StartseiteFanshopFußballTischtennisFreizeitsportVereinsinfosArchivKontaktImpressumDatenschutz

Archiv:

Saison 20/21

Saison 19/20

Saison 18/19

Saison 17/18

Saison 16/17

Saison 15/16

Saison 14/15

Saison 13/14

Saison 12/13

Saison 11/12

Saison 10/11

Saison 09/10

Saison 08/09

Meisterschaft Bezirksliga 2008/2009

Saison 07/08

Statistiken der letzten Jahre

Saison 08/09:

1. Mannschaft

Statistik

2. Mannschaft

Verschiedenes

Aktuell:

Startseite

Hygiene-Konzept

Corona Bestimmungen

Termine

Vom 30.03. bis 04.06. war unser Claus wieder in der weiten Welt unterwegs... ---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Reiseberichte der Tour

Dienstag, 19. Mai 2009 - 15:42 Uhr
Ende von Indien,Anfang Pakistan und Iran...

Hallo zusammen,

ich sollte ja mal den "reisebericht" irgendwann noch aktuell bringen bevor ich mit meiner Africa Twin nach Dettingen aufs Spiel gejuckelt komme )und da will ich einen sieg sehen...!!! )

also,wo war ich...spiti valley...

...von da aus sind wir dann richtung Mc Leod Ganj, der Sitz vom jetztigen Dalai Lama.Da haben wir uns 2 Tage Auszeit genommen und sind bissl shoppen gegangen.paar andenken muessen ja schon ins gepaeck...apropos gepaeck...im spiti valley haben wir festgestellt,dass unsere maschinen um einige kilos zu schwer sind,also haben wir von mc leod ganj ein paket nach deutschland geschickt...das in 4 tagen ankommen sollte...bis jetzt ist es verschollen (mal sehen...

nach der ruhephase sind wir dann nach amritsar gefahren,die indische grenzstadt zu pakistan.dort den golden tempel bestaunt und es uns nochmals gut gehen lassen und dann rueber ueber die grenze.schlagartig sind die leute freundlich und ab der ersten sekunde gefaellt mir pakistan.toll...schade nur wegen der unruhen im ganzen land (nach den grenzformalitaeten geben wir uns noch die "Flaggen-Zeremonie" wobei sichein Spektakel an der Grenze abspielt...hat schon bissl Satdionfeeling,da auf beiden seiten tribuenen sind und die leute richtig stimmung machen und dann geht es los zwischen indischem und pakistanischen militaer...fahren alles an koennen auf,was sie den ganzen tagn ueben...abartig!!!!

Die erste Nacht auf pakistanischem Boden verbringen wir in Lahore.Eine tolle bissl westlich angehauchte stadt...wer will und benoetigt...hab die GPS-Daten von nem McDoof in Lahore )
Dann haben wir uns am naechsten Morgen von Herrn Bohn und Rob,der Englaender, getrennt und sind ab jetzt noch zu dritt unterwegs.Die anderen beiden fahren den Karakhorum Highway an die Grenze zu China.Die Strecke geht in den Norden von Pakistan und ist aktuell ziemlich heiss.Sogar etliche Einheimische haben gesagt,dass sie da nie hinfahren wuerden...Taliban ist da ziemlich am werkeln...also braucht man mich da nicht unbedingt.Wir sind dann richtung Sueden nach Bahwalput,Sukkur und wieder hoch in den Norden nach Quette und an die Grenzstadt Taftan.Viel zu berichten gibt es nicht,da wir lange auf den Motorraeden waren und wenn nicht,dann hatten wir Polizei um uns.Also ist der Kontakt zu Einheimischen ziemlich gering.Sehenswuerdigkeiten haben wir auch ausgelassen...was wir versucht haben-den Kontakt zu den Pakis trotzdem irgendwie herzustellen...ist ab und zu gelungen und ich kann nur positives berichten...gastfreundlich,interessiert an auslaendern,freundlich,hilfsbereit,witzig...wirklich nur positives...alles in allem von den Leuten und der Gegend einfach begeistert...wenn die Unruhen vorbei sind wirklich zu empfehlen...

