StartseiteFanshopFußballTischtennisFreizeitsportVereinsinfosArchivKontaktImpressumDatenschutz

Archiv:

Saison 20/21

Saison 19/20

Saison 18/19

Saison 17/18

Saison 16/17

Saison 15/16

Saison 14/15

Saison 13/14

Saison 12/13

Saison 11/12

Saison 10/11

Saison 09/10

Saison 08/09

Meisterschaft Bezirksliga 2008/2009

Saison 07/08

Statistiken der letzten Jahre

Saison 11/12:

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Bezirkspokal 2012

Ortsturnier 2012

Verschiedenes

Aktuell:

Startseite

Hygiene-Konzept

Corona Bestimmungen

Termine

Bezirkspokal Riß

VfB - TSG Achstetten II

Revanche light: VfB im Pokalfinale gegen TSG Achstetten II

Wie vor fünf bzw. fünfzehn Jahren heißt auch das diesjährige Endspiel um den Bezirkspokal Riß VfB Gutenzell gegen TSG Achstetten. Beide Male behielt der VfB seinerzeit die Oberhand. Das diesjährige Duell erfolgt mit dem kleinen Unterschied, dass es sich bei den Achstettern um die zweite Mannschaft der TSG handelt. Anpfiff ist am Samstag, 16.06.2012 um 17.00 Uhr in Rot bei Laupheim.

Gerne erinnert man sich in Gutenzell an die oben erwähnten Partien. 1997 deklassierte man den haushohen Favoriten in Baustetten mit 5:1, aus dem aktuellen Kader waren damals bereits Bernd Bär und Reiner Wespel dabei. Auch 2007 ging man in Schönebürg als Außenseiter in’s Spiel und triumphierte dennoch mit 2:0 nach Verlängerung. Zwischenzeitlich gab es schon zwei weitere denkwürdige Pokal-Krimis, ebenfalls jeweils zwischen den ersten Mannschaften beider Clubs. Gleich in Runde 1 der darauffolgenden Saison standen sich die damaligen Vorjahresfinalisten wieder gegenüber, Gutenzell gewann 16:14 (!!!) nach Elfmeterschießen. Ein Jahr später prallte man dann im Achtelfinale aufeinander. Der VfB verwandelte einen schnellen 0:3-Rückstand in eine 4:3-Führung, kassierte in der letzten Minute der Verlängerung noch den Ausgleich und verlor schließlich im Elfmeterschießen.

Dieses Jahr geht es für beide Final-Teams, VfB I und Achstetten II, um die Krönung einer schon jetzt guten bis sehr guten Saison. Die Achstetter erkämpften letztendlich souverän den Klassenerhalt in der Kreisliga A2, als zweite Mannschaft eines „Dorfvereins“ -an dieser Stelle ganz und gar nicht despektierlich gemeint- sicher nicht selbstverständlich.

Der VfB schaffte es immerhin in die Relegation um den Landesligaaufstieg. Hier musste man sich dem SV Amtzell mit 1:4 geschlagen geben, insgesamt verdient, allerdings um ein, zwei Tore zu hoch. Insbesondere auf der gezeigten kämpferischen Leistung lässt sich aufbauen, mit etwas Glück wäre man sogar nach 0:3-Rückstand nochmal „richtig“ zurückgekommen. Psychisch dürfte die Niederlage gegen die starken Amtzeller generell keinen Knacks hervorrufen, man fühlt sich auch weiterhin sehr gut in der Bezirksliga aufgehoben. Und auch die Verletztenliste könnte bis Samstag auf ein saisonales Rekord-Tief zusammenschrumpfen. Auf Gutenzeller Seite scheinen die Vorzeichen also zu passen.

Bleibt noch die Frage nach der Achstetter Aufstellung. Denn im Rahmen der WFV-Statuten ist durchaus der ein oder andere aus dem Dunstkreis der ersten Mannschaft spielberechtigt. Reizt Coach Markus Schönleber diese Möglichkeiten voll aus oder gönnt er seinen etablierten Stammkräften aus der Zweiten dieses Saison-Highlight? Zumindest im Halbfinale gegen den TSV Rot an der Rot wurde aus dem Vollen geschöpft…

Wie auch immer, als Klassenhöherer kommt der VfB wohl nicht um die Favoritenrolle herum. Trotzdem sind die Achstetter sicher nicht chancenlos und auf keinen Fall zu unterschätzen. Deshalb: Nochmal volle Konzentration für Pokalsieg Nr. 8 und damit das i-Tüpfelchen auf eine spätestens dann überragenden Saison!

Relegation

SV Amtzell - VfB

Relegation, die Erste: VfB in Waldsee gegen SV Amtzell

Zu seinem ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Landesliga IV Württemberg überhaupt tritt der VfB Gutenzell am Donnerstag, 07.06.2012, 15.00 Uhr in Bad Waldsee gegen den Zweiten der Bezirksliga Bodensee, den » SV Amtzell, an. Ein eindeutiger Favorit dürfte im Vorfeld nur schwer auszumachen sein.

Der Trend scheint allerdings leicht für die Amtzeller zu sprechen, konnten sie doch sämtliche ihrer letzten vier Partien gewinnen, und das den Ergebnissen nach ausnahmslos in überzeugender Manier. Beeindruckend sind insbesondere ihre insgesamt 91 geschossenen Tore, einige mehr als der VfB aufzuweisen hat. Allein 31 davon entfallen auf Torjäger Dominik Brecht.

Vor Ehrfurcht erstarren wird der VfB jedoch sicher nicht. Immerhin überstand man die letzten 5 Punktspiele ebenfalls ohne Niederlage. Zumindest unter dem Strich nichts Neues gibt es in puncto Verletztenliste, diese wird derzeit im Wochentakt munter durcheinander gewürfelt. Trotzdem dürfte man auf alle Fälle eine schlagkräftige Truppe, in welcher Zusammensetzung auch immer, stellen können.

Und motivationsmäßig dürfte man eh über alle Zweifel erhaben sein, spukt im Rottal doch bei allen Fußballanhängern mindestens im Hinterkopf schon der Traum vom finalen Relegationsspiel gegen einen 5 km westlich von Gutenzell beheimateten Sportverein herum…

Noch der Vollständigkeit halber: sollte man gegen Amtzell gewinnen, wäre das nächste Relegationsspiel am Sonntag 10.06.2012, 15.00 Uhr in Kirchdorf gegen den Sieger der Partie TSV Strassberg (Bezirk Zollern) gegen FC Laiz (Bezirk Donau).

» Zum Artikel der SZ.
» Zum Artikel des Südkuriers.



Bezirksliga Riss - Hinrunde

VfB - SV Äpfingen

Ruhe vor dem Sturm

Zum letzten Punktspiel erwartet der VfB Gutenzell am Samstag, 02.06.2012, 17.00 Uhr, den SV Äpfingen in der Graf-Ignaz-Arena. Für beide hat die Begegnung mehr oder weniger nur noch statistischen Charakter.

Ganz zufrieden ist man darüber sicherlich in Äpfingen. Dank einer starken Rückrunde konnte man letztendlich souverän einen Nichtabstiegsplatz ergattern, als Aufsteiger natürlich äußerst respektabel. Nun scheint die Luft verständlicherweise etwas raus zu sein, unter anderem verlor man letzte Woche das normalerweise hochbrisante Derby gegen Maselheim klar mit 4:0.

Für den VfB geht es in erster Linie darum, möglichst viel Schwung in die anstehenden K.O.-Duelle mitzunehmen. Aktuell ist man immerhin auch schon wieder 5 Pflichtspiele ohne Niederlage. Allerdings sollte schon noch die eine oder andere Schippe draufgelegt werden, wenn man diese Serie bis zum endgültigen Saisonende ausbauen will. Und nebenbei geht es auch noch um die Begrenzung des Gegentor-Kontos, mit deren bislang kassierten 17 aus 27 Spielen ist man auf dem besten Weg, den vereinsinternen Bezirksliga-Rekord zu pulverisieren.

