StartseiteFanshopFußballTischtennisFreizeitsportVereinsinfosArchivKontaktImpressumDatenschutz

Archiv:

Saison 20/21

Saison 19/20

Saison 18/19

Saison 17/18

Saison 16/17

Saison 15/16

Saison 14/15

Saison 13/14

Saison 12/13

Saison 11/12

Saison 10/11

Saison 09/10

Saison 08/09

Meisterschaft Bezirksliga 2008/2009

Saison 07/08

Statistiken der letzten Jahre

Saison 09/10:

1. Mannschaft

Statistik 09/10

Landesliga Fahrplan

Verschiedenes

2. Mannschaft

Aktuell:

Startseite

Hygiene-Konzept

Corona Bestimmungen

Termine

FC Wangen - VfB

VfB am Samstag in Wangen: Abstiegskampf und Meisterkür

Am Samstag, 29.05.2010, 15.30 Uhr gastiert der VfB Gutenzell beim frischgebackenen Landesligameister FC Wangen. Neben den besten Glückwünschen für den hochverdienten und –wie im Hinspiel gesehen- dazu auch sympathischen Titelträger sollte der VfB vor allem eines mit im Gepäck haben: den unbedingten Willen, Zählbares mit nach Hause zu bringen.

An der grundsätzlichen Ausgangsposition im Dreikampf mit Isny und Schussenried um den noch vakanten Relegationsplatz hat nämlich auch der Sieg gegen Allmendingen am vergangenen Wochenende nichts geändert, weiterhin braucht man jeden Punkt. Zumindest ist nach dem Schussenrieder Sieg im mittwöchlichen direkten Duell der beiden Mitbewerber aber klar, dass man den FC Isny wieder aus eigener Kraft abfangen kann. Die Kehrseite der Medaille ist, dass jegliche Niederlage nun den Direktabstieg besiegeln würde.

Zunächst ist jetzt also ein Erfolgserlebnis in Wangen von Nöten. Rein statistisch gesehen scheint dies allerdings nur schwer realisierbar, gegen die fünf Top-Mannschaften der Liga sprang lediglich gegen den FC Albstadt ein Punktgewinn heraus, da sogar gleich dreifach. Hoffnungsfroh wiederum stimmt, dass man am nächsten dran an einem weiteren derartigen Coup wahrscheinlich im Hinrundenspiel gegen den nun kommenden Gegner war. Die damalige 0:2-Niederlage war aus VfB-Sicht nach einhelliger Meinung als eher unglücklich zu klassifizieren.

Personell bewegt man sich leider mehr oder weniger auf der Stelle. Zwar dürften im Sturm sowohl Andreas Höhn als auch Claus Weber wieder voll bzw. in Teilzeit einsatzbereit sein, dafür scheint nun Daniel Kunz für den Rest der Runde auszufallen.

Bleibt insgesamt zu hoffen, dass der VfB den Schwung des vergangenen Heimspiels mit in’s Allgäu nimmt und am Ende mehr als nur schmuckes Beiwerk der Wangener Meister-Gala darstellt. Denn: Nichts ist unmöglich!

VfB - TSV Allmendingen

Rechnen hilft nichts – nur noch Siege zählen

Am Samstag, 22.05.2010, 15 Uhr, empfängt der VfB Gutenzell den TSV Allmendingen in der Graf-Ignaz-Arena zu seinem vorletzten Heimspiel. Will man seine Minimal-Chance auf den Klassenverbleib weiter wahren, muss hier unbedingt gewonnen werden.

Man kann es drehen und wenden wie man will: bei 3 Punkten Rückstand auf den FV Schussenried und deren 5 auf den aktuellen Relegationsplatz-Inhaber FC Isny helfen dem VfB in den verbleibenden 3 Partien wohl ausnahmslos Siege weiter. Neben diesen aus VfB-Sicht wenig erfreulichen Punkteständen spricht nämlich auch so ziemlich alles andere gegen Gutenzell. So spielen die beiden Hauptkonkurrenten noch gegeneinander, haben noch ein bzw. zwei Spiele mehr in der Hinterhand und zumindest bezogen auf Isny das klar bessere Torverhältnis aufzuweisen. Und auch die aktuelle Formkurve scheint nicht gerade für den VfB zu sprechen.