Also sind wir dann nach 6 tagen ueber die Grenze in den Iran eingereist und sind auch gleich wieder mit einer Polizeieskorte bis nach Bam verfrachtet worden...ach was...8 Eskorten...immer wieder uebergeben worden...die erste war ein unbewaffneter Soldat,der mein Sozius gespielt hat...dann vollbewaffnete Jeeps,125erle mit 2 Personen usw.also alles dabei.In Bam gut untergekommen,haben wir uns da von dem stressigen Tag erholt und in einer tollen Familie untergekommen.Dann stand im Iran mehrere Staedte auf dem Programm...Yazd,Shiraz,Esfahan,Teheran...da ich kein Stadtmensch bin,waren die highlights mal wieder die landschaften und vorallem die Leute...die Jungs hier legen trotz schlechter Kommunikationsmoeglichkeiten,da nicht viel englisch reden,eine hilfsbreitschaft und eine gastfreundschaft an den tag...bin in manchen situationen einfach ueberwaelltigt gewesen...
landschaften hat es hier im iran auch alles...haben gestern in "schottland" gezeltet;o)tolle strassen und seit 2 tagen haben wir auch wieder ne gute bereifung drauf...;o)

aktuell sind wir jetzt auf dem weg an die tuerkische grenze...astara...nicht astra;o)...zu zweit...marion hat sich heut verabschiedet und trifft heut oder morgen ihren freund an der grenze.Kaemmi und ich werden noch 2 tage brauchen und dann geht es auch ins osmanische reich...freu mich da auch schon bissl drauf...wieder wein;o)

heut alles bissl kurz ausgefallen,aber das highlight auf dieser etappe waren echt die leute...also schwer zu beschreiben...

ok,dann sieht man sich in paar tagen ja schon wieder;o)

macht nix was ich nicht auch machen wuerd!!!

und fest ins training gehen!!

Gruss Claus

PS:dem alten Mann auf dem Foto war es zum Bsp richtig ernst...in einem Mausoleum hat er uns gesehen,hergewunken,niemand hat den anderen verstanden,aber wir haben dann zusammen auf seiner Decke gegessen,"fachgesimpelt"...und ihm war es sehr ernst,uns einfach einzuladen...ohne hintergedanken...einfache gastfreundschaft...und der abschied war genauso herzlich...war eines der schoensten erlebnisse im iran...bis jetzt )

Montag, 11. Mai 2009 - 05:39 Uhr
Shimla und das Spiti Valley

Hallo zusammen,

endlich find ich mal wieder etwas Zeit um bissl zu berichten.Unglaublich,was fuer einen Stress man haben kann,auch wenn man kein Training hat )

ok,ich war in Shimla/Indien stehen geblieben.
Nach unserer Reunion mit Rob haben wir uns den ersten Tag in Shimla mit Formellem und mit einer Werkstatt vertrieben.Bei jedem war bisschen was am Moped zu machen.Ich brauchte fuer meine Koffer eine Verstaerkung und Herr Bohn musst nach seinem Unfall seine Koffer bisschen glattbuegeln usw.
Das Formelle bestand darin,dass wir auf einem Amt eine Erlaubnis fuer das Spiti Valley - unser naechstes Ziel - einholen mussten...mit Foto usw.Abends haben wir dann noch 4 weitere "Overlander" (wie man "uns" bezeichnet ) getroffen.Also 9 Mopedfahrer an einem Tisch.War ganz witzig.