Alles jedoch, wie gesagt, nur Nebengeräusche, richtig ernst wird es dann wie folgt:

07.06., 15.00 Uhr:
1. Relegationsspiel gegen SV Amtzell oder SG Kisslegg in Bad Waldsee

10.06., 15.00 Uhr:
evtl. 2. Relegationsspiel in Kirchdorf

16.06./17.06.:
evtl. 3. Relegationsspiel gegen SV Reinstetten oder Pokalfinale gegen TSG Achstetten II

Also: nochmal kurz durchatmen und dann auf zu einem sicher hochspannenden Saisonfinale!

SF Schwendi - VfB

Rechenspiele, oder: Sicherheitshalber mal gewinnen!

Am Samstag, 26.05.2012, 17.00 Uhr (!), ist der VfB Gutenzell bei den SF Schwendi zu Gast. Zwar kann man den derzeitigen 3. Tabellenplatz aus eigener Kraft nicht mehr verbessern, bei Patzern der Konkurrenz sollte man allerdings Gewehr bei Fuß stehen.

Denn, dank des Laupheimer 1:0-Sieges im Spitzenspiel bei Ochsenhausen und den daraus resultierenden nur noch 2 Punkten Rückstand auf den SVO, ist noch (fast) alles möglich: direkter Aufstieg, Relegation oder auch keines von beidem. Lediglich die Meisterschaft ist bei 5 Punkten Rückstand auf Laupheim II wohl nur noch theoretisch erreichbar.

Den einzelnen aufgeführten Szenarien liegen folgende Prämissen zu Grunde:

1) Direkter Aufstieg: Endplatzierung vor Ochsenhausen, wenn die erste Mannschaft des FV Olympia Laupheim direkt aus der Verbandsliga absteigt.

2) Relegation: Endplatzierung vor Ochsenhausen, wenn Laupheim I nicht direkt absteigt oder Endplatzierung hinter Ochsenhausen, wenn Laupheim I direkt absteigt.

3) Keines von beidem: Endplatzierung auf Rang 3, wenn Laupheim I nicht direkt absteigt.

Vieles hängt also von der ersten Mannschaft der Laupheimer ab, da bei direktem Abstieg in die Landesliga deren zweite Mannschaft, derzeit in der Bezirksliga Tabellenführer, nicht dorthin aufsteigen darf.

Und jetzt wird’s richtig kompliziert, relativ sicher ist ein direkter Abstieg von Laupheim I etwas vereinfacht und ohne Gewähr dann, wenn

a) die Stuttgarter Kickers II am kommenden Samstag in der Oberliga verlieren oder

b) Untermünkheim am kommenden Samstag in der Verbandsliga gewinnt oder

c) Laupheim am letzten Spieltag nicht gegen Untermünkheim gewinnt.

Auch bei Eintritt einer dieser Varianten ist ein Laupheimer Nichtabstieg theoretisch noch möglich, noch viel mehr ein direkter Abstieg trotz Nicht-Zutreffens aller genannten Ereignisse. Auf die Ausführung weiterer Eventualitäten wird hier jetzt allerdings verzichtet, bei einer erschöpfenden Aufzählung würde man sich wohl einer Doktorarbeit annähern…

Denn frei nach Sepp Herberger „liegt die Wahrheit eh auf dem Platz“, und die ist gegen die SF Schwendi schwer genug. Dennoch kann das Ziel unabhängig von den Ergebnissen auf den anderen Sportplätzen nur lauten: noch zwei Siege und dann mal schauen!



VfB - SV Mietingen

Zwischenspiel

Die verbleibenden 3 Bezirksliga-Partien sind aus Gutenzeller Sicht quasi als Überleitung vom nun leider höchstwahrscheinlich nicht vom Erfolg gekrönten Titelkampf sowie dem erfreulichen Einzug in’s Pokalfinale auf die daraus resultierenden Saison-Endspiele in Pokal und ggf. Relegation zu sehen. Den Anfang macht hierbei der SV Mietingen am Sonntag, 20.05.2012, 15.00 Uhr, in der Graf-Ignaz-Arena.

Die Gäste stehen im gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga-Tabelle, Abstiegssorgen sind nur noch rein theoretischer Natur. In der Vorrunde gehörten sie dem illustren Kreis der zwei nicht vom VfB besiegten Mannschaften an.

Dieser hat sich nach der Winterpause leider deutlich erweitert und bewirkte so die Verabschiedung des VfBs aus dem Meisterschaftsrennen. Dies war die logische Folge aus minimalistischen 8:5 Toren aus neun Spielen, auch die dadurch errungenen 14 Punkte waren einfach zu wenig.

Nichtsdestotrotz wird man auch die noch ausstehenden Spiele mit der nötigen Ernsthaftigkeit bestreiten. Unter anderem wird man versuchen, die eigene Formkurve in Richtung der oben erwähnten Saison-Höhepunkte weiter zu steigern. Außerdem könnte man mit drei abschließenden Siegen durchaus noch mit einem Auge auf den eventuell nicht ganz unbedeutenden 2. Tabellenplatz schielen. Keine Spur also von „Auslaufen lassen“…

FV Ol. Laupheim II - VfB

„Endspiel“: VfB am Sonntag in Laupheim

Eigentlich ist die Ausgangslage für den VfB Gutenzell vor dem Spitzenspiel am Sonntag, 13.05.2012, 15.00 Uhr, beim FV Olympia Laupheim II ganz einfach: gelingt ein Sieg, ist man wieder mittendrin im Bezirksliga-Titelkampf. Wenn nicht, ist eine Verbesserung des derzeitigen 3. Platzes wohl nicht mehr möglich.

So simpel diese Tatsache an sich ist, so schwierig dürfte aus VfB-Sicht die Realisierung des ersten erwähnten Szenarios sein. Lediglich zwei Tore und vier Punkte aus den vergangenen vier Spielen geben nur wenig Anlass zu überschwänglichem Optimismus. Denn immerhin wartet nun der Tabellenführer.

Doch dass auch die Jung-Olympianer nicht unschlagbar sind, zeigte unlängst deren 0:2-Niederlage beim TSV Rot. Und auch in der Vorrunde kassierten sie mal eine 0:4-Klatsche… Nur zu gern erinnert man sich daran in Gutenzell, seither haben sich die Verhältnisse im Rottal jedoch deutlich gewandelt. Entsprechend fällt den Laupheimern am Sonntag auch die Favoritenrolle zu.

Kampflos kapitulieren wird der VfB aber sicher nicht. Ein leichter Aufwärtstrend, sowohl personell als auch spielerisch und seit dem Berkheim-Spiel endlich auch wieder punktemäßig, ist schließlich unverkennbar. Es wird also spannend!

VfB - BSC Berkheim

VfB gegen Berkheim auf Torejagd…?

Am Sonntag 06.05.2012, 15.00 Uhr, erwartet der VfB Gutenzell den BSC Berkheim in der Graf-Ignaz-Arena. Will man das Thema Meisterschaft noch nicht völlig ad acta legen, ist ein Heimsieg Pflicht.

Machbar sollte dies gegen die Illertaler auf alle Fälle sein. Für die sah es lange Zeit nach einer relativ ruhigen Saison im gesicherten Mittelfeld aus, zwischenzeitlich ist man jedoch nur noch einen Punkt vom Relegationsplatz entfernt. Erschwerend kommt hinzu, dass man in den letzten 4 Partien insgesamt noch auf drei Mannschaften aus dem Spitzenquartett trifft.