Trotzdem gilt: noch ist man nicht abgestiegen, noch besteht die Chance auf ein „Endspiel“ am letzten Spieltag gegen Isny. Auf dem Weg dorthin muss jetzt zunächst einmal der TSV Allmendingen bezwungen werden. Trotz ganz passabler Rückrunde – sicher nicht zuletzt der Rückhol-Aktion der Gebrüder Gumper vom FV Biberach geschuldet – steht der kommende Gegner 3 Punkte hinter dem VfB. Bei aufmerksamer Lektüre der vorangegangen Zeilen kann jeder selbst deren Aussichten auf den Nichtabstieg abschätzen…

Ein Sieg muss also her für den VfB, und der sollte gegen einen Gegner auf Augenhöhe auch nicht unmöglich sein!

TSV Berg - VfB

VfB vor Berg-Etappe oder: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Am Sonntag, 16.05.2010, 15 Uhr, gastiert der VfB Gutenzell beim TSV Berg. Nach dem einmal mehr enttäuschenden Heim-Unentschieden gegen Tettnang muss hier gepunktet werden. Stellt sich nur noch die Frage wie…

Als Mitaufsteiger hatten die Berger einen ähnlich holprigen Start in die Saison wie der VfB und starteten ebenfalls mit zwei Niederlagen. Damit dürften jedoch bereits sämtliche Gemeinsamkeiten der beiden Bezirksliga-Meister von 2009 aufgezählt sein. Während Gutenzells Kader nahezu unverändert im Vergleich zur Vorsaison blieb, leistete sich der TSV Berg gleich zehn (!) Neuzugänge. Der neuformierte Kader scheint nun immer besser zu harmonieren, aktuell stellt man das beste Rückrunden-Team. Trotzdem braucht man im Zweikampf mit dem FC Albstadt um den Relegationsplatz weiterhin jeden Punkt – auch das sicher kein Vorteil für den VfB.

Dieser kämpft nach wie vor hauptsächlich gegen sein Verletzungspech, zwischenzeitlich hat dies u.a. die komplette erste Sturmreihe befallen. Nicht zuletzt durch die Personalmisere wurde man in den letzten Wochen tiefer und tiefer in den Abstiegsstrudel gesogen und scheint diesem nun nicht mehr entkommen zu können.

Nichtsdestotrotz zeigt ein Blick auf die Tabelle immer noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt. Und um die wird weiter verbissen gekämpft – auch am Sonntag, auch gegen einen übermächtig erscheinenden TSV Berg!

VfB - TSV Tettnang

Letzte Chance gegen Tettnang

Bereits am Mittwoch, 12.05.2010 um 18.30 Uhr, empfängt der VfB Gutenzell zu seinem letzten Nachholspiel den TSV Tettnang. Alles andere als drei Punkte gegen den Tabellen-Vorletzten dürfte den Nichtabstieg in weite Ferne rücken lassen.

Mit einem Fußball-Leckerbissen ist sicher nicht zu rechnen am Mittwoch abend. Sowohl der VfB als auch der TSV Tettnang benötigen dringend jeden Punkt im Abstiegskampf der Landesliga IV. Entsprechend verbissen dürften beide Teams zu Werke gehen, stellt dieses Duell für beide doch gewissermaßen so etwas wie die letzte Chance auf den Klassenerhalt dar.

Die Tettnanger starteten furios in die Saison – unter anderem mit einem 3:0-Erfolg über Gutenzell - und standen zwischenzeitlich sogar auf dem 2. Tabellenplatz. Danach sollte allerdings nicht mehr viel zusammenlaufen, sodass aus der Platzierung von einst inzwischen ihr spiegelbildliches Pendant geworden ist.