Ok,am naechsten Tag sind wir relativ spaet aufgebrochen und in Richtung Berge im Norden gefahren.Wahrend des Rittes nach Sangla haben Rainer und ich es dann bissl laufen lassen,da die Strassen echt top geteert waren und kurvig.Irgendwann haben wir uns wieder an den Rand gestellt und auf die anderen gewartet.Natuerlich sind wieder Einheimische gekommen und wollten mit uns reden.Bissl netten Plausch gehalten und im Augenwinkel irgendwann noch Herr Bohn vorbeihuschen gesehen.Rob war letzter also wollten wir auch noch auf Rob warten.Nach 30min haben wir dann beschlossen umzudrehen und nach ihm zu suchen,da wir sicher waren,wenn er an uns vorbeigefahren waere,dass er bei uns angehalten haette.Also ca 40km zurueck bis an die Stelle,an der wir ihn ueberholt hatten.Haette ja sein koennen,dass er eine Reifenpanne hat oder so...aber nichts.Handy ging auch nicht...was nun...hoechstwahrscheinlich hat er uns am Strassenrand nicht gesehen?!?!Ok,fahren wir zu und schauen dann,ob er das Uebernachtungsziel erreicht hat...durch unsere Warterei und die 80km mehr sind wir so in die Nacht hineingekommen,dass wir bei matschiger Strasse eine Baustelle in etwa von 15km durchqueren mussten,schweren und grossen LKWs ausweichen mussten,bei denen die Reifen so gross waren wie unsere Mopeds, usw.Dann ging es noch eine Passstrasse hoch,die in den Felsen reingemeiselt war...links Felsen,rechts Abgrund...irgendwann ziemlich fertig angekommen...und ich musste sagen...schee wars )
Jedoch haben wir aus Sicherheitsgruenden beschlossen,nicht mehr in die Nacht hineinzufahren...sollte noch anders kommen )
Auf jeden Fall am naechsten Tag wieder weiter Richtung Norden mit einem kleinen Umweg,auf dem wir 2 Tibeterinnen bei ihrer taeglichen Arbeit unterstuetzt haben...die Maedels tragen den ganzen Tag Brennholz im Umkreis von etwa 6km zu sich nach hause.Nach einem Foto meiner Seits haben sie Kaemmi und mich gefragt,ob wir nicht das Holz mitnehmen koennten...sie wuerden dann mit einem Auto nachkommen...ok,warum nicht...die Africa Twin kann auch als Packesel eingesetzt werden.War eine nette Begegnung,obwohl man sich nur mity Haenden und Fuessen unterhalten konnte.Gerne wieder )
Ok,dann weiter Richtung Nako,ein kleines Dorf auf etwa 3600m.Auf der Strecke verlier ich dieses mal Rainer.Also wieder gewartet,zurueckgefahren...erfolglos...er hatte inzwischen eine falsche Abzweigung genommen und solang ich ihn gesucht habe,hat er umgedreht und den richtigen Weg eingeschlagen )Dann war ich wieder letzter-aber mit den meisten Kilometern an diesem Tag )Untergekommen sind wir sehr spartanisch und in der lokalen "Pilsbar" haben wir gespeist und eine Flasche "Wein" getrunken.Name Old Monk,Daten 40% Rum...endlich was fuer meinen Geschmack und nicht immer nur Bier )Nicht alle waren von dem Wein begeistert )
Naechste Tagesetappe: Kaza...waehrend dieser Fahrt sind wir von 6000 & 7000er umgeben.Abartig.Tolle Gegend.In Kaza angekommen,laden wir das Gepaeck ab und ziehen ohne Marion Richtung Kibberpass los.Je weiter wir hochkommen,umso mehr Matsch,Schnee und Wasser auf den "Feldwegen".Ein Fuchs und Adler leisten uns Gesellschaft.Die Ruhe ist atembweraubend.Die Mopeds werden mit jedem Hoehenmeter immer schwaecher und wir erreichen die Comic-Monastry,eines der hoechstgelegensten Kloester der Welt auf etwa 4500m.Die 4 Moenchen laden uns zu einem Tee ein und wir verstaendigen uns wieder mit Haenden und Fuessen.Irgendwie geht es immer )Um die Strecke nicht doppelt zu fahren wollen wir noch ueber einen kleinen Huegel und auf der anderen Seite wieder Richtung Kaza,jedoch ist der Weg von Schnee und Eis versperrt.Also die gleiche Strecke zurueck aber jeder Meter ist interessant und mit jedem mehr haben wir wieder mehr Leistung an unseren Twins.ziemlich erledigt fallen wir ins Bett und am naechsten Tag geht es weiter in Richtung Ladakh - ohne Gepaeck,da der Kunzum-Pass zu 99% laut verschiedenen Aussagen noch gesperrt ist. Das wollen wir mit eigenen Augen sehen.Die Strecke bis Losar geht problemlos,jedoch im letzten Dorf vor dem Pass sagen uns die Einheimischen schon,dass die Strecke nur noch 10km offen ist.Marion dreht um und wir 4 gehen weiter.Nach etlichen grossen Wasserdurchfahrten,Matschpassagen und meterhohen Schneewaenden links und rechts des Weges stossen wir auf die Raeum-Mannschaft,von der wir auch gleich einen Tee angeboten bekommen.Die Strasse ist noch von einem Gletscher ueberzogen und die Raeumarbeiten werden wohl noch 10Tage minimum dauern.Also vorbei der Traum,weiter bis nach Leh (Ladakh) hochzufahren.Aber ich bin schon mit dieser Gegend mehr als zufrieden.War ein toller Ausflug und nun koennen wir mit gutem Gewissen umdrehen.Da die letzte Etappe zurueckzufahren durch Schmelzwasser noch schwieriger wurde,kommen wir erst 3h nach Marion wieder in Kaza an.Sie hatte schon das Gepaeck wieder aufgeladen und auf uns gewartet,da wir an diesem Tag noch ein Stueck wieder bergabwaerts fahren wollten.Aber da die letzte Strecke fuer uns laenger gedauert hatte als erwartet und wir auch gut muede waren,da es anstrengend war,haben wir beschlossen,nochmals in Kaza zu bleiben,um nicht in die nacht zu kommen.Nach Kurzer harte Diskussion mit Marion,sie beleidigt,haben wir uns zum Abendessen aufgemacht und dann ins Bett gelegen.
Am naechsten Tag sind wir 270km bis nach Kalpa zurueckgefahren und haben so eine tolle Gegend,hohe Berge,tolle tibetanische und indische Leute,viel Fahrspass und noch einiges mehr im Spiti Valley hinter uns gelassen.Das war bis jetzt DAS highlight fuer mich.ein Traum )

