (59., 60.). Der VfB machte es besser und konnte im Anschluss an eine Standardsituation mit 2:1 in Führung gehen. Yanick Schraivogel verwertete einen Eckball von Cousin Mario per Kopf zur Gutenzeller Führung (63.). In der 67. Minute hatten die Gäste erneut eine aussichtsreiche Tormöglichkeit aus kurzer Distanz, versäumten jedoch abermals den erfolgreichen Abschluss. Auf der anderen Seite war es erneut Yanick Schraivogel, der sich nicht lange bitten ließ und seinen dritten Treffer zum 3:1-Endstand markierte (70.).

SV Ringschnait - VfB

Ergebnis:
1 : 1 (0:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Schraivogel, Y. (0:1, 17.)

Bericht:
VfB und SV Ringschnait trennen sich 1:1-Unentschieden

Bericht schwaebische.de

Es war ein Spiel mit sehr wenigen Torraumszenen. Das 0:1 wurde durch einen schlechten Rückpass eines SVR-Abwehrspielers eingeleitet, Yanick Schraivogel bedankte sich für das Geschenk (17.). Auch in der Folge war es ein fades Spiel, auch wenn sich Ringschnait formverbessert gegenüber den vergangenen Spielen zeigte. Der Lohn für den SVR: Manuel Münst traf noch zum 1:1 (78.).

VfB - SV Baltringen

Ergebnis:
1 : 1 (1:1)

Aufstellung und Auswechslungen:
auf fupa.net » hier

Torschützen (VfB):
1 x Schraivogel, Y. (1:0, 33. FE)

Bericht:
VfB und SV Baltringen teilen sich die Punkte nach einem 1:1-Remis

Keinen Sieger gab es in der Partie zwischen dem Dritten und dem Fünften der Bezirksliga Riß. Nach gut 25 Minuten kam Andreas Höhn im Anschluss an einen Gutenzeller Eckball zur ersten guten VfB-Möglichkeit. Im Anschluss an einen VfB-Freistoß in der 33. Minute wurde selbiger dann von den Gästen im SVB-Strafraum zu Fall gebracht, worauf der Unparteiische auf Foulelfmeter für den VfB entschied. Yanick Schraivogel trat an und verwandelte sicher zur Gutenzeller 1:0-Führung. In der 39. Minute kamen dann auch die Gäste aus Baltringen zu ihrer bislang besten Torgelegenheit, scheiterten jedoch zunächst per Drehschuss an der Querlatte und im Nachsetzen freistehend im Abschluss. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzten die Gäste dann doch ihre Chance und konnten im Anschluss an einen langen Einwurf zum 1:1 ausgleichen (45.).

Im zweiten Durchgang konnte der SVB in Summe die besseren Chancen verzeichnen. Nach einer Stunde Spielzeit musste VfB-Schlussmann Benny Poser sein Können unter Beweis stellen und einen Schuss von Baltringens Maucher parieren. Mit einer erneuten Doppelchance sieben Minuten vor Spielende hätten die Gäste die Partie für sich entscheiden können, zunächst war jedoch Benny Poser wieder zur Stelle und im zweiten Anlauf verpasste der SVB dann aus spitzem Winkel. Die letzte Möglichkeit gehörte jedoch dem VfB, dem nach einer Flanke und anschließender Kopfballabnahme von Mario Schraivogel beinahe der Lucky Punch gelungen wäre. Baltringens Schlussmann Eiberle reagierte stark und parierte gegen die Laufrichtung mit einer guten Tat. So blieb es letztendlich bei der Punkteteilung und der Vorfreude auf das 10. Pokalfinale am kommenden Donnerstag (Fronleichnam) gegen den SV Sulmetingen in Ummendorf (Anpfiff 17 Uhr).

VfB - TSG Achstetten

Ergebnis:
Spielabbruch

Aufstellung und Auswechslungen:
-

Torschützen (VfB):
1 x Höhn, A. (1:0, 7.), 1 x Schick, A. (2:0, 16.) 2 x Schraivogel, Y. (3:0, 44. 4:0, 59. FE)
Bericht:
Die Partie gegen die TSG Achstetten wurde beim Stand von 4:0 in der 68. Minute wegen eines Gewitters abgebrochen und wird voraussichtlich am Mittwoch, 01.06.16, um 18 Uhr wiederholt.