Die erste davon ist am Sonntag der VfB Gutenzell. Nur ein Punkt aus den letzten drei Spielen bewirkte ein Abrutschen auf Rang 3 und vorerst mal die Verabschiedung aus dem Titelrennen. Begründet ist dies hauptsächlich auf einer eigentlich kaum für möglich gehaltenen Torflaute. Denn trotz bester Chancen ist man nun schon über 4 Stunden ohne Torerfolg. Bezeichnend für die derzeitige Abschlussschwäche ist unter anderem ein verschossener Elfmeter, der es gleichwohl nur knapp in die Top 5 der besten vergebenen Torchancen der letzten Auftritte schaffen dürfte…

Bleibt also nur zu hoffen, dass der Knoten nun gegen Berkheim wieder platzt. Vielleicht wäre dies dann der Startschuss zu einem starken Schlussspurt. Und wer weiß, was eine kleine Serie noch so alles bewirken kann…

SV Sulmetingen - VfB

Hop oder top: VfB in Sulmetingen

Vor einem richtungsweisenden Spiel steht der VfB Gutenzell am Sonntag, 29.04.2012, 15.00 Uhr, beim SV Sulmetingen. Je nach Ergebnis werden hier womöglich die Weichen für den restlichen Saisonverlauf gestellt.

In der Vorrunde handelte es sich bei dieser Begegnung noch um ein absolutes Spitzenspiel. Überraschend war dies nicht, verfügen die Risstaler doch über einen sicherlich überdurchschnittlichen Bezirksliga-Kader. Der damalige 4:1-Heimsieg des VfB stellte aber gewissermaßen den Anfang des Abschieds der Sulmetinger aus dem Meisterschaftskampf dar.

Der VfB seinerseits läuft aktuell Gefahr, mit etwas zeitlicher Verzögerung das gleiche Schicksal zu erleiden. Nur 4 Punkte aus den letzten 5 Spieltagen bewirkten ein Abrutschen auf Rang 3. Lediglich das im Vorfeld angesammelte Punktepolster gegenüber Laupheim und Ochsenhausen sorgte dafür, dass man immer noch auf Schlagdistanz zu diesen Kontrahenten ist.

Will man diesen Status weiterhin wahren, sollten jetzt nach Möglichkeit aber nicht mehr all zu viele Punkte abgegeben werden. In Sulmetingen ist dies jedoch sicher nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung erreichbar.

VfB - SV Dettingen

VfB empfängt Dettingen – Rückeroberung des zweiten Platzes im Visier

Bereits am Donnerstag, 26.04.2012, 18.00 Uhr, empfängt der VfB Gutenzell den SV Dettingen in der Graf-Ignaz-Arena. Mit einem Sieg könnte man den zweiten Tabellenplatz wieder vom spielfreien SV Ochsenhausen zurückerobern.

Von der Papierform her sollte dies auf jeden Fall möglich sein. Die Dettinger stehen im Mittelfeld der Bezirksliga-Tabelle, mit dem sonntäglichen Sieg gegen Maselheim konnten sie sich wohl der gröbsten Abstiegssorgen entledigen.

Andere Ambitionen hegt immer noch der VfB, allerdings befindet man sich aktuell in einer schwierigen Phase. Konnte das Verletzungspech lange Zeit zumindest punktemäßig noch kompensiert werden, gelingt dies derzeit nicht mehr vollumfänglich. Im knallharten Meisterschaftskampf bedeutet die Ausbeute der letzten 4 Spieltage für den bis dato souveränen Tabellenführer: 2 Niederlagen + 1 Sieg + spielfrei = Rang 3! Mit einem Sieg gegen Dettingen könnte man diese Zwischenplatzierung zumindest wieder um einen Rang nach oben korrigieren.

Nebenbei: auch im Frühjahr 2009 leistete sich der VfB eine Serie von einem Punkt aus 3 Spielen. Designierter Meister damals: FV Olympia Laupheim II, der Rest ist bekannt…

SV Ochsenhausen - VfB

Pokalrevanche und Titelkampf

Zwei Wochen nach dem » Pokal-Krimi in der Graf-Ignaz-Arena stehen sich der VfB Gutenzell und der SV Ochsenhausen nun im Rahmen der Punkterunde erneut gegenüber. Anpfiff ist am Sonntag, 22.04.2012, 15.00 Uhr in Ochsenhausen.

Auch in der Liga sind beide Teams noch voll im Rennen um die Meisterschaft, der VfB punktgleich mit Spitzenreiter Laupheim, Ochsenhausen zwei Punkte dahinter. Dies, wie auch das denkbar knappe Resultat aus dem Pokalspiel, verdeutlichen einmal mehr, dass es sich auch am Sonntag um ein Duell auf allernächster Augenhöhe handeln dürfte. Die Formkurve scheint leicht für die Rottumstädter zu sprechen, zudem genießen sie diesmal Heimrecht. Der VfB seinerseits kann dem einen wieder deutlich breiteren Kader entgegenstellen.

Ein spannendes Lokalderby ist also garantiert – eventuell schon mit wegeweisendem Charakter in puncto Bezirksliga-Meisterschaft…

VfB - TSG Maselheim-Sulmingen

Kopf hoch und weiter

Am Sonntag, 31. März 2012, 15.00 Uhr, empfängt der VfB Gutenzell die TSG Maselheim-Sulmingen in der heimischen Graf-Ignaz-Arena. Ziel sollte sein, nach der eher unerwarteten Niederlage in Eberhardzell, nun eine neue Serie zu starten.

Ganz einfach dürfte dies allerdings nicht werden. Zwar steht der kommende Gegner derzeit auf einem Abstiegsplatz, konnte sich in der Winterpause aber mit drei angeblich herausragenden Akteuren verstärken. Bereits am ersten Spieltag nach der Winterpause -vergangenen Sonntag war man spielfrei- trug diese Aktion erste Früchte, der SV Eberhardzell konnte mit 2:0 bezwungen werden. Womit wir auch schon die Überleitung zum VfB hätten…

…denn gegen ebendiesen Gegner verlor man nach zuletzt 21 Siegen und zwei Unentschieden in Folge nach knapp 11 Monaten erstmals wieder ein Punktspiel. Man war zwar auch in Eberhardzell optisch überlegen und hatte die besseren Chancen, die spielerische Dominanz aus der Vorrunde ist aktuell, u.a. auch verletzungsbedingt, jedoch nicht mehr vorhanden. Siege sind derzeit bei zumindest annähernd 100prozentigem Leistungsabruf jedes Einzelnen zwar immer noch sehr wahrscheinlich, naturgemäß gelingt dies aber nun mal nicht jede Woche. Und so sind regelmäßige drei Punkte eben nicht automatisch abonnierbar.

Nichtsdestotrotz ist man immer noch Tabellenführer, ausserdem ist für den VfB in der Bezirksliga sicher kein Gegner unschlagbar, Voraussetzungen hierfür siehe oben. In diesem Sinne: 100% Einsatz gegen Maselheim und damit Festigung der Tabellenführung!

SV Eberhardzell - VfB

Weiterkämpfen: VfB am Sonntag in Eberhardzell

Am Sonntag, 25.03.2012, 15.00 Uhr, ist der VfB Gutenzell beim SV Eberhardzell zu Gast. Zur Festigung der Tabellenführung sind 3 Punkte das klare Ziel.

Der sonntägliche Gegner kam nach spielfreiem ersten Spieltag noch nicht so richtig aus den Startlöchern, vergangene Woche musste man sich der TSG Maselheim-Sulmingen mit 2:0 geschlagen geben. Damit näherte man sich wieder bedrohlich der Abstiegszone. Insbesondere der wohl längerfristigere Ausfall von Spielertrainer Stefan Brauchle dürfte für die Eberhardzeller eine schwere Hypothek darstellen.

Ähnliche Probleme hat derzeit auch der VfB, vergangene Woche erreichte die Verletzungsmisere mit sechs fehlenden Stammspielern ihren vorläufigen Höhepunkt. So schaut man derzeit nur von Spiel zu Spiel, wobei die Grundeinstellung immer größtenteils dieselbe ist: hinten geordnet stehen, in der Mitte kämpfen und vorne hilft der liebe Gott bzw. die trotz diverser Ausfälle sicherlich immer noch überdurchschnittliche Sturmreihe. So kristallisierte sich während der vergangenen Partien inklusive der letzten Begegnungen vor der Winterpause heraus, dass der jeweilige Gegner gegen einen VfB in aktueller Besetzung zwar mehr oder weniger gut mitspielen, aber trotzdem nur sehr schwer punkten kann.