Ok,soweit mit der Maerchenstunde...aktuell haben wir jetzt Pakistan durchquert und sind jetzt in Bam-Iran.

Und beim VfB...was ist da los...?!?!?Mensch Mensch Mensch...Kopf nicht haengen lassen...lasst die Achstetter ruhig bissl ranschnuppern )Hergeben tun wir den 2.Platz aber nicht mehr ok?!?!?

Viele Gruesse Claus

Dienstag, 28. April 2009 - 15:08 Uhr
Lumbini nach Shimla

Hallo zusammen,

heute find ich mal wieder etwas Zeit,da wir nur einen tagesausflug ohne gepaeck gemacht haben und wie erwartet schneller zurueck waren-aktuell befinde ich mich in Indien in Kaza im Spiti Valley...eine atemberaubende Landschaft...aber eins nach dem anderen...

ok,Pokhara-Nepal...zurueck von den Bergen...haben wir dann am naechsten Tag unsere Sachen wieder auf unsere Twins geschnallt,Rainer und ich sind dann noch shoppen und die anderen haben einen "Vorsprung" bekommen )...denn wir dann ziemlich wett gemacht haben...war eine geniale Strecke runter bis nach Lumbini-der Geburtsstaette von Budhha-Kurve an Kurve...hat sogar mit einer richtig vollbeladenen Africa Twin Spass gemacht )

ok,abends dann in einem Kloster eingecheckt und frueh morgens um ca. 6h an der Morgenzeremonie und dem Fruehstueck teilgenommen...hochinteressant so Moenchen zuzuschauen...war echt eine tolle Erfahrung...aber ok,die Geburtsstaette von Buddha noch besichtigt und dann wieder auf die Strasse in Richtung westlicher Grenze Nepal-Indien...