Drei Tage nach dem Bezirkspokalerfolg agierte der VfB mit Spielfreude und konnte bis zum Spielabbruch in der 68. Minute gegen enttäuschende Gäste aus Achstetten vier Treffer erzielen. Bereits nach sieben Minuten konnte der VfB durch einen Treffer aus gut 20 Metern von Andreas Höhn mit 1:0 in Führung gehen. In der 16. Minute erhöhte dann Andreas Schick von der Strafraumgrenze aus auf 2:0. Sechs Minuten später hatte Yanick Schraivogel, nach Querpass von Matthias Wiest, den dritten Treffer auf dem Fuß, verpasste jedoch den erfolgreichen Abschluss. Auch ein sehenswerter Schuss von Michael Poser in der 38. Minute konnte vom TSG-Schlussmann entschärft werden (38.). Kurz vor dem Seitenwechsel konnte der VfB dann jedoch noch einmal erfolgreich zuschlagen und markierte, nach Zuspiel von Andreas Schick, durch Yanick Schraivogel den 3:0-Pausenstand (44.). In der 59. Minute wurde VfB-Stürmer Yanick Schraivogel im Gästestrafraum zu Fall gebracht, worauf der Unparteiische auf Strafstoß für den VfB entschied. Der Gefoulte selbst trat an und markierte das zwischenzeitliche 4:0. Aufgrund eines einsetzenden Gewitters in der 68. Minute musste der Schiedsrichter dann die Partie zunächst unterbrechen und schließlich dann auch endgültig abbrechen.

Bericht der SZ: » "18 Spiele müssen nachgeholt werden" (30.05.2016)

VfB - TSG Achstetten

Ergebnis:
1:2 (0:0)

Aufstellung und Auswechslungen:
» auf fupa.net

Torschützen (VfB):
1 x Poser M. (1:0, 57.)
Bericht:
Nach der witterungsbedingt abgebrochenen Partie vom Sonntag, musste der VfB am Mittwoch erneut gegen die TSG Achstetten antreten. Im Gegensatz zur Sonntagspartie tat sich der VfB jedoch auf Grund von mehreren Umstellungen schwer in die Partie zu kommen und konnte daher nicht an die vergangenen Leistungen anknüpfen.

Im ersten Durchgang verbuchten beide Mannschaften nur jeweils eine gute Möglichkeit. Nachdem ein Gästeabschluss in der 6. Minute den Gutenzeller Pfosten touchierte war es auf Gutenzeller Seite Florian Maier, der mit seinem Schuss ebenfalls am Aluminium scheiterte (20.).

In Halbzeit zwei konnte der VfB dann im Anschluss an eine Freistoß-Flanke von Christian Haupt mit 1:0 in Führung gehen. Michael Poser war es, der die Hereingabe per Hinterkopf über den Gästetorhüter bugsierte (57.). In der Folgezeit nutzt der VfB dann zwei gute Möglichkeiten nicht um einen weiteren VfB-Treffer zu erzielen. Zunächst konnte ein Abschluss von Christian Haupt vom TSG-Schlussmann entschärft werden (60.) und fünf Minuten später klärten die Gäste bei einem Mohr-Freistoß gerade noch auf der Linie (65.). Im Gegenzug waren es dann jedoch die Gäste, die im Anschluss an den Konter zum 1:1 ausgleichen konnten. VfB-Schlussmann Rainer Mayerhofer konnte zunächst noch gekonnt parieren, war jedoch beim anschließenden Nachschuss chancenlos (66.). Der Knackpunkt des Spiels ereignete sich dann wohl in der 72. Minute als der Unparteiische eine Aktion der Gäste im Achstetter Strafraum gegen Mario Schraivogel als vermeintliche Schwalbe wertete und den bereits mit gelb verwarnten Schraivogel anschließend mit gelb-rot vom Feld stellte. So waren es schließlich die Gäste, die zwei Minuten vor Spielende nach einem Flankenball und gekonnter Abnahme den späten 1:2-Siegtreffer erzielen konnten (88.).

Sein letztes Saisonspiel bestreitet der VfB am Samstag, 04.06.16, in Stafflangen. Beginn der Partie ist um 17.00 Uhr. Anschließend lädt der VfB zum gemeinsamen Saisonabschluss in's Gutenzeller Sportheim ein.

SV Stafflangen - VfB

Ergebnis:
2:5 (0:2)

Aufstellung und Auswechslungen:
» auf fupa.net

Torschützen (VfB):
1 x Keller, T. (0:1, 10.), 1 x Höhn, A. (0:2, 19.), 3 x Schraivogel, Y. (0:3, 47.; 1:4, 71.; 2:5, 90.)