Auch die Negativserie des VfB ist jedoch im Verlauf der letzten Wochen leider auf fünf sieglose Spiele angewachsen und sollte schleunigst beendet werden. Beste Möglichkeit hierfür: Mittwoch, 18.30, Graf-Ignaz-Arena!

VfB - FV Rot-Weiß Weiler

Gegen Weiler voll auf Sieg!

Nach dem einmal mehr unglücklichen Auswärtsauftritt in Mochenwangen am vergangenen Mittwoch empfängt der VfB Gutenzell am Sonntag, 09.05.2010 um 15.00 Uhr den FV Rot-Weiß Weiler in der Graf-Ignaz-Arena.

Nach den unbefriedigenden Resultaten der vergangenen Wochen und der daraus resultierenden, immer brenzliger werdenden Lage, steht der VfB nun erheblich unter Zugzwang. Zwar ist das rettende Ufer mit 4 Punkten Abstand immer noch in Sichtweite, es scheint jedoch mehr und mehr zu verschwimmen. Geht man realistischerweise davon aus, dass bei den beiden Auswärtspartien in Berg und Wangen nicht viel Zählbares herausspringt, sollten die verbleibenden vier Heimspiele tunlichst gewonnen werden.

Gegen Weiler kann also nur folgende Maxime gelten: Ein Sieg muss her! Dass dies kein leichtes Unterfangen wird, ist allein schon mit Blick auf die Vorrundenbegegnung klar. Damals präsentierte sich Weiler als sicherlich eine der spielstärksten Mannschaften der Landesliga. Allerdings zeigen deren zuletzt sehr unterschiedliche Ergebnisse, dass die Saison für die Allgäuer im Prinzip längst gelaufen ist.

Alles in allem stellt Weiler sicherlich eine hohe Hürde für den so dringend benötigten Heimsieg dar. Trotzdem sollte man optimistisch nach vorne schauen und alles daran setzen, den Aufwärtstrend aus dem Mochenwangen-Spiel weiter fortzusetzen, um mit drei Punkten wieder voll mitzumischen im Abstiegskampf.

Übrigens: letztes Jahr war die Meisterschaft sechs Spieltage vor Schluss auch schon weg…

SV Mochenwangen - VfB

Jetzt wird’s eng – VfB am Mittwoch in Mochenwangen

Am Mittwoch 05.05. um 18.30 Uhr tritt der VfB Gutenzell zu einem Nachholspiel beim SV Mochenwangen an. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass hier ein Sieg fast schon Pflicht ist.

Die Mochenwanger rangieren derzeit vier Punkte vor dem VfB auf Platz 11, welcher gegebenenfalls den ersten Nichtabstiegsplatz darstellt. Noch ist dieses Ziel also durchaus in Reichweite, allerdings sollte man sich dann nicht mehr all zu viele Aussetzer leisten.

Für Gutenzell gilt es, die ernüchternde Niederlage gegen Schussenried schnell abzuhaken und die ganze Konzentration dem kommenden Gegner zu widmen. Hoffnung sollte da die Erinnerung an’s Hinspiel machen, damals drehte der VfB in Unterzahl einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg.

Auch personell bessert sich die Lage endlich. Christof Kling und Claus Weber werden sicher, Florian Walker wahrscheinlich wieder zur Mannschaft stoßen und Coach Reiner Wespel damit wieder mehr Optionen als in den Vorwochen bieten.

Alles in allem wäre ein Auswärtssieg trotzdem eine Überraschung, unmöglich erscheint er jedoch nicht.

FV Bad Schussenried - VfB

VfB weiter mittendrin im Abstiegskampf – am Freitag in Schussenried

Was sich zunächst sicher negativ anhört, hat aus Gutenzeller Sicht durchaus auch seine positive Seite. Mit der Tatsache, dass man sich am Freitag, 30. April, 18.30 Uhr beim FV Bad Schussenried gegen einen direkten Tabellenachbarn nach dreiviertel der Saison selber wieder aus den direkten Abstiegsrängen schießen kann, liegt man absolut im Soll.