Entsprechend fährt man auch im Bewusstsein, wahrscheinlich kein spielerisches Feuerwerk abzubrennen, nach Eberhardzell. Dennoch ist man, nach zwischenzeitlich 24 Siegen und 2 Unentschieden aus den letzten 26 Pflichtspielen, natürlich selbstbewusst und anspruchsvoll genug, auch diesen Gegner niederringen zu können!

VfB - TSV Rot a.d. Rot

Derby: VfB erwartet Rot

Zu einem der, aufgrund der vielen kleinen Vorgeschichten, sicher prestige-trächtigsten Bezirksliga-Derbys kommt es am Sonntag, 18.03.2012 um 15.00 Uhr. Der VfB Gutenzell empfängt den TSV Rot an der Rot in der Graf-Ignaz-Arena.

Das jüngste Kapitel der meist denkwürdigen letzten Aufeinandertreffen wurde in der Vorrunde geschrieben. Relativ ereignisarme 90 Spielminuten wurden abgerundet durch einen umstrittenen Foulelfmeter an Andreas Höhn, den dieser in der Nachspielzeit souverän zum 0:1-Endstand verwandelte. Dies führte bei den meisten Rotern, angefangen beim Stadionsprecher, zu einem leicht erregten Gemütszustand…

Rein tabellarisch gesehen ist der VfB Gutenzell am Sonntag sicher Favorit, jedoch scheint dieses Duell tatsächlich seine eigenen Gesetze zu haben. Ausserdem scheint dem TSV gemessen an den Testspielergebnissen eine etwas bessere Wintervorbereitung als dem VfB gelungen zu sein. Man darf also höchst gespannt sein, was das nun anstehende Derby wieder bringt. Nur so viel ist klar: der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten (vielleicht auch etwas länger, siehe Hinrunde)…





SV Ringschnait - VfB

VfB zum Auftakt in Ringschnait

Zum ersten Spiel nach der Winterpause gastiert der VfB Gutenzell am Sonntag, 11.03.2012, 13.00 Uhr (!), beim SV Ringschnait. Spielort ist der Kunstrasen am Biberacher Erlenweg. Von der Papierform her ist der VfB sicher Favorit, zu unterschätzen sind die Ringschnaiter jedoch auf keinen Fall.

Immerhin konnten sie dem VfB nämlich als bis dato neben Mietingen einziges Team in der Vorrunde ein Remis abtrotzen. Daneben holten sie mittlerweile weitere 19 Punkte und befinden sich so momentan im gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga-Tabelle – als Aufsteiger sicherlich mehr als respektabel. Zusätzlich stellt der sonntägliche Kunstrasen nicht gerade ein alltägliches Geläuf für Gutenzell dar.

Beim derzeitigen Tabellenführer geht man aber naturgemäß optimistisch in die verbleibende Saison, wenngleich von Euphorie nichts zu spüren ist. Die Gründe hierfür sind unterschiedlicher Natur. Während die traditionell eher durchwachsene Vorbereitung nicht überbewertet werden darf und wird, dürfte der leider unerfüllt gebliebene Wunsch nach der Rückkehr des ein oder anderen Langzeitverletzten weitaus schwerer in’s Gewicht fallen. So geht man mit ziemlich ausgedünntem Kader in die Endphase der Saison, immer im Bewusstsein, sich nicht allzu viele Ausrutscher gegenüber der starken Konkurrenz leisten zu dürfen. Entsprechend weiß man im Rottal auch das Ergebnis der » obligatorischen SZ-Umfrage samt daraus resultierender Schlagzeile einzuordnen, wonach man quasi bereits als Meister feststeht.

Gleichwohl ist man sich der eigenen Stärke auch ohne absolute Bestbesetzung bewusst, und so gibt es für Sonntag nur ein Ziel: Festigung der Tabellenführung durch einen Dreier beim SV Ringschnait!

VfB - Türk Spor Biberach

Augen zu und durch: Schlussakkord gegen Türkspor

Am Sonntag, 04.12.2011, 14.00 Uhr, empfängt der VfB Gutenzell in der heimischen Graf-Ignaz-Arena Türkspor Biberach. Es gilt nochmal, sämtliche Kräfte zu mobilisieren, um die bislang überragende Pflichtspiel-Serie der aktuellen Saison weiter auszubauen.

Von der Papierform her müsste dies durchaus möglich sein, rangieren die Biberacher doch aktuell nur auf dem voraussichtlichen Relegationsplatz 13. Insbesondere auf fremdem Terrain konnte man noch keinen Sieg erreichen und auch die insgesamt erzielten 14 Tore sprechen nicht gerade für die traditionell normalerweise starke Türkspor-Offensive.

Entscheidend dürfte also vor allem sein, ob der VfB, wie gegen die vorangegangenen Gegner, auch am Sonntag eine konzentrierte und nicht überhebliche Einstellung an den Tag legt. Gelingt dies, ist in Verbindung mit der wieder etwas entspannteren Personalsituation sicher auch gegen die Kreisstädter ein Dreier drin.

Spielplanbedingt hätte man dann endlich mal ein kleines Polster auf den spielfreien FV Olympia Laupheim II und könnte beruhigt in die wohlverdiente Winterpause gehen, die dann mit dem anschließenden » Mostfest im Sportheim eingeleitet wird.

FC Mittelbiberach - VfB

Rückrunden-Auftakt in Mittelbiberach

Zum ersten Rückrundenspiel gastiert der VfB Gutenzell am Sonntag, 27.11.2011, 14.30 Uhr beim FC Mittelbiberach. Die Rollenverteilung scheint relativ klar zu sein, stehen sich doch Tabellenschlusslicht und Tabellenführer gegenüber.

Die Mittelbiberacher konnten am Anfang der Saison noch einige Achtungserfolge erzielen, mittlerweile ist man jedoch schon seit 9 Spielen sieglos und ziert damit das Tabellenende. Trotzdem sind sie auf eigenem Terrain sicher nicht zu unterschätzen, auch der VfB machte in der Vergangenheit schon die eine oder andere schlechte Erfahrung, unter anderem in der Vorsaison mit einer 1:3-Niederlage.

Im VfB-Lager kann man die zwischenzeitlich auf 6 Mann angewachsene Ausfallliste derzeit noch ganz gut kompensieren, wesentlich erweitert sollte sie nach Möglichkeit jedoch auch nicht mehr werden. Es gilt, nochmals sämtliche Kräfte zu mobilisieren, um möglichst mit zwei abschließenden Siegen gegen Mittelbiberach und dann Türkspor in die dann wohlverdiente Winterpause zu gehen.

SC Schönebürg - VfB

Pokal-Derby in Schönebürg

Am Samstag, 19.11.2011, 14.00 Uhr (!) gastiert der VfB Gutenzell zum Bezirkspokal-Achtelfinale beim SC Schönebürg. Nur vordergründig stellt dies ein „normales“ Duell zwischen Bezirksligist und Kreisligist dar.

Schon ein Blick auf die Landkarte lässt jedoch aufgrund der geographischen Nähe einige Brisanz erwarten. Befeuert wird diese zusätzlich durch die überragenden Hinrunden beider Teams. Sowohl Gutenzell als auch Schönebürg stehen in der Bezirksliga respektive der Kreisliga A2 noch ungeschlagen an der Tabellenspitze. Neben Ochsenhausen II und Ingerkingen gehören beide Mannschaften damit zu den vier einzigen Mannschaften im Bezirk ohne Pflichtspielniederlage.