Bericht:
VfB beendet Saison mit einem 5:2-Auswärtssieg in Stafflangen - Yanick Schraivogel ist Torschützenkönig der Bezirksliga

In einem turbulenten Spiel in Stafflangen behielt der VfB am Ende die Oberhand und konnte mit dem 5:2-Erfolg den dritten Tabellenrang sichern.

Thomas Keller konnte seinen ersten Bezirksligatreffer erzielen

Nach zehn Minuten konnte der VfB durch eine Kombination von Thomas Keller und Raphael Mohr durch Thomas Keller mit 0:1 in Führung gehen (10.). Im Anschluss an eine Standardsituation erhöhte der VfB in der 19. Minute auf 0:2. Michael Poser konnte einen Mohr-Freistoß per Kopf verlängern und bediente den gut positionierten Andreas Höhn, der den zweiten VfB-Treffer markierte (19.). Die Gastgeber hatten durchaus Gelegenheiten zum Anschlusstreffer, VfB-Schlussmann Rainer Mayerhofer hielt sein Kasten jedoch sauber.

Toschützenkönig Yanick Schraivogel mit Abteilungsleiter Bernd Bär

Nach dem Seitenwechsel schlug dann die Stunde von VfB-Torjäger Yanick Schraivogel, der insgesamt drei Treffer benötigte um mit dem aktuellen Führenden der Torschützenliste, Achstettens Speidel, gleichziehen zu können. Gesagt getan, bereits nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff markierte Yanick Schraivogel mit einem trockenen Schuss in's Eck den Treffer zum 0:3 (47.). Dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gäste in der 68. Minute zum 1:3 folgte ein weiterer Schraivogel-Treffer in der 71. Minute per Heber zum 1:4. Zwei weitere aussichtsreiche Möglichkeiten in der 78. und 80. Minute ließ Yanick Schraivogel zunächst noch liegen und sorgte weiterhin für Spannung auf und am Spielfeldrand. In der 90. Minute konnte auch der SV Stafflangen erneut erfolgreich einnetzen und markierte den Treffer zum 2:4. Bereits in der Nachspielzeit angekommen nutzte Yanick Schraivogel dann die letzte Chance der Partie und erzielte nach einem Sololauf seinen viel umjumbelten 22. Saisontreffer zum 2:5-Endstand.

Herzlichen Glückwunsch zur Torjägerkanone.

WFV-Pokal

VfB - FV Ravensburg

Ergebnis:
0 : 7 (0:2)

Aufstell ung und Auswechslungen:
auf fupa.net - » Hier

Torschützen (VfB):
-


Bericht:
Ravensburg gewinnt deutlich
FV besiegt im WFV-Pokal den VfB Gutenzell mit 7:0


Der FV Ravensburg hat sich in der ersten Runde des WFV-Pokals beim Bezirksligisten VfB Gutenzell souverän mit 7:0 durchgesetzt.

45 Minuten konnte der Gastgeber vor rund 300 Zuschauer die Partie einigermaßen offen gestalten. Dem FV Ravensburg gelangen durch Rahman Soyudogru (18.) und Axel Maucher (38.) nur zwei Treffer. Lange Zeit hielt Gutenzell den drei Klassen höher angesiedelten Gegner vom eigenen Tor fern, profitierte aber auch von der noch nicht vorhandenen Ordnung im Ravensburger Spiel: „In der Halbzeit haben wir einige taktische Umstellungen vorgenommen, danach hat es die Mannschaft sehr gut gemacht“, fasste Wolfram Eitel zusammen. Der FVR-Coach war zufrieden, zumal sein Team am Abend zuvor noch das Turnier in Markdorf gegen den TSV Berg im Endspiel mit 4:1 gewonnen und der Ravensburger Trainer in Gutenzell einige Umstellungen vorgenommen hatte.

In der zweiten Halbzeit sorgten nochmals Soyudogru (47.) und Maucher (55.) sowie Jona Boneberger (52., 61.) und der eingewechselte Steffen Wohlfahrt (71,) für den 7:0-Endstand. In der nächsten Runde trifft der FV Ravensburg nun am kommenden Wochenende im Biberacher Stadion auf den FV Biberach, der die TSG Ehingen mit 3:1 besiegte. „Da freu’ ich mich drauf, das ist schon ein besonderes Spiel für mich“, sagt Wolfram Eitel, der schon für die Biberacher gekickt hat und noch im Landkreis Biberach lebt.

Quelle: » Schwaebische.de

Weitere Impressionen vom Spiel gibt es » hier.