Insbesondere das vergangene Wochenende fand seinen heimlichen Sieger im spielfreien VfB Gutenzell. Bis auf Birkenhard konnte keine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte dreifach punkten und sich damit entscheidend absetzen. Nachdem zwischen den einzelnen Teams jetzt nur noch geringe Divergenzen in der Anzahl der absolvierten Partien herrschen, kristallisieren sich so langsam die unmittelbaren Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt heraus. Aktuell dürfte es sich hierbei um die Plätze 9 (SV Reinstetten) bis 16 (TSV Tettnang) handeln. Ein Blick auf die restlichen Spiele zeigt, dass auf den auf Rang 13 liegenden VfB von diesen sieben Mannschaften noch fünf (!) als direkte Gegner zukommen und man es somit selber in der Hand hat, der zweithöchsten württembergischen Spielklasse ein weiteres Jahr anzugehören.

Den Auftakt in das entscheidende letzte Saison-Viertel macht am Freitag das Auswärtsspiel beim FV Bad Schussenried. Die Kurstädter liegen derzeit einen Platz und einen Punkt vor dem VfB. Nach holprigem Saisonstart konnten sie sich kontinuierlich steigern und weisen demzufolge nun ihre beste Platzierung im Rundenverlauf auf. Bereits in der Vorrunde erwiesen sich die Schussentaler als der erwartet unangenehme Gegner und entführten am Ende nach 2:0-Rückstand noch einen Punkt aus Gutenzell. Der VfB wird also wieder sein volles Leistungsvermögen abrufen müssen, um hier den Platz als Sieger zu verlassen.

Personell ist für Freitag noch keine Besserung in Sicht, die Ausfallliste dürfte unverändert Bestand haben. Besonders schmerzlich fiel die Diagnose bei Andreas Schmid aus, seine Verletzung aus dem Birkenhard-Spiel entpuppte sich als Kreuz- und Außenbandriss.

Trotz immer noch angespannter Personallage fährt man –sicher wieder mit zahlreichen Fans- optimistisch nach Schussenried und hofft, dass der anstehende 1. Mai nicht nur aus kalendarischen Gründen zum Feiertag wird!

VfB - SV Reinstetten

Sa 20.03.2010, 15.00

Nach den zahlreichen Spielausfällen der letzten Wochen kommt es – quasi zum Auftakt in’s neue Fußballjahr - gleich zum Lokal-Knüller VfB Gutenzell – SV Reinstetten. Während der VfB wenigstens in Albstadt bereits etwas Punktspielluft schnuppern konnte ist Reinstetten noch gänzlich ohne Pflichtspiel in 2010. So dürfte es spannend sein zu beobachten, wo sich die beiden Kontrahenten leistungsmäßig befinden. Da beide im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt brauchen, ist sicher wieder wie beim Hinspiel-Remis mit einem hartumkämpften Derby zu rechnen, wenngleich die Favoritenrolle beim SV Reinstetten liegen dürfte. Nichtsdestotrotz wird der VfB alles daran setzen, alle Punkte in der heimischen Graf-Ignaz-Arena zu behalten. Hoffen wir also auf fußball-taugliche Platzverhältnisse und einen spannenden Lokalkampf vor zahlreichen Zuschauern.

FC Isny - VfB

VfB vor 6-Punkte-Spiel in Isny

Nach der etwas unglücklichen Heimniederlage gegen Tabellenführer FC Wangen trifft der VfB am Sonntag, 29.11.2009, 14.30 Uhr, mit dem FC Isny wieder auf einen Gegner auf allernächster Augenhöhe. Dabei dürften für beide Mannschaften die maßgeblichen Weichen in Richtung Winterpause gestellt werden.

Für den VfB geht es darum, durch einen versöhnlichen Abschluss der bislang zumindest von den Ergebnissen her wenig erfolgreichen „Allgäu-Wochen“ – unterbrochen nur durch den Sieg in Allmendingen - die Chancen auf eine Überwinterung oberhalb der Abstiegsränge zu untermauern. Selten dürfte hierbei der oft überstrapazierte Begriff des 6-Punkte-Spiels so zutreffend gewesen sein wie vor dem Duell gegen den in der Tabelle nur 3 Tore schlechteren FC Isny.