Insbesondere die Gutenzeller Serie nimmt langsam aber sicher beeindruckende Ausmaße an. Saisonübergreifend ist man zwischenzeitlich 21 Pflichtspiele ungeschlagen (19x Bezirksliga, 2x Pokal). Fast noch eindrucksvoller liest sich das hierbei erzielte Torverhältnis von 76:16. Daraus ergibt sich ein Schnitt von 3,6:0,8, durchschnittlich war man also immer rund 3 Tore besser als der jeweilige Gegner!

Somit ist man sicher auch in Schönebürg Favorit, unterschätzt werden darf die Truppe um Spielertrainer Daniel Auer aber nicht, siehe oben. Sämtliche Vorzeichen deuten also auf einen wirklichen Pokal-Kracher hin!

SV Äpfingen - VfB

VfB zum Vorrundenabschluss in Äpfingen

Sein letztes Hinrundenspiel bestreitet der VfB Gutenzell am Sonntag, 13.11.2011, 14.30 Uhr beim SV Äpfingen. Es gilt, die Tabellenführung zu behaupten.

Einfach ist dies sicher nur auf den ersten Blick, liegen die Äpfinger mit bislang 12 Punkten doch klar hinter Gutenzell. Damit befindet man sich als Aufsteiger allerdings oberhalb der Abstiegsränge und damit sicherlich im Soll. Insbesondere zu Hause konnte man schon das ein oder andere Ausrufezeichen setzen, unter anderem mit jeweils einem 4:0-Sieg gegen Dettingen und Ringschnait. Man trifft also mit Sicherheit auf einen kampfstarken Gegner, der die zu vergebenden 3 Punkte bestimmt nicht ohne weiteres abtritt.

Nichtsdestotrotz ist der VfB jedoch natürlich auch in Äpfingen Favorit. Die letzten Auswärtspartien zeigten aber auch, dass auch -oder gerade- gegen vermeintlich schwächere Teams immer voller Einsatz gefordert ist.

Personell zollt man der fortgeschrittenen Saison langsam aber sicher zwar Tribut, trotzdem wird man auch in Äpfingen wieder eine schlagkräftige Truppe aufbieten können. Für diese gilt es dann, die seit 9. Mai dieses Jahres währende niederlagenlose Pflichtspielserie auszubauen und damit die Tabellenführung zu verteidigen.

Das Hauptaugenmerk gilt natürlich zuvorderst ganz klar dem eigenen Auftritt, ein Seitenblick auf das Programm der schärfsten Verfolger Laupheim (gegen Sulmetingen) und Ochsenhausen (in Schwendi) zeigt jedoch, dass ein weiterer Dreier eventuell doppelt wertvoll sein könnte…

VfB - SF Schwendi

Nächstes Spitzenspiel in Gutenzell: VfB empfängt Schwendi

Und weiter geht’s mit den „Festspiel-Wochen“ in der Graf-Ignaz-Arena: als nächsten und vorerst letzten Hochkaräter empfängt man am Sonntag, 06.11.2011, 14.30 Uhr (!), den Viertplatzierten, die SF Schwendi.

Die Schwendier führten lange Zeit das breite Mittelfeld der Bezirksliga-Tabelle an, zwischenzeitlich konnte man sogar -zum einen aufgrund der kleinen Schwächephase des SV Sulmetingen, zum anderen wegen 8 Spielen ohne Nierderlage- in die Phalanx der „Big Four“ einbrechen. Basis dieser Top-Platzierung ist die traditionell stabile Defensive, erst elf Gegentreffer stellen den zweitbesten Ligawert hinter Tabellenführer Gutenzell dar.

Beim Klassenprimus ist zwischenzeitlich wieder etwas Ernüchterung eingekehrt, das Auswärts-Remis in Mietingen war gewissermaßen das Kontrastprogramm zum euphorisch bejubelten 4:0-Heimsieg gegen Laupheim in der Vorwoche. Vielleicht fehlten im Unterbewusstsein die letzten paar Prozent Leistungsbereitschaft, um auch diesen Gegner niederzuringen. Trotzdem sollte allen auch klar sein, dass man sich inzwischen auf sehr hohem Niveau beklagt. Denn nach der vielleicht etwas glücklichen Führung wurde auch Mietingen trotz fehlender spielerischer Höhepunkte klar beherrscht. Erst zwei unnötige Platzverweise sorgten in der Schlussphase naturgemäß für etwas Unordnung im VfB-Gefüge, leider prompt bestraft mit dem späten Ausgleich.

Dies gilt es nun abzuhaken und möglichst an die vergangenen Heim-Auftritte anzuknüpfen. Das Ziel ist nämlich auch gegen die starken Sportfreunde klar: ein Sieg soll her!

SV Mietingen - VfB

Nach der Kür kommt die Pflicht

Am Sonntag, 30.10.2011, 15.00 Uhr ist der VfB Gutenzell zu Gast beim SV Mietingen. In erster Linie gilt es, die Mietinger nach dem glanzvollen 4:0-Heimsieg gegen Laupheim nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Die Mietinger liegen noch im relativ breiten Mittelfeld der Bezirksliga, allerdings ist bei fünf sieglosen Spielen in Serie ein leichter Negativtrend unübersehbar. Blickt man zudem auf ihr Vorrunden-Restprogramm, neben Gutenzell u.a. gespickt mit Ochsenhausen und Sulmetingen, trifft man am Sonntag mit Sicherheit auf einen Gegner, der sich daheim verbissen gegen eine Niederlage wehren wird.

Trotzdem ist der VfB als Tabellenführer natürlich klarer Favorit. Auch nach dem bisherigen Saison-Höhepunkt vom vergangenen Sonntag sollte man sich jedoch daran erinnern, dass man sich nach den durchweg überzeugenden Heimauftritten der letzten Wochen im jeweils darauffolgenden Auswärtsspiel gegen vermeintlich schwächere Gegner immer relativ schwer tat.

Es gilt also, mit der richtigen Einstellung nach Mietingen zu fahren. Da sich die Konkurrenten Laupheim und Ochsenhausen im direkten Duell gegenseitig Punkte abknöpfen werden, könnte man sich mit einem weiteren Dreier etwas Luft an der Tabellenspitze verschaffen.

VfB - FV Ol. Laupheim II

Mehr Spitzenspiel geht nicht: VfB empfängt Laupheim

Ob Kracher, Schlager, Gipfeltreffen oder Spitzenspiel – sämtliche Begrifflichkeiten waren wohl selten so zutreffend wie für das Aufeinandertreffen zwischen dem VfB Gutenzell und dem FV Olympia Laupheim II am Sonntag, 23.10.2011, 15.00 Uhr in der Graf-Ignaz-Arena.

Beide Teams stehen noch ungeschlagen mit je 28(!) Punkten aus 10 Spielen punktgleich an der Spitze der Bezirksliga-Tabelle. Auch die Tordifferenz ist mit jeweils +22 exakt identisch, das aktuelle Ranking ergibt sich aktuell aus den zwei mehr erzielten Treffern der Laupheimer. Formal trennen beide Teams also nur Marginalien.

Von der Zusammensetzung her unterscheiden sich beide Mannschaften jedoch gewaltig. Die Olympianer stellen einmal mehr die mit Abstand jüngste Bezirksliga-Mannschaft. Für viele Akteure soll die als Unterbau der Verbandsliga-Truppe fungierende 2. Mannschaft lediglich eine Durchgangsstation darstellen. Entsprechender Ehrgeiz dürfte also vorhanden sein, dieser gepaart mit für Bezirksligaverhältnisse zumeist sicher überdurchnittlichem fußballerischen Potenzial ergibt in Summe dann eben einen absoluten Spitzenplatz.

Den hat aktuell auch der VfB Gutenzell inne, allerdings mit wahrscheinlich einer der derzeit routiniertesten Bezirksliga-Mannschaften. Da auch die „Youngsters“ längst in der Bezirksliga angekommen sind, kann man nach 10 Spieltagen auf einen eindrucksvollen vereinsinternen Startrekord zurückblicken. Zum Vergleich: in der Meistersaison 2008/09 hatte man zum gleichen Zeitpunkt ganze 8 Punkte weniger! Saisonübergreifend kommt man mittlerweile sogar auf 43 Punkte aus 15 Spielen (!), nur der SV Ringschnait konnte dem VfB dabei ein Unentschieden abtrotzen.