Einen Tag spaeter erreichten wir Mahendragar,die Grenze...das erste mal die Ausfuhr der Mopeds auf dem Landweg...und schon ein Fehler bei den Zolldokumenten...Frankfurt hat es nicht richtig ausgefuellt...aber sie glauben uns und lassen uns schliesslich passieren.Die Einreise in Indien ist etwas zeitaufwaendiger,so dass wir die eher vorsichtigen Fahrer vorausschicken,da wir nch etliche Kilometer zuruecklegen wollten.Kaemmi,Thomas und ich waren dann auch nach etwa 2h fertig (
also los,die anderen auf der Strecke einholen...garnicht so einfach,wenn man sich schon nach ca 50km Indien verfaehrt...kann auch mal ohne Geier passieren..nur Spass Peterle )
Eine riesen Umstellung von Nepal zu Indien...in Nepal hat es nicht mal ein Drittel der indischen Strassen gegeben...
Bei dem Verfahren hat es uns auch noch Rainer gekostet )Da waren wir noch zu Zweit-Rob,der englische Mitreisende seit Kathmandu, und Marion voraus,Thomas und ich irgendwo und Rainer allein unterwegs...
der Knueller...wir haben alle 5 in der gleichen Stadt genaechtigt-Kashipur,aber die ersten beiden in einem anderen Hotel.Uns haben 2 Brueder,die wir nach einem Hotel gefragt haben,ins Beste der Stadt verfrachtet und sogar noch Kaemmi augespuert )Darauf gab es eine Runde Bier,die sie nicht wirklich vertragen haben )
Am naechsten Tag haben wir uns alle wieder auf der Strasse gefunden...
Dann sind wir in eine tolle Stadt namens Mussoorie eingerollt-ohne Rob...nein,nicht verfahren sondern gezielt getrennt.Er wolte sich eine andere Stadt anschauen...und spaeter hat sich unsere Entscheidung als richtig herausgestellt... )Hehehe
Ok,unsere Stadt war in hoeheren Gefielden,somit die Temeperaturen auch angenehmer.Bei der Einfahrt ins Staedtchen habe ich dann mit einem Schweizer,der schon 30Jahre hier in Indien,Tibet und Nepal sein Unwesen treibt,getroffen und er hat uns in seine Bleibe hochgelotst,die seinem Freund gehoert...das hoechstgelegene Gebaeude der Umgebung...ein gluecklicher Zufall )Er hat uns auch etliches zu erzaehlen gehabt und uns reichlich Tipps fuer unsere Reise ins Spiti Valley und Ladakh gegeben...ein sehr intressanter Zeitgenosse...
am naechsten Tag war Marion bissl angeschlagen und Thomas wollte sein Bike ein bisschen auf Vordermann bringen-also haben Kaemmi und ich fuer eine Tagestour entschieden und geniale Strassen und Landschaften um die Quelle des Ganges aufgestoebert...endlich mal wieder einen Tag mit etwas sportlicherem Charakter )
Am naechsten Tag sind wir dann weiter nach Shimla,wo sich Rob schon nach uns gesehnt hat )Der Englaender passt echt gut in die Truppe!!!
In Shimla sind wir dann 2 Naechte geblieben,aber davon dann mehr beim naechsten Mal )

Also,dann bin ich auf Donnerstag gespannt...wenn ich evtl wieder Handyempfang habe,wird mich Hanna auf dem laufenden halten...wenns sei muss,werd ich mir ne Standleitung zu Rainer besorgen und paar Tipps und ausgekluegelte Schachzuege durchgeben...hoff auf jeden Fall,dass ihr gut trainiert habt-ist ja wohl das wenigste...so wie man trainiert,so spielt man auch )

Also,auf Sieg!!!

Gruss Claus

Freitag, 24. April 2009 - 16:33 Uhr
Chitwan National Park - Pokhara

Hallo zusammen,

schon laenger nix mehr geschrieben da unsere tage immer ziemlich lang sind und ich dann noch andere verpflichtungen habe

ABER im Chitwan NP haben wir ne elefantensafari und trekking gemacht,bei dem wir vom aussterben bedrohte einhorn-nashoerner aus naechster naehe gesehen und wahrscheinlich einen tiger aus naechster naehe gehoert haben...wer weiss...vielleicht war es auch nur ein tonband im busch

dann sind wir weitergezogen nach pokhara...eine ziemlich touristische stadt am fuss des annapurna-massivs.dort haben wir bissl relaxt und auch das eine oder andere am moped geschruabt,uns mit anderen motorradreisenden,die wir in KTM getroffen haben,verabredet und plaene geschmiedet.

der naechste plan war,dass wir mopeds ausgeliehen haben 150ccm bis 200ccm,und wir dann auf ner dirt-road uns dem annapurna genaehert haben.zu 3 sind wir sogar bis nach muktinath hoch (ca.3700m und das ende einer "strasse" .natuerlich mussten die kleinen maschinen ziemlilch leiden,aber das war der punkt,dass wir nicht unsere afircas genommen haben

nach 3 tagen waren wir dann wieder in pokhara,hatten bei 1 maschine den motor platt gemacht,einen leichten rahmenbruch,nummernschild verloren,spiegel geschrottet-ABER wir waren heil und etliche super fotos reicher
der ganze schaden belief sich dann etwa auf 30euro.

leider hab ich das unentschieden verfolgt,von daher gibt es natuerlich den rest der saison nur noch siege zu verbuchen,hoff ich!!!!zumindest bei den spielen unter der woche

macht nix,was ich nicht auch machen wuerd...gell eigen!!!????

es gruesst euch ja inzwischen die 2. nummer 9
herzlichen glueckwunsch baerle!!!!nicht zur nummer 9-zum buzzale natuerlich

claus

Dienstag, 14. April 2009 - 10:42 Uhr
Pass bei Daman - Blick auf den Mt Everest jedoch verwehrt

Hier mal unsere inzwischen maltraetierte Mopeds auf 2500m )

Ältere Beiträge

Anmelden