Mit den Allgäuern erwartet den VfB ein alteingesessener Landesligist, der schon die eine oder andere Erfahrung im Abstiegskampf der Landesliga IV sammeln konnte. Dass man auch in dieser Runde mit Macht auf den Ligaverbleib drängt, zeigte unter anderem das vergangene Wochenende: Gegen den SV Birkenhard egalisierte man trotz numerischer Unterlegenheit einen 1:3-Rückstand in der Nachspielzeit. Torschütze des Ausgleichs war kurioser- wie bezeichnenderweise der Torhüter der Isnyer.

Der VfB kann sich also auf einen äußerst kampfstarken Gegner einstellen. Umso wichtiger wird es sein, die eigene Kampfkraft einmal mehr in die Waagschale zu werfen. Sollte darüber hinaus auch an die spielerische Leistung vom vergangenen Wochenende angeknüpft werden, sollte ein Erfolgserlebnis zumindest im Bereich des Möglichen liegen.

Der Kader dürfte im Wesentlichen wieder komplett sein, lediglich hinter dem Einsatz von Andreas Schmid steht noch ein verletzungsbedingtes Fragezeichen. Aus VfB-Sicht also alles in allem positive Vorzeichen, die auf einen erfolgreichen Ausgang hoffen lassen.

VfB - FC Wangen

bVfB empfängt den Klassenprimus

Am Samstag, 21.11.2009, 14.30 Uhr, trifft der VfB Gutenzell in der Graf-Ignaz-Arena auf den FC Wangen. Allein schon ein Blick auf die aktuelle Tabelle zeigt, dass es hier zum Kontrastprogramm im Vergleich zum vergangenen Gastspiel in Allmendingen kommen dürfte.

Mit dem Allgäuer Traditionsverein stellt sich das Top-Team schlechthin der laufenden Landesliga-Runde in Gutenzell vor. Noch ungeschlagen, mit 13 Siegen aus 14 Spielen, liegt man unangefochten an der Tabellenspitze. Bemerkenswert ist vor allem die Defensivleistung des ehemaligen Schwarzwald-Bodensee- und Oberligisten: bei nur 4 Gegentoren ist man zwischenzeitlich bereits 10 Stunden ohne Gegentor.

Den VfB erwartet also die derzeit höchstmögliche Hürde in der Landesliga IV. Trotzdem wird man sicherlich alles daran setzen, vor heimischem Publikum zumindest einen Teilerfolg zu erzielen. Zuversichtlich stimmt da die starke kämpferische Leistung vom vergangenen Wochenende in Allmendingen. Trotz langem 0:1-Rückstand konnte man die Partie am Ende verdientermaßen noch für sich entscheiden. Genau diese Kampfstärke muss auch am kommenden Samstag abgerufen werden, will man in den Bereich einer kleinen Sensation kommen. Darüber hinaus muss die Chancenverwertungsquote extrem gesteigert werden, da kaum davon auszugehen ist, dass das Wangener Abwehr-Bollwerk zahlreiche hochkarätige Chancen zulassen wird.

Bei objektiver Betrachtung der vorliegenden Fakten scheint es so, als ob viel zusammenkommen müsste, um dem Klassenprimus ein Bein stellen zu können. Für den VfB spricht allerdings, dass er nach dem Pflichtsieg von Allmendingen einigermaßen befreit aufspielen kann und auch in der Vergangenheit schon des Öfteren gezeigt hat, dass er seine eigene Leistung der Stärke des Gegners anpasst.

Blicken wir nun gespannt auf das auf den ersten Blick ungleiche Duell und hoffen, dass der VfB einmal mehr über sich hinauswächst und so vielleicht sogar weiter in’s Mittelfeld der Tabelle aufrücken kann.