An dieser Serie gilt es nun auch gegen den momentan sicher schwierigsten Gegner zu arbeiten. Spannender könnten die Voraussetzungen für Sonntag also kaum sein!

BSC Berkheim - VfB

VfB in Berkheim auf dem Prüfstand

Eine unangenehme Auswärtsaufgabe steht dem VfB Gutenzell am Sonntag, 16.10.2011, 15.00 Uhr bevor. Der Tabellenzweite gastiert beim BSC Berkheim.

Angesichts des vielleicht nicht ganz erwarteten 6. Tabellenplatzes der Berkheimer könnte man fast schon von einem weiteren Spitzenspiel sprechen. Mit 7 Punkten aus den letzten 3 Spielen scheint auch die Form der kampfstarken Illertaler zu stimmen. Erinnert man sich in Gutenzell zudem an die jüngeren Auftritte in Berkheim, sollte man den kommenden Gegner wohl keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen.

Trotzdem reist man natürlich voller Selbstvertrauen nach Berkheim. Insbesondere der souveräne 4:1-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten SV Sulmetingen könnte durchaus höhere Ambitionen zulassen. Hinzu kommt, dass sich die personelle Situation bis Sonntag insgesamt weiter verbessern dürfte.

Wie auch immer: Bei 100-prozentiger Einstellung ist auch in Berkheim ein Sieg drin – aber nur dann, ein Selbstläufer wird’s sicher nicht!

VfB - SV Sulmetingen

ndenDer nächste Kracher: Abwehrbollwerk trifft auf Torfabrik

Im 2-wöchentlichen Rhythmus ist die Gutenzeller Graf-Ignaz-Arena derzeit Schauplatz eines absoluten Bezirksliga-Spitzenspiels. Am Sonntag, 09.10.2011, 15.00 Uhr treffen nun mit dem heimischen VfB und dem SV Sulmetingen der Zweit- und Drittplatzierte aufeinander.

Dass die Sulmetinger nach -abgesehen vom Pokal-Triumph- doch recht durchwachsener Vorsaison so weit oben stehen, ist sicherlich nur vordergründig eine Überraschung. Vielmehr scheinen sie dieses Jahr ihr ohne Zweifel vorhandenes Potenzial einfach besser und konstanter abzurufen. Beeindruckend sind vor allem die bereits 38 (!) erzielten Tore, allein 22 davon entfallen auf das Offensiv-Duo Karremann/Bokan. Sicherlich zumindest kein Nachteil für den VfB ist, dass dieses wegen einer Rotsperre für letzteren bis auf weiteres gesprengt ist.

Auch ansonsten gibt es in Gutenzell keinen Grund, vor der Angriffs-Wucht des kommenden Gegners vorzeitig zu kapitulieren. Immerhin ist man neben Laupheim als einziges Team noch ungeschlagen und stellt mit erst vier Gegentreffern nominell die beste Defensive der Liga. Da man auch vorne immer für mindestens ein Tor gut ist, geht man sicher nicht chancenlos in das nun anstehende Aufeinandertreffen.

Es wird also spannend – der Vierkampf an der Bezirksliga-Spitze geht in die nächste Runde!

SV Dettingen - VfB

Gastspiel in Dettingen

Nach dem hart erkämpften 2:1-Heimsieg im Spitzenspiel gegen Ochsenhausen gastiert der VfB nun beim SV Dettingen. Spielbeginn ist am Sonntag, 02.10.2011 um 17 Uhr.

Die Illertaler starteten recht schleppend in die Saison, am 4. Spieltag zierte man das Tabellenende. Eine Serie von aktuell fünf ungeschlagenen Spielen stellte jedoch den Kontakt zum oberen Mittelfeld wieder her.

Noch weiter oben rangiert der VfB, bei einem Sieg in Dettingen würde man mindestens auf den zweiten Rang vorrücken. Gelingt es, die gleiche kämpferische Einstellung wie gegen Ochsenhausen abzurufen und ohne numerische Unterlegenheit auch wieder das eine oder andere spielerische Element miteinfließen zu lassen, dürfte auch beim Lokalrivalen was drin sein.

VfB - SV Ochsenhausen

Jetzt geht’s los: VfB und SVO eröffnen „Vierkampf“!

Nach ihren bislang fast durchgehend souveränen Leistungen treffen am Samstag, 24.09., 17.00 Uhr (!) erstmals zwei Mannschaften aus dem Spitzenquartett der Bezirksliga Riss aufeinander: der Vierte, VfB Gutenzell empfängt in der heimischen Graf-Ignaz-Arena den Ersten, SV Ochsenhausen.

Vorweg ein Kompliment an alle Verantwortlichen der Bezirksliga-Vereine: Sämtliche als Meisterkandidaten genannte Clubs - Ochsenhausen, Laupheim, Gutenzell und Sulmetingen - stehen nun auch tatsächlich ganz oben, der Rest folgt schon mit einem gewissen Sicherheitsabstand. Man kennt sich also untereinander und weiß seine Kontrahenten und auch sich selbst entsprechend einzuschätzen.

Als Topfavorit auf den Titel wurde vor Saisonbeginn der SV Ochsenhausen gehandelt. Verwunderlich war dies nicht, wertete man doch den bereits ganz gut bestückten Kader mit einigen Neuzugängen weiter auf: die Namen Rothenbacher, Wagenblast und 2x Hartmann stehen sicher für gehobenes Bezirksliga-Niveau. Und bislang scheint der Traum vom Titel zum 100-jährigen Vereinsjubiläum auch durchaus realisierbar zu sein.

Dass dies jedoch kein Selbstläufer wird, dafür könnte unter anderem der VfB Gutenzell sorgen. Traditionell setzt man hier jedoch auf eine gänzlich konträre Vereins-Philosophie, die schon immer zum Großteil aus „eigenen“ Spielern bestehende 1. Mannschaft wird allenfalls punktuell ergänzt. Im Ergebnis führte dies zu einem fast identischen Saisonverlauf im Vergleich zu dem der Rottum-Städter, deren drei Punkte Vorsprung resultieren lediglich aus dem spielfreien Wochenende des VfB. Ebendieses hat man in Gutenzell jedoch gut ausgenutzt zum Auskurieren kleinerer Blessuren und geht nun optimistisch in das erste Duell gegen einen direkten Konkurrenten.

Freuen wir uns also auf ein sicher hochbrisantes Derby, in Anbetracht dessen, dass an diesem Tag regional sonst kein weiteres Herrenspiel stattfindet, sicherlich vor einer stattlichen Zuschauerkulisse. Abgerundet wird das Gipfeltreffen durch das traditionelle Oktoberfest im Sportheim. Hoffen wir, dass es aus Gutenzeller Sicht auch einen Grund zum Feiern gibt…

TSG Maselheim-Sulmingen - VfB

Kraftakt in Maselheim

Zum Abschluss der „englischen“ Wochen gastiert der VfB Gutenzell am Sonntag, 11.09.2011, 15.00 Uhr bei der TSG Maselheim-Sulmingen. In Erwartung des dann folgenden spielfreien Wochenendes gilt es, nochmals die Zähne zusammenzubeissen und die Tabellenführung möglichst zu behaupten.

Die Maselheimer sind solide in die Saison gestartet, mit fünf Punkten aus vier Spielen bei erst einer Niederlage liegt man im Mittelfeld der Tabelle. Beachtlich sind vor allem erst zwei zugelassene Gegentore, gemeinsam mit dem VfB markiert man hier aktuell den Liga-Bestwert. Auch sonst wird der kommende Gegner im Rottal sicher nicht unterschätzt, zu schmerzvoll waren die jüngsten Erfahrungen, vor allem in der Vorsaison mit einer eigentlich unmöglichen 1:0-Niederlage, in Maselheim.

Äußerst positiv dagegen ist, dass der VfB dieser Pleite zwischenzeitlich saisonübergreifend 10 unbesiegte Punktspiele bei nur einem Unentschieden folgen ließ. Sicherlich zu Recht darf man sich deshalb zur Zeit auch an der Bezirksliga-Spitze sonnen. Zumindest in der ersten Hälfte gegen Eberhardzell war überdies auch spielerisch wieder ein Aufwärtstrend erkennbar.

Trotz zahlreicher kleinerer und größerer Blessuren kann man also optimistisch nach Maselheim reisen. Ein weiterer Dreier würde die besten Voraussetzungen für einen absoluten Kracher in zwei Wochen gegen Ochsenhausen liefern!

VfB - SV Eberhardzell

VfB empfängt Eberhardzell

Bereits am Donnerstag, 08.09.2011,18.00 Uhr, empfängt der VfB Gutenzell den SV Eberhardzell in der Graf-Ignaz-Arena. Handelte es sich in der Vorsaison bei dieser Begegnung noch um ein absolutes Spitzenspiel, erfüllt die hierfür notwendigen Voraussetzungen aktuell nur Tabellenführer Gutenzell.

Der kommende Gegner seinerseits dümpelt mit erst zwei Punkten aus drei Spielen in den hinteren Regionen der Bezirksliga-Tabelle. Obwohl es für ein abschliessendes Urteil sicher noch zu früh ist, scheint der letztjährige Aufsteiger den Abgang einiger Leistungsträger nicht ohne weiteres verkraften zu können.

Doch auch beim derzeitigen Klassenprimus ist längst noch nicht alles Gold was glänzt. Wie schon in der Vorwoche der SV Ringschnait erwies sich nun auch der TSV Rot als äußerst zäher Kontrahent, der erst buchstäblich in letzter Sekunde bezwungen werden konnte. Vor allem spielerisch ist noch viel Luft nach oben. Vielleicht findet man ja gerade gegen Eberhardzell zu alter Klasse zurück, lieferte man doch gegen diesen Gegner im Frühsommer 2011 die vielleicht beste Halbzeit der jüngeren und mittleren Vergangenheit, garniert mit einem fast noch zu niedrigen 4:0-Zwischenstand, ab.

Schon allein der Umstand, dass es damals am Ende doch nur zu einem relativ knappen 5:3-Auswärtssieg reichte zeigt, dass es keinen Grund zur Überheblichkeit gibt. Deshalb: Volle Konzentration zur Verteidigung der Tabellenführung!

TSV Rot a.d. Rot - VfB

Prestige-Duell in Rot

Am Sonntag, 04.09.2011, 15.00 Uhr, ist der VfB Gutenzell beim TSV Rot an der Rot zu Gast. Beide Mannschaften sind ganz passabel in die Saison gestartet, einem spannenden Derby steht also nichts im Wege.

Die Roter mussten in der Sommerpause den Verlust einiger teils langjährigen Leistungsträger verkraften. Dies scheint der Badstuber-Truppe jedoch relativ gut zu gelingen, aus den ersten beiden Saisonspielen holte man schon vier Zähler.

Deren sieben hat aktuell der VfB Gutenzell bei einem Spiel mehr auf dem Konto. Trotzdem ist man damit nicht ganz zufrieden, gerne hätte man seine bis dato blütenweiße Weste auch gegen Aufsteiger Ringschnait gewahrt. Die verlorenen beiden Punkte sollen nun eben möglichst in Rot kompensiert werden.

Personell scheinen die vielen englischen Wochen langsam ihren Tribut zu zollen, einige Spieler sind zumindest leicht angeschlagen. Die meisten Blessuren dürften jedoch bis Sonntag wieder einigermaßen abgeklungen sein, sodass Coach Reiner Wespel sicher wieder einen schlagkräftigen Kader beisammen hat. Man ist also auch in Rot nicht chancenlos…

TSV Reute - VfB / VfB - SV Ringschnait

VfB erneut vor englischer Woche

Dem VfB Gutenzell steht erneut eine englische Woche bevor. Am Donnerstag, 25.08.2011, 18.00 Uhr, gastiert man in der 2. Runde des Bezirkspokals beim TSV Reute, am Samstag, 27.08.2011, 18.00 Uhr, empfängt man im Rahmen des Rottal-Cups den SV Ringschnait in der Graf-Ignaz-Arena zum 3. Punktspiel.

Zunächst wartet am Donnerstag also B-Kreisligist TSV Reute. Nach aufgelöster Spielgemeinschaft mit dem FV Biberach befinden sich die Reuter wieder in der Kreisliga B. In der ersten Runde des Pokal-Wettbewerbs konnte man immerhin den SC Schönebürg II souverän bezwingen, trotzdem ist der VfB hier eindeutig Favorit.

Nicht ganz so klar ist die Rollenverteilung naturgemäß beim samstäglichen Punktspiel gegen den SV Ringschnait. Der Aufsteiger startete furios mit einem 3:0-Auswärtssieg beim SV Eberhardzell, musste nun jedoch eine schmerzhafte 2:0- Heimniederlage gegen Maselheim einstecken. Man darf gespannt sein, welches Gesicht der kommende Gegner in Gutenzell zeigt.

Unabhängig vom Gegner sollte der VfB als Tabellenführer der Bezirksliga Riss sein Hauptaugenmerk selbstbewusst auf die eigene Leistung legen. Auch das Fehlen des einen oder anderen Stammspielers dürfte bei der derzeit guten Personalsituation kompensiert werden können. Man müsste also durchaus in der Lage sein, an die insgesamt überzeugenden Auftritte der noch jungen Saison anzuknüpfen. Gelingt dies, sollten automatisch auch die Ergebnisse passen.

Türkspor Biberach - VfB

VfB vor erstem Härtetest

Am Sonntag, 21.08.2011, 15.00 Uhr, gastiert der VfB Gutenzell zum zweiten Punktspiel bei Türkspor Biberach. Nach den bisher souveränen Auftritten gegen Mittelbiberach und im Pokal gegen Unterschwarzach dürften die Kreisstädter einen ersten echten Gradmesser darstellen.

Die Biberacher hatten bei ihren ersten beiden Pflichtspielen zwar wesentlich mehr Mühe als der VfB, trotzdem sind sie ebenfalls noch ungeschlagen. Sich selbst sehen sie im oberen Drittel der Bezirksliga, also in Regionen, die auch Gutenzell anpeilt. Erinnert man sich im Rottal zudem an die fast noch schmeichelhafte 2:0-Niederlage aus der Rückrunde der Vorsaison, dürfte man mehr als gewarnt sein.

Trotzdem kann man selbstbewusst nach Biberach fahren. Zwar fehlen bislang noch die spielerischen Glanzpunkte, trotzdem waren die beiden Auftaktsiege zu keiner Zeit in Gefahr. Passt man nun auch noch die Leistung den erzielten Ergebnissen an, ist man auch bei Türkspor nicht chancenlos.

Zum Ausbauen der Siegesserie steht Coach Reiner Wespel erneut vor der Qual der Wahl, bis auf Michael Poser sind alle Mann an Bord. Für die letztlich ausgewählten 14 Akteure gilt es dann, wieder alles abzurufen und sich erstmal oben in der Tabelle festzusetzen.

VfB - FC Mittelbiberach

Am Sonntag geht’s los!

Der VfB Gutenzell steht vor seiner mittlerweile 32. Bezirksliga-Saison. Wie in den vergangenen Jahren -unterbrochen nur durch einen einjährigen Landesliga-Abstecher- will man auch diesmal wieder im vorderen Tabellendrittel mitmischen.