FV Rot-Weiß Weiler - VfB

VfB vor schwerer Auswärtsaufgabe in Weiler

Am Samstag, 31.10.2009, 14.30 Uhr, tritt der VfB Gutenzell beim FV Rot-Weiß Weiler an. Nach dem doch etwas enttäuschenden Remis gegen Schussenried aus der Vorwoche sollte alles daran gesetzt werden, die leichtfertig vergebenen 2 Punkte im Allgäu zumindest teilweise wieder wettzumachen.

Mit dem FV Rot-Weiß Weiler trifft man auf einen alteingesessenen Landesligisten. Abgesehen von einer Spielzeit in der Verbandsliga gehört man seit 1993 ununterbrochen der Landesliga IV Württemberg an. Der Heimatverein von Kalle Riedle konnte sich letztes Jahr den Klassenerhalt zwar erst in der Relegation sichern, dies gelang jedoch umso eindrucksvoller mit einem 6:1-Erfolg. Dieses Jahr scheint man mit den Abstiegsrängen nichts zu tun zu haben, mit 22 Punkten belegt man den 4. Tabellenplatz. Während die Allgäuer bereits gleichviel Gegentore wie der VfB zulassen mussten (21), besticht die Offensive mit 33 geschossenen Toren.

Die Marschrichtung für den VfB dürfte also klar sein: defensiv erstmal kompakt und sicher stehen und den Gegner dann vielleicht das eine oder andere Mal selbst in Verlegenheit bringen. Dazu bedarf es allerdings mit Sicherheit einer klaren Steigerung aller Akteure gegenüber dem Schussenried-Spiel, vor allem die vielen individuellen Fehler müssen schleunigst abgestellt werden.

Trotzdem sollte man optimistisch nach vorne schauen, schließlich war von Anfang an klar, dass man als Aufsteiger auch Rückschläge einstecken wird müssen. Die Gesamtlage sieht dennoch zufriedenstellend aus, steht man doch nach 12 Spieltagen oberhalb der Abstiegsränge. Im Hinblick auf die kommenden schweren Aufgaben täte der VfB jedoch gut daran, seinen zwölf Punkten in Weiler mindestens einen weiteren hinzuzufügen um die aktuell immer noch gute Ausgangsposition zu wahren.

Personell dürfte sich nicht viel ändern, lediglich Bernd Bär und Philipp Gropper tauschen ihren Status: Bär ist nach seiner roten Karte erneut gesperrt, Gropper nach Ablauf seiner Sperre wieder spielberechtigt.

Drücken wir nun dem VfB die Daumen und hoffen auf ein erfolgreiches Gastspiel in Weiler.

VfB - FV Bad Schussenried

Meister-Treffen in Gutenzell

Am Sonntag, 25.10., 15.00 Uhr, treffen in der Gutenzeller Graf-Ignaz-Arena die beiden letztjährigen Bezirksligameister aus dem Kreis Biberach, VfB Gutenzell und FV Bad Schussenried, aufeinander. Für beide geht es dabei darum, sich etwas Luft in den hinteren Tabellenregionen der Landesliga Württemberg IV zu verschaffen.

Im Gegensatz zum VfB kann der FV Bad Schussenried schon auf eine bewegte Landesliga-Historie zurückblicken. Nach mehreren Jahren in der 2. Amateurliga in den 50er-, 60er- und 70er-Jahren und einigen darauffolgenden Auf- und Abstiegen konnte man 1993 erstmals in die Landesliga aufsteigen. Es gelang jedoch nicht, sich dort dauerhaft zu etablieren, vielmehr wechselte sich die Zugehörigkeit zur Bezirksliga Donau und zur nächsthöheren Klasse des Öfteren ab.

Trotz gänzlich verschiedener jüngerer bis mittlerer Vergangenheit, die der VfB bekanntermaßen fast durchgehend in der Bezirksliga Riß verbrachte, ähnelt sich die jeweils aktuelle Situation der beiden Kontrahenten frappierend. Sowohl VfB als auch FVS konnten 2009 als Meister in die Landesliga aufsteigen, wo sie nun bewusst auf die in der Bezirksliga so erfolgreichen Akteure setzen. Nicht ganz unerwartet finden sich demzufolge beide nach dem 11. Spieltag in der 2. Tabellenhälfte wieder.