Besonderen Anlass zur Zuversicht gibt insbesondere der beeindruckende Endspurt der vergangenen Saison. Mit insgesamt 26 Toren in den letzten 5 Spielen wurden sämtliche Gegner förmlich überrannt. Blickt man allerdings auf die Vorbereitungsspiele zur neuen Runde, konnte diese Gala-Form nicht ganz konserviert werden. Immerhin war zum Ende der Testphase mit dem 5:2-Sieg gegen Kisslegg ein klarer Aufwärtstrend erkennbar.

Personell bildet weiterhin die 2009er-Meistermannschaft das Grundgerüst. Im Vergleich zum Vorjahr hat den VfB mit Marcel Übelhör zwar ein Leistungsträger nach nur einem Jahr im Gutenzeller Dress wieder verlassen. Mit Neuzugang Andreas Schick vom SV Baltringen sowie insgesamt 5 nachrückenden, zumindest zum Teil im Blickfeld der ersten Mannschaft stehenden, Jugendspielern gestaltet sich die Kaderzusammensetzung dieses Jahr sogar noch etwas ausgeglichener.

Zum Auftakt erwartet man nun am Sonntag, 14.08.2011, 15.00 Uhr, den FC Mittelbiberach in der Graf-Ignaz-Arena. Die Gäste sind aktuell schwer einzuschätzen, nach zahlreichen Abgängen stellt man sich eigenen Angaben zur Folge auf einen knallharten Abstiegskampf ein.

Auf VfB-Seite sollte trotzdem nicht von einem Spaziergang wie beim 7:2-Heimsieg im Rahmen der überragenden Schlussphase der vergangenen Saison ausgegangen werden. Dennoch kann das Ziel gegen den vermeintlichen Abstiegskandidaten nur ein Auftakterfolg sein, zumal auch der Kader nach der Rückkehr einiger Urlauber oder leicht verletzten Akteure wieder relativ komplett sein sollte.

Freuen wir uns nun also auf einen hoffentlich erfolgreichen Saisonauftakt einer sicherlich spannenden Bezirksliga-Saison 2011/12!

Bezirkspokal

SF Bronnen - VfB

Nächstes K.O.-Spiel: Pokal-Halbfinale in Bronnen

Nach dem zumindest ergebnismäßig leider nicht ganz wunschgemäßen Verlauf des Bezirksliga-Spitzenspiels in Laupheim steht der VfB Gutenzell gleich vor dem nächsten richtungsweisenden Spiel. Am Donnerstag, 17.05.2012, 15.00 Uhr, gastiert man im Halbfinale des Bezirkspokals bei A-Kreisligist SF Bronnen.

Der kommende Gegner kam stark aus der Winterpause und war lange Zeit ungeschlagen. Quasi als Höhepunkt konnte man dann sogar im Pokal-Viertelfinale den BSC Berkheim im Elfmeterschießen bezwingen. Seither läuft es allerdings nicht mehr ganz rund, mittlerweile ist man seit viertz Spieltagen ohne Punktgewinn.

Einen gegenläufigen Trend kann der VfB Gutenzell aufweisen. Eine vom Verletzungspech geprägte, insgesamt durchwachsene Rückserie, durchkreuzte die lange gehegten Meisterschafts-Ambitionen. Immerhin scheint man sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg zu befinden, nicht zuletzt ein starker Auftritt bei Tabellenführer Laupheim dient als Beleg hierfür. Dies in Verbindung mit einer langsam aber sicher nun doch kleiner werdenden Verletztenliste lässt durchaus Zuversicht im Rottal aufkeimen, eine nach wie vor herausragende Saison mit wenigstens einem Titel abschließen zu können.

Die vorletzte Etappe zu diesem Ziel muss nun in Bronnen genommen werden. Der VfB ist sicherlich in der Favoritenrolle, sollte den Gegner jedoch nicht auf die leichte Schulter nehmen. In diesem Sinne: mit voller Konzentration und vollem Einsatz Richtung Finale!

VfB - SV Ochsenhausen

Bezirkspokal-Derby in der Graf-Ignaz-Arena

Die mit Spannung erwartete Viertelfinalbegegnung zwischen dem VfB Gutenzell und dem SV Ochsenhausen findet am Karsamstag, 07.04.12, 15 Uhr, in der heimischen Graf-Ignaz-Arena statt.

Die mit Sicherheit attraktivste Begegnung, der noch im Wettbewerb verbleibenden » acht Viertelfinalisten, ist die des derzeitigen Tabellenführers und seinem Ligakonkurrenten aus Ochsenhausen. Der Tabellendritte konnte nach der Winterpause bisher alle Partien für sich entscheiden und unterstrich dabei mit 17 erzielten Treffern aus den letzten vier Spielen sein offensive Fähigkeiten.

Dem gegenüber stellt der VfB die in der Liga beste Abwehrformation mit nur insgesamt 12 zugelassen Treffern sowie eine ebenfalls erfolgreiche Offensivabteilung, die ferner mit dem ein oder anderen Rückkehrer verstärkt werden wird.

Die Zuweisung einer klaren Favoritenrolle dürfte daher an diesem Samstag nicht leicht fallen. Sollten beide Mannschaften ihr volles Potenzial abrufen können so wird dies ohne Zweifel ein ebenbürtiges Pokal-Duell hervorrufen, dessen Ausgang spätestens vom Elfmeterpunkt aus entschieden werden wird.

Wir dürfen also auf ein sicher hochbrisantes Derby gespannt sein, das in Anbetracht der ansonsten spielfreien Mannschaften im Bezirk, sicherlich vor einer stattlichen Zuschauerkulisse stattfinden wird.

Die Nachwuchskicker der F-Jugenden beider Vereine bestreiten im Vorfeld der Bezirkspokalbegegnung ab 14 Uhr das Vorspiel und würden sich ebenfalls über zahlreiche Zuschauer freuen.

Im Anschluss an die Pokalbegegnung findet im Sportheim das diesjährige Bockbierfest statt. Unser Sportheim-Team schenkt für alle Freunde des kräftigen, malzbetonten Trunkes, Graf Toerring Bockbier aus und bietet passend dazu reichhaltige Speißen an.

Hoffen wir, dass es aus Gutenzeller Sicht mit dem Einzug ins Halbfinale auch einen Grund zum Feiern gibt…!

Den Vorbericht der SZ findet Ihr » hier.

1. Runde

VfB vor Pokal-Auftakt in Unterschwarzach – VfB II in Hochdorf

Nach dem kampflosen Weiterkommen in der Pokal-Quali wegen Spielabsage seitens des SV Alberweiler II bestreitet der VfB Gutenzell die 1. Runde am Donnerstag, 18.08.2011, 18.00 Uhr, bei der LJG Unterschwarzach. Spielort ist Eggmannsried.

Auch wenn sich die Wege dieser beiden Mannschaften in der Vergangenheit nur selten kreuzten, so hat doch auch dieses Spiel seine, aus Gutenzeller Sicht leider nicht sehr erfreuliche, Historie. Im Jahr 2000 läutete das Relegationsspiel gegen Unterschwarzach nämlich das einjährige und bislang einzige Intermezzo des VfB Gutenzell in der Kreisliga A ein. Nur ein Jahr später war die bis heute bestehende Rangordnung jedoch wieder hergestellt.

So sind die Vorzeichen auch vor dem anstehenden Aufeinandertreffen relativ klar, dem VfB dürfte als Bezirksligist die eindeutige Favoritenrolle zukommen. Diese gilt es nun zu bestätigen, am besten kombiniert mit einer durchaus möglichen und im weiteren Saisonverlauf auch erforderlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Rundenauftakt gegen Mittelbiberach.

Die zweite Mannschaft bestreitet ihre Erstrunden-Partie zeitgleich beim TSV Hochdorf. Die derzeit üppige Personaldecke dürfte es erlauben, auch hier eine schlagkräftige Truppe zu stellen. Somit ist man auch gegen die ebenfalls in der Kreisliga B spielende erste Mannschaft des TSV Hochdorf sicher nicht chancenlos.

» Tabelle