Vor allem der derzeit auf dem 15. Tabellenplatz liegende FV Bad Schussenried musste schon einige empfindliche Niederlagen hinnehmen. Bereits fünfmal verlor man mit jeweils 4 Toren Differenz, zuletzt am vergangenen Samstag gegen Birkenhard. Dass man trotzdem in der Landesliga mithalten kann zeigen u.a. der glanzvolle 4:0-Heimsieg gegen Reinstetten oder ein 2:0-Auswärtserfolg beim SV Mochenwangen.

Der VfB dürfte also gewarnt sein. Nichtsdestotrotz sollte man nach zuletzt 2 sieglosen Spielen alles daran setzen, mit einem Heim-Dreier den Anschluss an’s Mittelfeld wieder zu finden. Zur Bewerkstelligung dieses Vorhabens steht Coach Reiner Wespel bis auf den gesperrten Philipp Gropper wieder der gesamte Kader zur Verfügung. Das spielfreie Wochenende wurde dazu genutzt, den zuletzt nicht regelmäßig eingesetzten Akteuren in der 2. Mannschaft Spielpraxis zu verschaffen.

Freuen wir uns nun also auf die gerade noch als Lokalderby durchgehende Partie gegen den FV Bad Schussenried vor sicherlich wie gewohnt zahlreichen Fans.

VfB - FC Krauchenwies

Nach dem hart erkämpften Derbypunkt vor über 1.000 Zuschauern in Reinstetten vergangene Woche trifft der VfB Gutenzell am Samstag 19.09.2009, 15.30 Uhr, daheim auf eine weitere aktuelle Spitzenmannschaft der Landesliga Staffel IV. Der FC Krauchenwies belegt derzeit den 2. Tabellenplatz und ist neben dem FC Wangen bisher als einziges Team noch ungeschlagen.

Der 1911 gegründete kommende Gegner stieg erstmals 1995 in die Landesliga auf. Nach mehreren zwischenzeitlichen Auf- und Abstiegen gelang dies zuletzt auch in der Saison 2007/08. In der abgelaufenen Runde belegte man am Ende als Aufsteiger dann gleich einen beachtlichen 6. Platz, wenngleich man bis zum Schluss – wie dreiviertel der Liga – gegen den Abstieg kämpfte. Dass dieser Platz nahe dem vorderen Tabellendrittel keinem Zufallsprodukt entsprang, bestätigt die Mannschaft um Trainer Georgios Fotiou nun in der laufenden Runde. Herausragend sind bei den Gästen zweifellos die beiden Reutter-Brüder Timo und Alexander. Letzterer ließ seinen 21 Toren aus der Vorsaison dieses Jahr bereits wieder 8 folgen, auch Bruder Timo war schon 4x erfolgreich. Da auch die Abwehr mit erst 5 Gegentoren recht stabil zu sein scheint, steht man folgerichtig noch ohne Niederlage auf dem 2. Tabellenplatz. Unter den bereits geschlagenen Teams reihten sich u.a. die beiden letzten VfB-Gegner Mochenwangen (5:1) und Reinstetten (1:0) ein.

Der VfB muss also sicher wieder an seine Leistungsgrenze gehen, will er seinen jüngsten beiden Heimsiegen einen dritten in Serie folgen lassen. Trotzdem kann man diesbezüglich optimistisch nach vorne blicken. Insbesondere die ersten 60 Minuten in Reinstetten zeigten, dass man auch spielerische Akzente setzen kann. Diese, gepaart mit der gewohnten Kampfstärke, könnten durchaus für einen weiteren Dreier in der Graf-Ignaz-Arena sorgen und Krauchenwies damit die erste Saisonniederlage beibringen. Personell bleibt alles beim alten, Coach Reiner Wespel kann nach wie vor aus dem Vollen schöpfen, auch Bernd Bär hat seine Rot-Sperre inzwischen abgesessen.

Blicken wir also zuversichtlich auf das anstehende Heimspiel vor einmal mehr hoffentlich zahlreichen Zuschauern.

SV Reinstetten - VfB

It’s Derbytime!

Am Freitag, 11. September 2009, 18.30 Uhr ist es im Reinstetter Waldstadion soweit:

Die alten Lokalrivalen VfB Gutenzell und SV Reinstetten stehen sich erstmals seit 14 Jahren wieder in einem Punktspiel gegenüber.

Von den mittlerweile über ein Jahrzehnt zurückliegenden, oft hitzig geführten Duellen, ist besonders die Saison 1991/92 noch in bester Erinnerung. Bis zum Schluss lieferten sich VfB und SVR ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft in der Bezirksliga Riß, welche schließlich Reinstetten für sich entschied. Denselben Titel konnte unser nächster Gegner in der Saison 1994/95 erringen und sich seither in der Landesliga behaupten.

Während man sich in besagten Aufeinandertreffen der 90er-Jahre und auch schon davor meist auf Augenhöhe gegenüberstand, könnten die Vorzeichen für das nun anstehende Landesliga-Derby kaum unterschiedlicher sein. Der SV Reinstetten ist in der Landesliga Staffel IV längst etabliert und gehört schon seit vielen Jahren zum festen Inventar der oberen Tabellenhälfte. Der VfB Gutenzell hingegen verdient sich als Bezirksligameister und Aufsteiger gerade seine ersten Sporen in der neuen Liga.

Auch ein Blick auf die Kaderzusammenstellung der beiden Kontrahenten lässt völlig unterschiedliche Konzepte erkennen. Der SV Reinstetten setzt hauptsächlich auf ehemalige Spitzenkräfte der umliegenden Vereine. Im Gegensatz dazu stehen im Aufgebot des VfB fast ausschließlich Spieler, die bereits in der Jugend die Kickschuhe für ihren heutigen Verein schnürten, viele seit der F-Jugend. Dementsprechend ähnelt der aktuelle Spielbericht der 1. Mannschaft wieder jenem von vor 20, 30 Jahren, u.a. mit Namen wie Ackermann, Huchler, Poser oder Walker. Bis auf Andreas Schmid stellt die aktuelle Landesligasaison für alle VfB-Akteure absolutes Neuland dar.

Trotzdem gewöhnt man sich von Spiel zu Spiel besser an das deutlich höhere Tempo in der neuen Spielklasse. Insbesondere die beiden Heimsiege in der Graf-Ignaz-Arena gegen Titelkandidat FC Albstadt sowie den SV Mochenwangen, letzteren errungen trotz 40-minütiger Unterzahl, zeugen davon, dass der VfB durchaus auch oberhalb der Bezirksliga bestehen kann. Mit 6 Punkten nach 5 Spielen liegt man über den Abstiegsrängen und damit absolut im Soll.

Grund genug, die kurze Reise zum Nachbarverein zwar mit Respekt, jedoch auch mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein anzugehen. Genährt wird die Hoffnung auf ein erstes Erfolgserlebnis auf fremdem Platz zusätzlich aus dem sich langsam aber sicher lichtenden Lazarett. Abgesehen vom immer noch rot-gesperrten Bernd Bär dürften am Freitag alle Mann an Bord sein und Coach Reiner Wespel damit erstmals die Qual der Wahl bescheren. Dennoch ist sicherlich nur etwas beim mit 9 Punkten aus 4 Spielen gut gestarteten SV Reinstetten zu holen, wenn an die kompakten Mannschaftsleistungen der letzten beiden Heimspiele und streckenweise auch in Isingen angeknüpft werden kann.Freuen wir uns nun auf ein hoffentlich unterhaltsames Spiel vor mit Sicherheit zahlreichen Zuschauern und damit auf ein weiteres denkwürdiges Kapitel in der Reinstetter-Gutenzeller Derbyhistorie.